Inhalt

Spielplan

Schauspiel

Boulevard

Die Niere | Samstag, 22. Januar 2022 | 20.00 Uhr

Die Niere von Stefan Vögel

Die Niere
von Stefan Vögel

Nach einer gemeinsamen Vorsorgeuntersuchung kommen Arnold, ein erfolgreicher Architekt, und seine Ehefrau Kathrin nach Hