Inhalt

Spielplan

Schauspiel

Shakespeare in Love | Freitag, 08. Oktober 2021 | 20.00 Uhr

Shakespeare in love

Shakespeare in Love
Romantische Komödie nach dem Drehbuch von Marc Norman und Tom Stoppard bearbeitet von Lee Hall

Eigentlich ist das Angebot überaus willkommen: Der junge Theaterautor William Shakespeare erhält vom Rose-Theatre-Besitzer Henslowe den Auftrag, eine neue Komödie zu schreiben. Doch Will ist nicht nur pleite, sondern auch uninspiriert. Viel mehr als der Arbeitstitel »Romeo und Ethel, die Piratentochter« fällt ihm nicht ein. Indem er Henslowes größtem Konkurrenten, Curtain-Theatre-Besitzer Burbage in seiner Geldnot ebenfalls ein Stück versprochen hat, wird der Druck nicht weniger. Kurzerhand bietet er diesem dieselbe Stückidee an. Doch als Will beim Vorsprechen Thomas Kent sieht, scheint die Muse zurückzukehren. Was der Dichter in dem Moment noch nicht weiß: Das Talent auf der Bühne ist eigentlich Viola De Lesseps, die als Mann verkleidet schauspielern möchte. Beide verlieben sich Hals über Kopf, jedoch ist Viola bereits mit Lord Wessex verlobt worden. Intrigen und Chaos sind unumgänglich – beste Inspiration für eines der großartigsten Theaterstücke der Weltgeschichte!

Regie: Alexander May
Gastspiel: Rheinisches Landestheater Neuss

>> Hier geht es zum Online-Ticket-Shop

Preis 18,- €  
Beginn 20:00 Uhr  
Einlass 19:00 Uhr  

Grimms sämtliche Werke leicht gekürzt | Samstag 06. November 2021 | 20.00 Uhr

Grimms sämtliche Werke leicht gekürzt
Foto Thorsten Harms

Grimms sämtliche Werke leicht gekürzt
von Michael Ehnert

Die „Kinder und Hausmärchen“ der Brüder Grimm wurden in mehr als 100 Sprachen übersetzt und öfter verkauft als die Bibel. Es gibt kaum ein Kind, das noch nichts von Rotkäppchen, Rapunzel oder dem Froschkönig gehört hat. Doch Jacob und Wilhelm Grimm waren weit mehr als nur die Märchenonkel der deutschen Literatur.

Erleben Sie Jakob und Wilhelm Grimm in den Wirren der deutschen Kleinstaaterei, seien Sie dabei, wenn Rotkäppchen und der Froschkönig auf Batman treffen. Und lassen Sie sich verzaubern von einem magischen Abend, der Ihnen am Ende klarmachen wird, warum wir Deutschen sind wie wir sind…

Nach Schillers sämtliche Werke…leicht gekürzt aus dem Jahr 2009 und Goethes sämtliche Werke…leicht gekürzt aus dem Jahr 2015 widmen sich Ehnert, Bader und Scheibe den Brüdern Grimm in einer Inszenierung von Martin Maria Blau nun zum dritten Mal auf ihre ganz eigene Weise der deutschen Literaturgeschichte.

Mit: Kristian Bader, Jan-Christof Scheibe und Michael Ehnert
Regie: Martin Maria Blau
Ausstattung: Sylvia Hartmann
Musik & Songs: Jan-Christof Scheibe
Gastspiel: Altonaer Theater

>> Hier geht es zum Ticket-Online-Shop

Preis 18,- €  
Beginn 20:00 Uhr  
Einlass 19:00 Uhr  

Heilig Abend | Dienstag, 14. Dezember 2021 | 20.00 Uhr

Heilig Abend
Foto Joachim Hiltmann

Heilig Abend

Schauspiel von Daniel Kehlmann
(Autor von „Die Vermessung der Welt“, Preisträger der Frank-Schirrmacher-Stiftung 2018)

24. Dezember, 22.30 Uhr. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt: Nur 90 Minuten hat Verhörspezialist Thomas Zeit, um von der Philosophie-Professorin Judith zu erfahren, ob sie tatsächlich, wie er vermutet, um Mitternacht einen terroristischen Anschlag verüben will. Im Nebenzimmer wird Judiths Ex-Mann und vermeintlicher Mittäter schon fast zwölf Stunden lang befragt. Ermittler Thomas versucht, die eine über die Aussagen des anderen zu überführen. Aber wo endet List, und wo beginnt unzulässige Täuschung? Oder ist das Ganze doch nur eine Übung für eines von Judiths Seminaren, wie sie behauptet? Thomas setzt alles daran, Judith aus der Reserve zu locken. Doch da hat er mit ihr kein leichtes Spiel. Im Gegenteil: Sie beginnt, ihr Gegenüber mit gezielten Fragen aus dem Konzept zu bringen. Die Situation spitzt sich zu. Und die Zeiger der Uhr rücken unerbittlich auf Mitternacht zu…

In dieser spannenden Psycho-Studie spielt Daniel Kehlmann durch scharfe Figurenzeichnung und wechselnde Beziehungsdynamiken geschickt mit den Erwartungen und Ängsten der Zuschauer

Daniel Kehlmanns Zwei-Personen-Stück „Heilig Abend ist spannend wie „High Noon“, hochpolitisch – und hat so gar nichts mit dem im Titel suggerierten besinnlichen Friedensfest zu tun.

>> Hier geht es zum Ticket-Online-Shop

Preis 18,- €  
Beginn 20:00 Uhr  
Einlass 19:00 Uhr  

Fräulein Julie | Mittwoch, 12. Januar 2022 | 20.00 Uhr

Fräulein Julie Naturalistisches Trauerspiel von August Strindberg

Fräulein Julie
Naturalistisches Trauerspiel von August Strindberg

Da ist Julie: unbefriedigt, unbeherrscht, auf der Suche nach etwas Sinnvollerem als der standesgemäßen Heirat. Und da ist Jean: der Untergebene, Fremde, Erregende. Julie provoziert Jean, er reagiert mit romantisch-ritterlichen, verträumt-poetischen Gesten und Worten, warnt Julie jedoch vor sich: Er tauge nicht als Spielzeug. Nach der gemeinsamen Nacht haben sich die Machtverhältnisse

verschoben. Jean zeigt seine brutale Seite, beschimpft Julie als „Domestikendirne“, bietet ihr aber die gemeinsame Flucht an, wenn sie genug Geld zu beschaffen imstande sei. (…) Als der Graf zurückkehrt, wird Jean sofort wieder zum devoten Diener. Julie sieht keinen Ausweg mehr, nimmt das Rasiermesser, das ihr Jean aufdrängt, und geht „entschlossen zur Tür hinaus“, wie es in der Regieanweisung heißt.

Wie diese Begegnung von Strindberg sensibel, realistisch, spannend und überraschend in der Charakterzeichnung erzählt wird, macht verständlich, warum dieser Einakter zum berühmtesten und meistgespielten Drama des Dichters wurde.


Mit: Judith Rosmair, Dominique Horwitz
Regie/Fassung: Torsten Fischer
Ausstattung: Herbert Schäfer, Vasilis Triantafillopoulos
Gastspiel: Eurostudio Landgraf

Vorverkauf: 20. November 2021

Die Deutschlehrerin | Sonntag, 13. Februar 2022 | 20.00 Uhr

Die Deutschlehrerin nach dem Roman von Judith W. Taschler

Die Deutschlehrerin
nach dem Roman von Judith W. Taschler

Als Luzerner Tatort-Kommissar Reto Flückinger ermittelte sich Stefan Gubser in die Herzen der deutschen Krimifans. Auch in Judith W. Taschlers „Die Deutschlehrerin“, kongenial von Thomas Krauß für zwei Personen dramatisiert, wird er gemeinsam mit Regula Grauwiller das Publikum fesseln.

Mathilda Kaminski und der einstige Shooting-Star unter den Jugendbuchautoren Xaver Sand treffen sich im Rahmen eines Schulprojekts wieder. Seit sich das einstige Traumpaar vor sechzehn Jahren getrennt hat, ist viel passiert. Xavers Sohn aus der Ehe mit einer prominenten Verlegerstochter wurde entführt. Bis heute fehlt jede Spur. Mathilda lebt allein. Daran, dass Xaver sie verlassen hat, leidet sie bis heute. Sofort nehmen sie ihr Erzählspiel von früher wieder auf. Jeder erzählt dem anderen eine Geschichte. Das Ende der Geschichte übernimmt aber jeweils der andere! Mathilda begibt sich in der Fiktion auf gefährliches Terrain. Xaver kontert. Wer hat das bessere Ende? Was steckt hinter dem mysteriösen Verschwinden des kleinen Jacob vor fünfzehn Jahren? Und war ihr Wiedersehen wirklich Zufall?

Mit: Regula Grauwiller und Stefan Gubser
Regie: Axel Schneider
Gastspiel: Hamburger Kammerspiele

Vorverkauf: 20. November 2021

25 km/h | Mittwoch, 09. März 2022 | 20.00 Uhr

25 km/h

25 km/h
nach dem Film von Oliver Ziegenbalg und Markus Goller

Christian und Georg treffen sich zum ersten Mal seit Jahrzehnten auf der Beerdigung ihres Vaters wieder. Während Georg als Tischler im Heimatstädtchen geblieben ist und den Vater bis zu dessen Tod gepflegt hat, hat Christian als Geschäftsmann eine erfolgreiche Karriere gemacht. Die ausgeprägten Animositäten werden am Abend im gemeinsamen Elternhaus mit Hilfe großer Mengen Alkohols einigermaßen erfolgreich verdrängt. Zumindest so weit, dass die beiden beschließen, die gemeinsame Moped-Tour durch Deutschland zu machen, die sie mit 16 verabredet hatten. Und zwar sofort und mit allen eins vereinbarten Sonderaufgaben: sich beim Griechen einmal durch die Speisekarte essen, eine Arschbombe vom Zehner machen, Alkohol, Drogen und Sex zu haben, einen 20-m-Wheelie hangabwärts machen, eine schlafende Kuh umwerfen, in Timmendorfer Strand ins Meer pinkeln.

In ihren Beerdigungsanzügen und alles andere als nüchtern machen sie sich noch in der Nacht auf den Weg. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 25 km/h.

Die Geschichte zweier ungleicher Brüder, die sich auf eine Reise durch Deutschland begeben. Eine Reise zu sich selbst, in die eigene Vergangenheit.

Gastspiel: Westfälisches Landestheater Castrop-Rauxel

Vorverkauf: 20. November 2021

Boulevard

Alles was Sie wollen | Samstag, 30. Oktober 2021 | 20.00 Uhr

Schauspiel Alles was Sie wollen

Alles was Sie wollen
von Matthieu Delaporte / Alexandre de la Patellière

von Matthieu Delaporte / Alexandre de la Patellière

Lucie, eine erfolgreiche Theaterautorin, hat eine Schreibblockade. Bisher lieferte ihr missglücktes und chaotisches Privatleben den Stoff für ihre Stücke, doch jetzt ist sie glücklich, auch glücklich verheiratet, wie sie sagt, und jegliche Inspiration zum Schreiben fehlt; das Papier bleibt weiß. Wenn irgendjemand sie doch nur ein bisschen unglücklich machen könnte ...

Das Leben meint es gut mit ihr und eine defekte Badewanne führt zu einer Begegnung mit Thomas, ihrem Nachbarn. Beide könnten unterschiedlicher nicht sein. Sie rastlos und selbstbezogen, er in sich ruhend, ein bisschen schwerfällig. Dennoch kommen die beiden einander näher und entwickeln einen gewagten Plan, um Lucies Kreativität wiederzubeleben.

„Alles was Sie wollen“ von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière („Der Vorname“, „Das Abschiedsdinner“) ist eine Komödie, in der die Autoren auf geschickte Weise aus der Urkraft der dramatischen Kunst, dem Spiel aus Illusion und Wirklichkeit, schöpfen.

Mit: Herbert Herrmann und Nora von Collande
Regie: Herbert Herrmann

Gastspiel: Komödie am Kurfürstendamm, Berlin

Preis 18,- €  
Beginn 20:00 Uhr  
Einlass 19:00 Uhr  

Alles was Sie wollen | Sonntag, 31. Oktober 2021 | 17.00

Schauspiel Alles was Sie wollen

Alles was Sie wollen
von Matthieu Delaporte / Alexandre de la Patellière

Lucie, eine erfolgreiche Theaterautorin, hat eine Schreibblockade. Bisher lieferte ihr missglücktes und chaotisches Privatleben den Stoff für ihre Stücke, doch jetzt ist sie glücklich, auch glücklich verheiratet, wie sie sagt, und jegliche Inspiration zum Schreiben fehlt; das Papier bleibt weiß. Wenn irgendjemand sie doch nur ein bisschen unglücklich machen könnte ...

Das Leben meint es gut mit ihr und eine defekte Badewanne führt zu einer Begegnung mit Thomas, ihrem Nachbarn. Beide könnten unterschiedlicher nicht sein. Sie rastlos und selbstbezogen, er in sich ruhend, ein bisschen schwerfällig. Dennoch kommen die beiden einander näher und entwickeln einen gewagten Plan, um Lucies Kreativität wiederzubeleben.

„Alles was Sie wollen“ von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière („Der Vorname“, „Das Abschiedsdinner“) ist eine Komödie, in der die Autoren auf geschickte Weise aus der Urkraft der dramatischen Kunst, dem Spiel aus Illusion und Wirklichkeit, schöpfen.

Mit: Herbert Herrmann und Nora von Collande
Regie: Herbert Herrmann
Gastspiel: Komödie am Kurfürstendamm, Berlin

>> Hier geht es zum Online-Ticket-Shop

Preis 18,- €  
Beginn 20:00 Uhr  
Einlass 19:00 Uhr

Der Sittich | Samstag, 27. November 2021 | 20.00 Uhr

Der Sittich

Der Sittich
Komödie von Audrey Schebat, Deutsch von Leyla-Claire Rabih und Frank Weigand

Noch eine französische Konversationskomödie? Ja, allerdings - aber was für eine!

Ein Mann und eine Frau sitzen vor dem Fernseher, der Tisch ist festlich gedeckt, die Kerzen brennen, man nascht von den Hors d’Œvres - David und Catherine müssen ja gleich da sein.

Da klingelt das Handy. David entschuldigt sich, sie könnten nicht kommen: Einbrecher seien bei ihnen eingestiegen, Catherines Garderobe, ihr Schmuck und ein echter Degas von ihrem Großvater seien weg. Sie selbst sei auch noch nicht zu Hause - merkwürdigerweise - und er warte jetzt auf die Polizei.

Zuerst ist da nur Mitleid mit den Freunden - schrecklich, die Vorstellung, dass Fremde in der eigenen Wohnung… Aber, was sollen das für Einbrecher sein, die Damenkleidung stehlen? Warum fehlt nichts von David? Und wo steckt Catherine? Eigentlich gibt es nur eine Lösung: Catherine hat David verlassen! Nur - warum?

Mit: Krystian Martinek und Michaela May
Gastspiel: Münchner Tournee Theater

>> Hier geht es zum Online-Ticket-Shop

Preis 18,- €  
Beginn 20:00 Uhr  
Einlass 19:00 Uhr

Der Sittich | Sonntag, 28. November 2021 | 17.00 Uhr

Der Sittich

Der Sittich
Komödie von Audrey Schebat, Deutsch von Leyla-Claire Rabih und Frank Weigand

Noch eine französische Konversationskomödie? Ja, allerdings - aber was für eine!

Ein Mann und eine Frau sitzen vor dem Fernseher, der Tisch ist festlich gedeckt, die Kerzen brennen, man nascht von den Hors d’Œvres - David und Catherine müssen ja gleich da sein.

Da klingelt das Handy. David entschuldigt sich, sie könnten nicht kommen: Einbrecher seien bei ihnen eingestiegen, Catherines Garderobe, ihr Schmuck und ein echter Degas von ihrem Großvater seien weg. Sie selbst sei auch noch nicht zu Hause - merkwürdigerweise - und er warte jetzt auf die Polizei.

Zuerst ist da nur Mitleid mit den Freunden - schrecklich, die Vorstellung, dass Fremde in der eigenen Wohnung… Aber, was sollen das für Einbrecher sein, die Damenkleidung stehlen? Warum fehlt nichts von David? Und wo steckt Catherine? Eigentlich gibt es nur eine Lösung: Catherine hat David verlassen! Nur - warum?

Mit: Krystian Martinek und Michaela May
Gastspiel: Münchner Tournee Theater

>> Hier geht es zum Online-Ticket-Shop

Preis 18,- €  
Beginn 20:00 Uhr  
Einlass 19:00 Uhr

Champagner zum Frühstück | Samstag, 18. Dezember 2021 | 20.00 Uhr

Champagner zum Frühstück Komödie von Michael Wempner

Champagner zum Frühstück
Komödie von Michael Wempner

Lieber ungewöhnlich leben als das Dasein im Altenheim oder bevormundet von den eigenen Kindern zu fristen – dieser Wunsch bringt Valentin und Marie zusammen. Die Senioren lernen sich bei einer Wohnungsbesichtigung kennen und beschließen, das Abenteuer Wohngemeinschaft zu wagen. Widerstand gegen ihren unkonventionellen Lebensstil entwickeln nicht nur Valentins Sohn und Maries Tochter, auch Frau Boisen, die neugierige Nachbarin, bringt wenig Verständnis für die Wohngemeinschaft der rüstigen Rentner auf. Doch Marie und Valentin lassen sich nicht unterkriegen, sondern versuchen entschlossen, das Beste aus ihrer Situation zu machen. Denn die hat’s in sich. Das Zusammenleben gestaltet sich für die beiden eigenwilligen Menschen schwieriger als erwartet. Und das Einrichten der Wohnung mit Sperrmüll-Möbeln führt dazu, das Valentin mit einem Fuß im Gefängnis steht...

Eine warmherzig-kurzweilige Komödie über die Hindernisse und Tücken einer Senioren-Wohngemeinschaft, die einen Nerv unserer Zeit trifft – und die Zuschauer mit Wortwitz und Situationskomik zu Dauergelächter reizt.

Mit: dem beliebten Ohnsorg Ensemble
Inszenierung: Milena Paulovics

Gastspiel: Ohnsorg Theater, Hamburg

>> Hier geht es zum Online-Ticket-Shop

Preis 18,- €  
Beginn 20:00 Uhr  
Einlass 19:00 Uhr

Champagner zum Frühstück | Sonntag, 19. Dezember 2021 | 17.00 Uhr

Champagner zum Frühstück Komödie von Michael Wempner

Champagner zum Frühstück
Komödie von Michael Wempner

Lieber ungewöhnlich leben als das Dasein im Altenheim oder bevormundet von den eigenen Kindern zu fristen – dieser Wunsch bringt Valentin und Marie zusammen. Die Senioren lernen sich bei einer Wohnungsbesichtigung kennen und beschließen, das Abenteuer Wohngemeinschaft zu wagen. Widerstand gegen ihren unkonventionellen Lebensstil entwickeln nicht nur Valentins Sohn und Maries Tochter, auch Frau Boisen, die neugierige Nachbarin, bringt wenig Verständnis für die Wohngemeinschaft der rüstigen Rentner auf. Doch Marie und Valentin lassen sich nicht unterkriegen, sondern versuchen entschlossen, das Beste aus ihrer Situation zu machen. Denn die hat’s in sich. Das Zusammenleben gestaltet sich für die beiden eigenwilligen Menschen schwieriger als erwartet. Und das Einrichten der Wohnung mit Sperrmüll-Möbeln führt dazu, das Valentin mit einem Fuß im Gefängnis steht...

Eine warmherzig-kurzweilige Komödie über die Hindernisse und Tücken einer Senioren-Wohngemeinschaft, die einen Nerv unserer Zeit trifft – und die Zuschauer mit Wortwitz und Situationskomik zu Dauergelächter reizt.

Mit: dem beliebten Ohnsorg Ensemble
Inszenierung: Milena Paulovics

Gastspiel: Ohnsorg Theater, Hamburg

>> Hier geht es zum Online-Ticket-Shop

Preis 18,- €  
Beginn 17:00 Uhr  
Einlass 16:00 Uhr

Die Niere | Samstag, 22. Januar 2022 | 20.00 Uhr

Die Niere von Stefan Vögel

Die Niere
von Stefan Vögel

Nach einer gemeinsamen Vorsorgeuntersuchung kommen Arnold, ein erfolgreicher Architekt, und seine Ehefrau Kathrin nach Hause. Er ist kerngesund, doch bei ihr wurde ein Nierenleiden festgestellt, weswegen sie eine Spenderniere braucht. Was nun? Die beiden erwarten jeden Augenblick Besuch von ihren Freunden Diana und Götz, mit denen sie einen sensationellen Auftrag feiern wollen, den Arnold an Land gezogen hat. Doch nun steht ganz klar die Frage im Raum: Ist Arnold bereit, seiner Frau eine Niere zu spenden? Er ist überfordert und zögert – umso mehr Überraschung löst sein Freund Götz bei allen Beteiligten aus: Er hat die passende Blutgruppe und bietet sofort an, eine Niere für Kathrin zu spenden. Nun bricht ein regelrechter Hahnenkampf um die Organspende aus, bei dem alle Beteiligten Federn lassen müssen.

Stefan Vögel hat eine Komödie geschrieben, die nicht an die Nieren, sondern ans Herz geht. Seine Ping-Pong-Dialoge werfen die Frage auf, woran sich eine Liebesbeziehung misst. Und am Ende stellt sich die alles entscheidende Frage: Liebling, was bist Du bereit, für mich zu tun?

Regie: Martin Woelffer
Bühne und Kostüm: Stephan Fernau

Mit: Dominic Raacke, Katja Weitzenböck, Jana Klinge und Romanus Fuhrmann
Gastspiel: Komödie am Kurfürstendamm, Berlin

Vorverkauf: 20. November 2021

Die Niere | Sonntag, 23. Januar 2022 | 17.00 Uhr

Die Niere von Stefan Vögel

Die Niere
von Stefan Vögel

Nach einer gemeinsamen Vorsorgeuntersuchung kommen Arnold, ein erfolgreicher Architekt, und seine Ehefrau Kathrin nach Hause. Er ist kerngesund, doch bei ihr wurde ein Nierenleiden festgestellt, weswegen sie eine Spenderniere braucht. Was nun? Die beiden erwarten jeden Augenblick Besuch von ihren Freunden Diana und Götz, mit denen sie einen sensationellen Auftrag feiern wollen, den Arnold an Land gezogen hat. Doch nun steht ganz klar die Frage im Raum: Ist Arnold bereit, seiner Frau eine Niere zu spenden? Er ist überfordert und zögert – umso mehr Überraschung löst sein Freund Götz bei allen Beteiligten aus: Er hat die passende Blutgruppe und bietet sofort an, eine Niere für Kathrin zu spenden. Nun bricht ein regelrechter Hahnenkampf um die Organspende aus, bei dem alle Beteiligten Federn lassen müssen.

Stefan Vögel hat eine Komödie geschrieben, die nicht an die Nieren, sondern ans Herz geht. Seine Ping-Pong-Dialoge werfen die Frage auf, woran sich eine Liebesbeziehung misst. Und am Ende stellt sich die alles entscheidende Frage: Liebling, was bist Du bereit, für mich zu tun?

Regie: Martin Woelffer
Bühne und Kostüm: Stephan Fernau

Mit: Dominic Raacke, Katja Weitzenböck, Jana Klinge und Romanus Fuhrmann
Gastspiel: Komödie am Kurfürstendamm, Berlin

Vorverkauf: 21. November 2021

Ein Oscar für Emily | Samstag, 19. Februar 2022 | 20.00 Uhr

Ein Oscar für Emily Komödie von Folker Bohnet und Alexander Alexy

Ein Oscar für Emily
Komödie von Folker Bohnet und Alexander Alexy

Emily und Henry, zwei alternde Schauspieler, sind seit 45 Jahren verheiratet. In ihrem bescheidenen Vorort-Apartment bereiten sie sich auf die Nacht der Nächte vor: Es ist Oscar-Preisverleihung, und beide hoffen endlich auf die angemessene Würdigung ihres Lebenswerks. Entsprechend nervös bringen sie den Tag irgendwie hinter sich. Sie schwelgen in Erinnerungen, zitieren Shakespeare und Goethe und diskutieren über angemessene Garderobe. Als endlich Jeff auftaucht, der junge Mann vom „mobilen Lunchservice“, haben die beiden endlich das Publikum, das sie so sehr brauchen. Doch Jeff deckt mit seinen hartnäckigen Fragen nach dem Sohn des Paares eine Lebenslüge auf. Denn ihr Sohn Bill ist weder Arzt, wie Emily behauptet, noch Anwalt, wie Henry Jeff glauben machen will, sondern starb vor Jahren an einer Überdosis. Was Emily und Henry nicht wissen: Bill hinterließ einen Sohn, ihren Enkel.

Ein fast schon voyeuristischer Blick in das Seelenleben eines alten Hollywoodpaares, das ganz in der glanzvollen Vergangenheit – oder vielmehr dem Traumbild dieser Vergangenheit – lebt: Emotional, berührend, mitreißend und trotz aller Tragik umwerfend komisch.

Mit: Leslie Malton und Felix von Manteuffel
Ausstattung: Prof. Thomas Pekny

Gastspiel: Münchner Tournee

Vorverkauf 21. November 2021

 

Ein Oscar für Emily | Sonntag, 20. Februar 2022 | 17.00 Uhr

Ein Oscar für Emily Komödie von Folker Bohnet und Alexander Alexy

Ein Oscar für Emily
Komödie von Folker Bohnet und Alexander Alexy

Emily und Henry, zwei alternde Schauspieler, sind seit 45 Jahren verheiratet. In ihrem bescheidenen Vorort-Apartment bereiten sie sich auf die Nacht der Nächte vor: Es ist Oscar-Preisverleihung, und beide hoffen endlich auf die angemessene Würdigung ihres Lebenswerks. Entsprechend nervös bringen sie den Tag irgendwie hinter sich. Sie schwelgen in Erinnerungen, zitieren Shakespeare und Goethe und diskutieren über angemessene Garderobe. Als endlich Jeff auftaucht, der junge Mann vom „mobilen Lunchservice“, haben die beiden endlich das Publikum, das sie so sehr brauchen. Doch Jeff deckt mit seinen hartnäckigen Fragen nach dem Sohn des Paares eine Lebenslüge auf. Denn ihr Sohn Bill ist weder Arzt, wie Emily behauptet, noch Anwalt, wie Henry Jeff glauben machen will, sondern starb vor Jahren an einer Überdosis. Was Emily und Henry nicht wissen: Bill hinterließ einen Sohn, ihren Enkel.

Ein fast schon voyeuristischer Blick in das Seelenleben eines alten Hollywoodpaares, das ganz in der glanzvollen Vergangenheit – oder vielmehr dem Traumbild dieser Vergangenheit – lebt: Emotional, berührend, mitreißend und trotz aller Tragik umwerfend komisch.

Mit: Leslie Malton und Felix von Manteuffel
Ausstattung: Prof. Thomas Pekny

Gastspiel: Münchner Tournee

Vorverkauf 21. November 2021

Komplexe Väter | Samstag, 07. Mai 2022 | 20.00 Uhr

Komplexe Väter von René Heinersdorf

Komplexe Väter
von René Heinersdorf

Anton und Erik könnten unterschiedlicher nicht sein: Während Anton sich gutbürgerlich und kontrolliert gibt, ist Erik das genaue Gegenteil. Doch die beiden haben eines gemeinsam: die Tochter Nadine. Während Erik ihr Erzeuger ist, hat Anton sie Zeit ihres Lebens erzogen. Als Nadines Mutter darauf besteht, dass beide Väter Björn, den neuen Freund Nadines, gemeinsam mit ihr kennenlernen, schließen sie Waffenstillstand, denn der neue Freund ist 20 Jahre älter als die Tochter und das finden die beiden gar nicht komisch.

René Heinersdorff hat seinen Freunden Jochen Busse und Hugo Egon Balder die Rollen der alt gewordenen Väter auf den Leib geschneidert. Die beiden lassen Heinersdorffs Pointen funkeln und erweisen sich einmal mehr als Meister des genauen Timings.

Für die Rolle des Anton wurde Jochen Busse 2019 für den "Faust" nominiert.

Mit: Jochen Busse, Hugo Egon Balder
Gastspiel: Komödie am Kurfürstendamm, Berlin

Vorverkauf: 21. November 2021

Komplexe Väter | Sonntag, 08. Mai 2022 | 17.00 Uhr

Komplexe Väter von René Heinersdorf

Komplexe Väter
von René Heinersdorf

Anton und Erik könnten unterschiedlicher nicht sein: Während Anton sich gutbürgerlich und kontrolliert gibt, ist Erik das genaue Gegenteil. Doch die beiden haben eines gemeinsam: die Tochter Nadine. Während Erik ihr Erzeuger ist, hat Anton sie Zeit ihres Lebens erzogen. Als Nadines Mutter darauf besteht, dass beide Väter Björn, den neuen Freund Nadines, gemeinsam mit ihr kennenlernen, schließen sie Waffenstillstand, denn der neue Freund ist 20 Jahre älter als die Tochter und das finden die beiden gar nicht komisch.

René Heinersdorff hat seinen Freunden Jochen Busse und Hugo Egon Balder die Rollen der alt gewordenen Väter auf den Leib geschneidert. Die beiden lassen Heinersdorffs Pointen funkeln und erweisen sich einmal mehr als Meister des genauen Timings.

Für die Rolle des Anton wurde Jochen Busse 2019 für den "Faust" nominiert.

Mit: Jochen Busse, Hugo Egon Balder
Gastspiel: Komödie am Kurfürstendamm, Berlin

Vorverkauf: 21. November 2021

Bühnenwelten

London Love | Samstag, 25. September 2021 | 20.00 Uhr

London Love Musikspiel auf feine englische Art

London Love
Musikspiel auf feine englische Art

Die schönste englische Musik aus 500 Jahren, von Dowland bis Sex Pistols und Amy Winehouse. Im Nebenhaus von Händel wohnte später Jimi Hendrix. Shakespeare tanzte früher am Ufer der Themse. Und das Stalburg Trio folgt diesen Spuren durch London, lauscht den Geschichten der großen Stadt. Große Oper. Beggar's Opera. Underground. Die Jungens aus Liverpool laufen über die Penny Lane. Marianne Faithfull macht die Stones verrückt. Harry Potter geistert durch altes Gemäuer. Die Queen meets Queen. Lady Di lächelt vom regnerischen Himmel herab. All you need is love. Oder?

Übrigens: UK goodbye - and thank you for the music.

Gastspiel: Stalburg Trio - Ingrid El Sigai, Markus Neumeyer, Frank Wolff

>> Hier geht es zum Online-Ticket-Shop

Preis 17,- €
Beginn 20:00 Uhr
Einlass 19:00 Uhr

 

Farm der Tiere | Mittwoch, 24. November 2021 | 20.00 Uhr

Farm der Tiere

Farm der Tiere
Schauspiel nach dem Roman von George Orwell

Es hätte der Beginn einer neuen Zeit sein können! Die Tiere auf der „Herrenfarm“ haben es geschafft ihren faulen und trunksüchtigen Bauern zu vertreiben, nachdem er sie jahrelang nach Strich und Faden ausgebeutet hat. Das Leben in Unterdrückung und Leid scheint Geschichte zu sein. Fortan wollen sie die „Farm der Tiere“ gemeinsam und in Harmonie bewirtschaften – jeder soll seinen Beitrag leisten und wird dafür entsprechend entlohnt. Der neue Slogan heißt „Alle Tiere sind gleich“. Doch ihre Hoffnung auf Gleichheit und ein Leben in Freiheit wird allmählich durch den Machthunger einer Gruppe Schweine unterwandert. Durch ihre Klugheit und Wortgewandtheit schaffen es die Schweine, die anderen Tiere, die keine Fragen stellen und alle Entscheidungen der Schweine gutgläubig hinnehmen, an sich zu binden und die Führung der Farm durch ein Geflecht aus Lügen, Angst und Gewalt an sich zu reißen. Sind manche Tiere also gleicher?

George Orwells 1945 erschienener Roman beschreibt die Machtverlagerung innerhalb einer bestehenden Gruppe. Mit einfachen Parolen gelingt es den Schweinen, die anderen Tiere für ihre neue Idee einzunehmen und sich an die Spitze der Gruppe zu stellen. Orwells Parabel wird so zu einer zeitlosen Warnung vor Manipulation und Machtmissbrauch.


Inszenierung: David Schnaegelberger
Bühne und Kostüme: Jörg Zysik
Musik: Jan Exner
Mit: Markus Penne, Maren Kraus und Matthias Guggenberger
Napoleon: Markus Penne
Quieker: Maren Kraus
Schneeball: Matthias Guggenberger
Gastspiel: Burghofbühne Dinslaken

>> Hier geht es zum Online-Ticket-Shop

Preis 17,- €
Beginn 20:00 Uhr
Einlass 19:00 Uhr

 

Nathan@WhiteBoxX | Dienstag, 01. Februar 2022 | 20.00 Uhr

Nathan@WhiteBoxX Klassiker nach Gotthold Ephraim Lessing

Nathan@WhiteBoxX

Klassiker von Gotthold Ephraim Lessing

Lessings Ringparabel »Nathan der Weise«, fest verankert im Kanon, ein Klassiker der deutschen Literatur. Doch 200 Jahre nach seiner Uraufführung ist dieses dramatische Gedicht sowohl sprachlich, als auch inhaltlich oftmals schwer greifbar geworden. Den in seiner Zeit verhafteten Konflikt zwischen Christentum, Judentum und Islam, Lessings Idee von der religiösen Wahrheit sowie sein Plädoyer für Respekt und Toleranz gilt es gegenwärtig mehr denn je zu überprüfen. In dem neuen RLT-Format »@WhiteBoxX« wird nach Goethes »Faust« Lessings meisterhaftes Ideendrama radikal adaptiert und im Gewand eines modernen 3-Personen-Stückes in klassischen Kostümen neu zum Leben erweckt. In dem puristischen, weißen Raum wird die fortwährende Diskussion, ob überhaupt und wenn ja, welche Religionen zur deutschen Nation gehören, inwiefern der Glaube eine private Angelegenheit ist oder nicht doch ein philosophisches Denksystem, das unser soziales und politisches Handeln prägt und wo die Schnittstellen zwischen den Weltreligionen liegen, ebenso lebendig wie leidenschaftlich. Indem die Vertreter der jeweiligen Religionen auftreten, mal Ankläger, mal Angeklagte sind, zwischen rationalem Denken und emotionalem Handeln mäandern, wird die Komplexität nach der Frage um die Bedeutung des Abendlandes jenseits der Theorie sinnlich erfahrbar.

Mit: Carl-Ludwig Weinknecht, Laila Richter und Sarah Wissner

Regie: Sarah Clemens

Gastspiel: Rheinisches Landestheater Neuss

>> Hier geht es zum Online-Ticket-Shop

Preis 17,- €
Beginn 20:00 Uhr
Einlass 19:00 Uhr

 

Der Sandmann | Donnerstag, 31. März 2022 | 20.00 Uhr

Der Sandmann von E.T.A. Hoffmann

Der Sandmann
von E.T.A. Hoffmann

Allabendlich erzählt die Mutter grausige Geschichten vom Sandmann. Ihm gibt der kleine Nathanael die Schuld am Tod seines Vaters. Er ist sich sicher, dass der Advokat Coppelius jener Sandmann ist, der mit seinem Vater alchemistische Experimente durchführte. Nathanael, nun erwachsen und verlobt mit Clara, scheint sein Kindheitstrauma überwunden zu haben – bis er einem Mann begegnet, der Coppelius auf erschreckende Weise ähnlichsieht. Die Erinnerungen in Nathanaels Kopf erwachen zu neuem Leben und Traum und Realität beginnen zu verschwimmen.

E.T.A. Hoffmanns schwarz-romantische Erzählung ist mit ihrem Bilderreichtum und dem Spiel zwischen Wahn, Schein und Sein geradezu geschaffen für das Theater.

Mit: Hartmut Jonas, Verena Karg, Adrian Thomser und Emanuel Weber
Regie: Benedikt Grubel

Ausstattung: Anna Brandstätter
Gastspiel: Landestheater Detmold

>> Hier geht es zum Online-Ticket-Shop

Preis 17,- €
Beginn 20:00 Uhr
Einlass 19:00 Uhr

 

Die Nibelungen | Dienstag, 26. April 2022 | 20.00 Uhr

Die Nibelungen  nach dem Sagenstoff von Mathias Spaan

Die Nibelungen
nach dem Sagenstoff von Mathias Spaan

Ein Schatz, ein Drache, ein Held. Mehr braucht es nicht für den Anfang einer großen Sage – der größten deutschen Heldensage überhaupt! Am Ende der Geschichte liegt der Held halbtot im Kofferraum eines Kleinwagens. Wie das gehen soll? Also, alles noch mal auf Anfang. Der Held Siegfried aus Xanten hat nach seinem Sieg über den Drachen und den Zwerg Alberich den Schatz der Nibelungen an sich genommen, ebenso wie die Tarnkappe und auch noch ein Vollbad im Drachenblut genossen, wodurch er nahezu unverwundbar ist. Jetzt fehlt ihm zum vollkommenen Glück nur noch eine Frau an seiner Seite. Diese findet er in Worms. Sie heißt Kriemhild und ist die Schwester des Königs Gunther. Der ist nicht ganz so heldenhaft und stark wie Siegfried und daher kommt ihm dessen Hilfe gerade recht. Er hat sich nämlich ausgerechnet Brunhild als seine Traumfrau auserkoren, die nordische Jungfrau mit flüssigem Eisen in den Adern, der sich kein Mann auch nur auf fünf Meter nähern kann. Bis auf einen Mann vielleicht: Siegfried. Der Angeber traut sich einen Verführungskampf durchaus zu und verspricht Gunther Brunhild zu bringen, wenn er dafür Kriemhild zur Frau bekommt. Die Männer sind sich einig, haben aber leider die Rechnung ohne die Frauen gemacht.

 „Die Nibelungen“ in der Fassung von Mathias Spaan erzählt die große Sage mit viel Humor, Leichtigkeit und Kreativität. Dabei verwendet er eine Sprache, die sowohl das alte Lied der Nibelungen aufgreift, als auch den heutigen Sprachgebrauch.

Gastspiel: Burghofbühne Dinslaken

Vorverkauf: 20. November 2021

 

Klassische Konzerte

Orchesterkonzert Neue Philharmonie Westfalen | Freitag, 24. September 2021 | 20.00 Uhr

Neue Philharmonie Westfalen

Neue Philharmonie Westfalen

Dirigent: Rasmus Baumann

Solist: Katharina Treutler - Flügel

Programm: Ludwig van Beethoven, Klavierkonzert Nr. 5 Es-Dur op. 73 Robert Schumann, 120 Sinfonie Nr. 4 d-moll op. 120

>> Hier geht es zum Online-Ticket-Shop

Preis 21,- €
Beginn 20:00 Uhr
Einlass 19:00 Uhr

Kammerkonzert Leonkoro-Quartett | Freitag, 29. Oktober 2021 | 20.00 Uhr

Leonkoro-Quartett

Leonkoro-Quartett
Jonathan Masaki Schwarz, Violine, Amelie Cosima Wallner, Violine, Mayu Konoe, Viola, Lukas Minoru Schwarz, Cello

Das Leonkoro Quartet wird 2019 in Berlin gegründet und nimmt von Beginn an Unterricht beim berühmten Artemis Quartett. Künstlerische Impulse erhält das Ensemble insbesondere von Heime Müller (Artemis Quartett), Alfred Brendel, Rainer Schmidt (Hagen Quartett), Oliver Wille (Kuss Quartett) und Luc-Marie Aguera (Quatuor Ysaye). 

Im Sommer 2019 wird das Leonkoro Quartet in Lucca/Italien mit dem 1. Preis und dem "Adolfo Betti Award" als bestes Streichquartett beim internationalen Kammermusikwettbewerb des Virtuoso & Belcanto Festivals ausgezeichnet. Im Jahr 2020 werden sie vom Würzburger Mozartfest eingeladen, als Stipendiaten des dortigen „MozartLabors“ intensiv mit Reinhard Goebel zu arbeiten. 2021 folgt der 1. Preis beim Kammermusikwettbewerb der Alice-Samter-Stiftung und der 2. Preis beim Wettbewerb „Ton und Erklärung“ vom Kulturkreis der Deutschen Wirtschaft. Vorläufiger Höhepunkt: Beim hoch-renommierten internationalen Wettbewerb für Streichquartett "Premio Paolo Borciani 2021“ erringt das Ensemble den 2. Preis ex aequo (bei Nichtvergabe des ersten Preises) und den begehrten Publikumspreis. 

 In der Saison 2021-22 ist das Leonkoro Quartet in renommierten Kammermusikreihen und auf großen Festivals zu Gast, darunter die Laeiszhalle Hamburg, das Heidelberger Streichquartettfest und das Rheingau Musik Festival.

Programm: 

Joseph Haydn - Streichquartett h-moll op. 33/1
Bela Bartók - Streichquartett Nr. 4

Antonín Dvořák - Streichquartett G-Dur op. 106

>> Hier geht es zum Online-Ticket-Shop

Preis 18,- €
Beginn 20:00 Uhr
Einlass 19:00 Uhr

Liederabend Konstantin Krimmel, Bariton und Daniel Heide, Flügel| 19. November 2021 | 20.00 Uhr

Konstantin Krimmel, Bariton und Daniel Heide, Flügel

Liederabend
Konstantin Krimmel, Bariton und Daniel Heide, Flügel

Schon zu Studienzeiten entwickelte Konstantin Krimmel eine besondere Liebe zum Konzert- und Lied-Repertoire, das er rasch erweiterte. Inzwischen ist er Gewinner zahlreicher Wettbewerbe, darunter 2019 der Deutsche Musikwettbewerb sowie der 1. Preis beim Internationalen Helmut Deutsch Liedwettbewerb. Krimmel konzertierte unter anderem in der Kölner Philharmonie, an der Deutschen Opern Berlin, in der Oper Frankfurt, er war Gast bei der Schubertíada de Vilabertran wie der Schubertiade in Schwarzenberg, in Madrid, in London (Wigmore Hall) und beim Liedfestival in Oxford. Ein ganz neues Kapitel schlägt Konstantin Krimmel im Bereich der Oper auf: ab Herbst 2021 wird er Mitglied der Bayerischen Staatsoper sein. Seit 2019 ist er Exklusivkünstler des französischen Labels Alpha, wo gerade eine Aufnahme von Händels ‚Brockes-Passion‘ erschienen ist.

Der aus Weimar stammende Pianist Daniel Heide zählt zu den gefragtesten Liedbegleitern und Kammermusikern seiner Generation. Seit seinem Studium an der Franz-Liszt-Hochschule seiner Heimatstadt bei Prof. Ludwig Bätzel und wegweisenden Anregungen bei Christa Ludwig und Dietrich Fischer-Dieskau konzertiert er in ganz Europa und Asien.

Neben seiner regen Konzerttätigkeit ist sein Wirken auf einer Vielzahl CD-Veröffentlichungen dokumentiert. Aktuell spielt er das gesamte Liedschaffen von Franz Liszt auf CD ein und erstellt ein neues Werkverzeichnis seiner Lieder.

Programm: Verschiedene Gesichter des europäischen Kunstliedes

Joseph Marx, Wanderers Nachtlied (Goethe),

Ein junger Dichter denkt an die Geliebte“ (Bethge, nach Sao-han)

O süsser Tod (August von Platen), Waldseligkeit (Dehmel),

Robert Schumann: Fünf Lieder für eine Singstimme und Klavier op. 40  (H.C.Andersen)

Sergei Rachmaninoff: In der Stille der geheimnisvollen Nacht“ (Fet) op.4 nr.3

Nikolai Rimski Korsakow, Oktava (Maikow) op.45 nr.3

Pjotr Iljitsch Tschaikowski, Tod, (Schmidt) aus 6 Romanzen op. 57

Michail Glinka, Bolero„ op.57/5

R. Vaughan Williams, In the spring (Barnes)

How can the tree but wither? (Vaux)

Linden lea (a dorset song), (Barns), Boy Johnny (Rosetti)

Maurice Ravel, Don Quichotte à Dulcinée

Hugo Wolf, Begegnung (Mörike),  Anakreons Grab (Goethe), Gebet (Mörike) und Feuerreiter (Mörike)

>> Hier geht es zum Online-Ticket-Shop

Preis 18,- €
Beginn 20:00 Uhr
Einlass 19:00 Uhr

Klavier-Duo Vincent und Sophie Neeb – Europa 1907 | 17. Dezember 2021 | 20.00 Uhr

Trio Schmuck

Klavier-Duo Vincent und Sophie Neeb – Europa 1907

Seit ersten gemeinsamen Auftritten in früher Jugend bilden die Geschwister Vincent und Sophie Neeb (Jahrgang 1998 bzw. 2000) ein erfolgreiches Klavierduo, dessen künstlerische Entwicklung durch zahlreiche Auszeichnungen belegt ist: Einer ihrer ersten Erfolge war der Gewinn des Wettbewerbs beim Internationalen Klavierduo-Festival Bad Herrenalb 2013, verbunden mit einem Auftritt mit dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim. 2015 erspielten sie sich den WDR 3 Klassikpreis der Stadt Münster und den ersten Preis des Südwestdeutschen Kammermusikwettbewerbs in Bad Dürkheim. 2017 gewannen sie den Premio Monterosa-Kawai in Varallo Sesia sowie den Primo Premio Assoluto und zahlreiche Sonderpreise beim Concorso Pianistico Internazionale Roma für Klavier vierhändig. 2018 wurden sie Stipendiaten der Hans und Eugenia Jütting-Stiftung. Beim Deutschen Musikwettbewerb 2019 erhielten sie mehrere Sonderpreise und ein Stipendium, verbunden mit der Aufnahme in die Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler.

Neben ihren Wettbewerbserfolgen haben sie schon zahlreiche Konzerte im In- und Ausland gestaltet, unter anderem im Rahmen des Schleswig-Holstein Musik Festivals, bei der Internationalen Rheinberger-Gesellschaft Liechtenstein und der deutschen Chopin-Gesellschaft Darmstadt. Seit 2019 sind sie Stipendiaten des Vereins Yehudi Menuhin Live Music Now.

Drei Werke, entstanden in den drei aufeinanderfolgenden Jahren 1905, 1906 und 1907, laden zu einer musikalischen Erkundungsreise durch das Europa des angehenden zwanzigsten Jahrhunderts ein: Den impressionistischen Klangwelten des Komponisten Maurice Ravel mit französischer Eleganz und spanischer Verve steht mit Max Regers Passacaglia für zwei Klaviere ein gewichtiges Werk am äußersten Rand der deutschen Spätromantik gegenüber. Das Programm wird mit Mozarts Variationen für Klavier zu vier Händen abgerundet.

Kammerkonzert

Programm: Wolfgang Amadeus Mozart, Andante mit fünf Variationen G-Dur

Maurice Ravel, Rapsodie espagnole, Prélude à la nui, Malagueña, Habanera, Feria

Max Reger, Introduktion, Passacaglia und Fuge op. 96

>> Hier geht es zum Online-Ticket-Shop

Preis 18,- €
Beginn 20:00 Uhr
Einlass 19:00 Uhr

 

 

Konzerte

Silvesterkonzert 2021 | Donnerstag, 30. Dezember 2021 | 20.00 Uhr

Silvesterkonzert 2021
Russische Kammerphilharmonie St. Petersburg
Leitung und Moderation: Franz Lamprecht, Solistin: Désirée Brodka 

Leider musste bekanntlich im letzten Jahr das traditionelle Weseler Silvesterkonzert wegen Corona ausfallen. In diesem Jahr wollen die Verantwortlichen jedoch versuchen, die beliebte Veranstaltung wieder durchzuführen – wie immer am 30. Dezember im Städtischen Bühnenhaus. Operetten-Diva Désirée Brodka, dem Weseler Publikum seit langem bekannt, wird in die unterschiedlichsten Kostüme schlüpfen und temperamentvoll bekannte Melodien von Karl Millöcker, Johann Strauß und Carl Zeller zu Gehör bringen. Und natürlich steht auch wieder ein Marsch des Weseler Komponisten Hermann Ludwig Blankenburg auf dem Programm. Wie schon beim letzten Mal bringt Dirigent und Moderator Franz Lamprecht die „Russische Kammerphilharmonie St. Petersburg“ mit nach Wesel. Es erklingen viele bekannte und auch unbekannte Werken der Wiener Walzerkönige und ihrer Zeitgenossen, ergänzt durch mancherlei musikalische Überraschungen. Die endgültige Programmfolge richtet sich nach der am Konzerttag gültigen Corona-Schutzverordnung.

Da momentan natürlich überhaupt noch niemand weiß, wie sich die pandemische Lage Ende Dezember darstellen wird, behält sich der Veranstalter vor, das Konzert ggf. ins Frühjahr 2022 zu verschieben.

Veranstalter: Klassik Konzert Gesellschaft e.V. Düsseldorf

>> Hier geht es zum Online-Ticket-Shop

Preis 31,- €
Beginn 20:00 Uhr
Einlass 19:00 Uhr

 

 

Götz Alsmann - Liebe | Samstag, 05. Februar 2022 | 20.00 Uhr

Götz Alsmann - L.I.E.B.E.

Götz Alsmann - L.I.E.B.E.

Götz Alsmann ist zurück. Mit einem brandneuen, “L.I.E.B.E.” betitelten Studio-Album, seinem insgesamt sechsten für das renommierte Jazz-Label Blue Note. Natürlich war er nie weg. Aber in den letzten Jahren hat sich der Meister des deutschen Jazz-Schlagers auf Tonträgern und in Live-Konzerten musikalisch eher international orientiert gezeigt. Zuerst “In Paris” (2011), danach “Am Broadway” (2014) und zuletzt “In Rom” (2017) lotete er die Songwelten dieser Metropolen und Länder aus, stets kongenial versehen mit entsprechenden deutschen Texten.

Vorverkauf 21. November 2021

 

Gospel People st. Antonius | Samstag, 12. März 2022 | 19.00 Uhr

Gospel People St. Antonius

Gospel People St. Antonius
Benefiz-Konzert

Dynamik und Begeisterung, musikalische Inspiration und das schwungvolle Miteinander vom 50köpfigen Chor und seiner Band bestimmen die Auftritte der "Gospel People St. Antonius

Auch in der achten Auflage ihres schon traditionellen Benefizkonzertes im Bühnenhaus werden sie ihrem Publikum mit viel Engagement moderne Gospelsongs und Rock/Pop präsentieren, sowie eventuell musikalische Gäste. Der bekannte Weseler Chor hält mit Videos und Spezialeffekten auch für seine treuen Fans Überraschungen bereit, mit dem Ziel, aus dem Konzert ein Event zu machen.

Nachdem in der Vergangenheit mehrfach das bosnische Hilfsprojekt SEKA für traumatisierte Kriegsopfer unterstützt wurde, soll auch dieses Mal ein caritativer Spendenzweck verfolgt werden. Freuen Sie sich auf ein stimmungsvolles Musikerlebnis.  

Vorverkauf 21. November 2021

Legends Remastered - Presents Sting & The Police | Freitag, 18. März 2022 | 20.00 Uhr

Saal Städtisches Bühnenhaus

Legends Remastered presents
Sting & The Police

Ein spektakuläres Konzert, das ganz der Musik von Sting und seiner legendären Band „The Police“ gewidmet ist. Musikalische Meilensteine des Engländers wie „Shape of my Heart“, „Roxanne“, „Englishmen in New York“ und „Message in a Bottle“ werden genauso virtuos dargeboten wie ausgefallenere Bearbeitungen von u.a. „Desert Rose“, „Synchronicity I“, „It‘s Probably Me“ und „Russians“.

Die Band besteht ausschließlich aus Top-Musikern der internationalen Rock- und Jazzwelt. Leadsänger ist Ludovique (Luc Devens), ein Sänger mit unglaublicher Dynamik und Musikalität, der jeden Sting-/Police-Song seinem eigenen, authentischen Sound verleiht, ohne das Original aus den Augen zu verlieren. Nicht fehlen dürfen an einem solchen Abend natürlich die Stimmkünstler von Rock4. Neben dieser hervorragenden Auswahl an Musikern werden außerdem regelmäßig musikalische Special-Guests das Programm ergänzen und veredeln.

Legends Remastered bringt die Musik von Sting und The Police auf einzigartige Art und Weise auf die Bühne und wird sowohl für die Künstler als auch für das Publikum zu einem ganz besonderen Vergnügen.

Mit: Ludovique, 5 Piece Live Band, Rock4 u.a.

Vorverkauf: 21. November 2021

Blasorchester Bislich | Sonntag, 03. April 2022 | 17.00 Uhr

Blasorchester Wesel-Bislich e.V. – Jahreskonzert

Blasorchester Wesel-Bislich e.V. – Jahreskonzert

Jedes Jahr kurz vor Ostern lädt das Blasorchester Wesel-Bislich e.V., das aus 40 Musikerinnen und Musikern besteht, zum Jahreskonzert in das Bühnenhaus Wesel ein.

Nach dem coronabedingten Ausfall im letzten Jahr wird dem Publikum wieder eine Reise durch die unterschiedlichsten Musikrichtungen angeboten. In den rund 2 Stunden dürfen Sie sich zurücklehnen und den imposanten Tönen von Märschen, den sanften Klängen klassischer Musik und der Leichtigkeit swingender Melodien lauschen.

Wie gewohnt wird auch das Vororchester, das aus jungen Nachwuchsmusikern besteht, sein Können eindrucksvoll unter Beweis stellen.

Das Programm des Konzertes verspricht unterhaltsame und abwechslungsreiche Musik in der bekannt hohen Qualität des Bislicher Orchesters.

Unter der Leitung von Jürgen Ueffing werden die Freunde der Blasmusik sicher wieder auf ihre Kosten kommen.

Vorverkauf: 21. November 2021

Kinderkonzert

Mit zertanzten Schuhen um die Welt | Sonntag, 05. Dezember 2021 | 11.00 Uhr

Mit zertanzten Schuhen um die Welt
Leitung: Peter Kattermann

„Argentinien steckt voller musikalischer Energie. Besonders bekannt ist wohl der argentinische Tango Astor Piazzollas.

Kaum zu glauben: Die Tangomusik ist eng mit Nordrhein-Westfalen verknüpft. Und was tanzt man hier?“

Moderation: Julia Schulenburg

Kinderkonzert mit der „Neuen Philharmonie Westfalen“

>> Hier geht es zum Online-Ticket-Shop

Preis 6,50,- €  
Beginn 11:00 Uhr  
Einlass 10:00 Uhr  

Kindertheater

Die Bremer Stadtmusikanten | Donnerstag, 07. Oktober 2021 | 10 Uhr und 16.00 Uhr

Die Bremer Stadtmusikanten

Die Bremer Stadtmusikanten
Familienstück mit Musik von Philipp Löhle

Vier furchtlose Tiere machen sich auf den Weg nach Bremen. Der alte Esel findet, dass er lange genug die schweren Säcke beim Müller getragen hat. Nun wird es Zeit für den spaßigeren Teil des Lebens. Fortan möchte er sein Futter als Musiker verdienen. Unterwegs in die große Stadt trifft er einen alten Jagdhund, der ein begnadeter Schlagzeuger ist. Zu ihrem Glück fehlen ihnen nur noch eine gemütliche Katzendame und ein stimmgewaltiger Hahn. Das musikalische Quartett kommt allerdings gar nicht in Bremen an. Auf ihrem Weg machen sie im Wald an einem Räuberhaus halt. Mit einer List und viel Musik vertreiben die Tiere die Räuberbande und die Stadtmusikanten finden im Wald ein schönes, neues Zuhause.

Gastspiel: Westfälisches Landestheater Castrop-Rauxel

Preis 6,50,- €  
Beginn 10:00 Uhr  
Einlass 09:00 Uhr  
Beginn 16:00 Uhr  
Einlass 15:00 Uhr  

 

Fünf Freunde auf neuen Abenteuern | Dienstag, 16. November 2021 | 10.00 Uhr und 16.00 Uhr

Fünf Freunde auf neuen Abenteuern –

Happy Christmas, Five!

nach Enid Blyton

 

Das werden bestimmt langweilige Weihnachtsferien im Felsenhaus am Meer! Zumal es draußen stürmt und schneit.

Doch die 5 Freunde entdecken eine alte Schriftrolle mit geheimnisvollen Zeichen.

Ein aufregendes Weihnachtsabenteuer beginnt…

Die weltberühmten Famous Five, das sind Julian, Dick, Anne und George (die eigentlich Georgina heißt) sowie Timmy, der Hund.

Sie schliddern von einem Abenteuer ins nächste - wo die 5 Freunde sind, ist einfach immer was los!

Gastspiel: Theater auf Tour, Darmstadt

Preis 6,50,- €  
Beginn 10:00 Uhr  
Einlass 09:00 Uhr  
Beginn 16:00 Uhr  
Einlass 15:00 Uhr

Fünf Freunde auf neuen Abenteuern | Mittwoch, 17. November 2021 | 10.00 Uhr

Fünf Freunde auf neuen Abenteuern –

Happy Christmas, Five!

nach Enid Blyton

 

Das werden bestimmt langweilige Weihnachtsferien im Felsenhaus am Meer! Zumal es draußen stürmt und schneit.

Doch die 5 Freunde entdecken eine alte Schriftrolle mit geheimnisvollen Zeichen.

Ein aufregendes Weihnachtsabenteuer beginnt…

Die weltberühmten Famous Five, das sind Julian, Dick, Anne und George (die eigentlich Georgina heißt) sowie Timmy, der Hund.

Sie schliddern von einem Abenteuer ins nächste - wo die 5 Freunde sind, ist einfach immer was los!

Gastspiel: Theater auf Tour, Darmstadt

Preis 6,50,- €  
Beginn 10:00 Uhr  
Einlass 09:00 Uhr  

Die Konferenz der Tiere | Dienstag, 07. Dezember 2021 | 10.00 Uhr und 15.00 Uhr

Die Konferenz der Tiere
nach Erich Kästner

Eines schönen Tages wurde es den Tieren zu dumm und sie beriefen eine Konferenz im Hochhaus der Tiere ein. Der Löwe Alois und seine Freunde finden, dass die Menschen zu viel an Kriege denken und darüber ganz die Kinder vergessen.

„Das muss sich ändern!“, fordern die Tiere aus allen Himmelsrichtungen der Erde. Schon bald aber müssen sie feststellen, dass die Erwachsenen sie nur ernst nehmen, wenn sie ein paar kluge Tricks anwenden.

In einer Nacht-und-Nebel-Aktion holen die Tiere die Menschenkinder zu sich. Sie verstecken sie in Höhlen und Grotten, die kein Mensch kennt. Auf Inseln und Atollen, die auf keiner Karte eingezeichnet sind. Da die Menschheit ihrer Verantwortung für die Zukunft der Kinder nicht gewachsen ist, übernehmen die Tiere, bis die Erwachsenen zur Vernunft kommen. „Es geht um die Kinder!“ wird zum Leitspruch der Konferenz der Tiere. Erich Kästner, 1899 in Dresden geboren, ist bis heute einer der meistgelesenen und beliebtesten deutschen Autoren. 1929 machte ihm „Emil und die Detektive“ weltberühmt.

Gastspiel: Westfälisches Landestheater Castrop-Rauxel

Preis 6,50,- €  
Beginn 10:00 Uhr  
Einlass 09:00 Uhr  
Beginn 16.00 Uhr  
Einlass 15.00 Uhr  

Die Konferenz der Tiere | Mittwoch, 08. Dezember 2021 | 10.00 Uhr

Die Konferenz der Tiere
nach Erich Kästner

Eines schönen Tages wurde es den Tieren zu dumm und sie beriefen eine Konferenz im Hochhaus der Tiere ein. Der Löwe Alois und seine Freunde finden, dass die Menschen zu viel an Kriege denken und darüber ganz die Kinder vergessen.

„Das muss sich ändern!“, fordern die Tiere aus allen Himmelsrichtungen der Erde. Schon bald aber müssen sie feststellen, dass die Erwachsenen sie nur ernst nehmen, wenn sie ein paar kluge Tricks anwenden.

In einer Nacht-und-Nebel-Aktion holen die Tiere die Menschenkinder zu sich. Sie verstecken sie in Höhlen und Grotten, die kein Mensch kennt. Auf Inseln und Atollen, die auf keiner Karte eingezeichnet sind. Da die Menschheit ihrer Verantwortung für die Zukunft der Kinder nicht gewachsen ist, übernehmen die Tiere, bis die Erwachsenen zur Vernunft kommen. „Es geht um die Kinder!“ wird zum Leitspruch der Konferenz der Tiere. Erich Kästner, 1899 in Dresden geboren, ist bis heute einer der meistgelesenen und beliebtesten deutschen Autoren. 1929 machte ihm „Emil und die Detektive“ weltberühmt.

Gastspiel: Westfälisches Landestheater Castrop-Rauxel

Preis 6,50,- €  
Beginn 10:00 Uhr  
Einlass 09:00 Uhr  

Kabarett

Vince Ebert - Make Science Great Again | Samstag, 02. Oktober 2021 | 20.00 Uhr

Kabarett, Vince Ebert - "Make Science Great Again!"
Bildnachweis: Michael Zargarinejad

Vince Ebert - Make Science Great Again!

90 Prozent der Amerikaner halten die Evolutionstheorie für unbewiesenen Mumpitz. 34 Prozent bezweifeln, dass die Erde eine Kugel ist und sieben Prozent glauben, dass braune Kühe Schokomilch geben. Alles Fake News aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten? Vince Ebert wollte es genau wissen und startete ein spektakuläres Experiment: Ein ganzes Jahr in den USA! Stets auf der Suche nach den elementarsten Fragen: Wie kann es sein, dass eine Nation, die zum Mond flog, nicht in der Lage ist, eine funktionsfähige Duscharmatur herzustellen? Amerika - ein Land, das polarisiert und irritiert. Dort gibt es schwarz und weiß, Liebe und Hass, Freiheit und Todesstrafe, Prüderie und Brustvergrößerungen, Elite-Unis und Käse in Sprühdosen. 

Make Science Great Again! – eine witzige und kulturübergreifende Abrechnung mit Irrationalität, Denkfehlern und gegenseitigem Überlegenheitsgefühl.

>> Hier geht es zum Online-Ticket-Shop

Preis 24,- €
Beginn 20:00 Uhr
Einlass 19:00 Uhr

Christoph Sieber - Mensch bleiben | Donnerstag, 25. November 2021| 20.00 Uhr

Christoph Sieber "Mensch bleiben"
Bildnachweis: Agentur

Christoph Sieber - Mensch bleiben

Das Gute vorweg: Christoph Sieber ist sich mal wieder treu geblieben. In „Mensch bleiben“ hat er erneut das aufgeboten, was ihn ausmacht: Den schonungslosen, satirischen Blick auf Politik, Kunst und Gesellschaft. Sieber gelingt mit seinen bitterbösen Texten eine gnadenlose Sicht auf unsere Zeit: Warum werden die, denen wir unsere Kinder anvertrauen schlechter bezahlt als die, denen wir unser Geld anvertrauen? Was wird man über uns sagen in 20,30 Jahren? Wer werden wir gewesen sein? Und wie konnte es so weit kommen, dass wir Konsumenten sind, User, Zuschauer, Politiker, Migranten, Deutsche, aber immer seltener Mensch? Doch Sieber wäre nicht Sieber, gäbe es nicht auch immer die andere, die schelmische, urkomische und komödiantische Seite, die uns lachen lässt über unser Dasein und so einen eindrucksvollen und begeisternden Kabarettabend schafft.

Das Leben ist unzumutbar, aber mit Christoph Sieber lässt sich diese Zumutung vorzüglich ertragen. Rechnen Sie mit dem Schlimmsten. Er wird es übertreffen.

>> Hier geht es zum Online-Ticket-Shop

Preis 24,- €
Beginn 20:00 Uhr
Einlass 19:00 Uhr

HG. Butzko - aber witzig | Donnerstag, 13. Januar 2022 | 20.00 Uhr

HG. Butzko - aber witzig

HG. Butzko - aber witzig

Es gibt Kabarett und es gibt Kabarett mit HG.Butzko. Das ist schon auch irgendwie Kabarett, aber irgendwie ist es auch ein bißchen anders. Denn was HG.Butzko macht, ist eine brüllend komische und bisweilen besinnliche Mischung aus Infotainment, schnoddrigen Gags, Frontalunterricht und pointierter Nachdenklichkeit.

Und getreu dem Motto: "logisch statt ideologisch" hat Butzko dabei einen ganz eigenen, preisgekrönten Stil entwickelt, den die Presse mal als "Kumpelkabarett" bezeichnet hat, und mit dem er in Hinter- und Abgründe blickt und die großen Themen der Welt so beleuchtet, als würden sie "umme Ecke" stattfinden.

Vorverkauf: 21. November 2021

Kom(m)ödchen Düsseldorf – Quickies. Schnelle Nummern zur Lage der Nation | Mittwoch, 23. März 2022 | 20.00 Uhr

Kom(m)ödchen Düsseldorf –  Quickies. Schnelle Nummern zur Lage der Nation    Seit anderthalb Jahren begeistert unser Erfolgsprogramm "Irgendwas mit Menschen" unser Publikum. Ein Stück, das schon jetzt ein Kom(m)ödchen-Dauerbrenner ist.   Aber was tun, wenn man ein Ensemble hat, das daneben noch überbrodelt vor Spielfreude und Spaß an aktueller Satire? Natürlich spielen lassen!!! Bei unseren Schauspielern und Autoren haben sich schon wieder so viele Ideen gesammelt, dass sie einfach raus müssen. Und so gibt’

Kom(m)ödchen Düsseldorf – Quickies. Schnelle Nummern zur Lage der Nation 

Seit anderthalb Jahren begeistert unser Erfolgsprogramm "Irgendwas mit Menschen" unser Publikum. Ein Stück, das schon jetzt ein Kom(m)ödchen-Dauerbrenner ist. 

Aber was tun, wenn man ein Ensemble hat, das daneben noch überbrodelt vor Spielfreude und Spaß an aktueller Satire? Natürlich spielen lassen!!! Bei unseren Schauspielern und Autoren haben sich schon wieder so viele Ideen gesammelt, dass sie einfach raus müssen. Und so gibt’s jetzt als kleines flottes Beiboot zum Hauptprogramm die "Quickies". Ein wilder Abend voll mit top-aktueller Satire und vielen kleinen, witzigen, schrägen, abgedrehten und scharfen Nummern. Blitzschnelle Sketche zur Lage der Nation, bunte Skizzen zur Zeit, und dazu ein Blick in die kreative Werkstatt des Kom(m)ödchens. Viel Spaß!

Mit: Maike Kühl, Daniel Graf, Martin Maier-Bode und Heiko Seidel
Autoren: Dietmar Jacobs, Martin Maier-Bode und andere
Regie: Hans Holzbecher

Vorverkauf: 20. November 2021

 

 

Storno – die Sonderinventur | Freitag, 29. April 2022 | 20.00 Uhr

Storno – die Sonderinventur

Storno – ein satirisches Phänomen macht Sonderinventur 2020

Funke, Philipzen und Rüther tischen jährlich aktuell Abseitiges, Schräges und Skurriles auf

Das Trio aus Münster zeigt, wie man krisengeschüttelte Zeiten mit donnerndem Gelächter übersteht. Mit ihren Storno-Jahresrückblicken spielen Harald Funke, Thomas Philipzen und Jochen Rüther seit inzwischen 15 Jahren vor ausverkauften Häusern – und vor Publikum, das sich vor Lachen kaum auf den Stühlen halten kann.

In der jeweils aktuellen Spezialmischung wollen die Stornisten die Lachtränen mit intelligenter Satire zum Fließen bringen. Abseitiges, skurrile Höhepunkte und musikalische Immergrüns: Für Einsteiger die ideale Möglichkeit, das Trio aus Funke, Philipzen und Rüther in hochkonzentrierter Form zu erleben. Für eingefleischte Fans ohnehin ein Muss.

Insgesamt erreicht Storno deutlich mehr als 60.000 Besucher pro Saison. Die Kritiker sind sich einig: Ihr hochprozentiger Cocktail aus kluger Analyse mit einmalig komischem Zusammenspiel und beeindruckender Musikalität verleiht Storno eine Sonderstellung auf deutschen Bühnen.

Vorverkauf: 21. November 2021

Infos zu Ihrem Besuch im Städtischen Bühnenhaus Wesel

Aufgrund der aktuellen Coronaschutzverordnung gilt auch bei uns die "3G-Regel", das bedeutet, dass wir unseren Besucher(innen) nur noch "(vollständig)geimpft", "getestet" oder "genesen" Zutritt gestatten dürfen.

Bitte zeigen Sie unaufgefordert einen der folgenden Nachweise vor:

GETESTEToffizieller negativer Covid-19-Test mit Zertifikat; PCR-Test oder Schnelltest (jeweils max. 48 Std. alt)

GEIMPFToffizieller Nachweis über die vollständige Covid-19-Impfung. Es muss der original Impfpass vorgelegt werden (keine Kopie) oder der digitale Impfnachweis mit einer entsprechenden App (z. B. CovPass oder Luca). Der vollständige Impfnachweis muss älter als 14 Tage sein.

GENESENNachweis über Covid-19-Genesung (diese muss mindestens 28 Tage zurückliegen. Sollte Ihr positives Testergebnis länger als 6 Monate zurückliegen, müssen Sie zusätzlich Ihren offiziellen Impfnachweis bzw. Impfpass mitbringen oder den digitalen Impfnachweis mit einer entsprechenden App vorzeigen. Der Impfnachweis muss älter als 14 Tage sein)

Des weiteren gilt:

  • Maskenpflicht im gesamten Gebäude (am Platz darf diese abgenommen werden)
  • Abstand im Kassen- und Foyerbereich einhalten
  • Hände desinfizieren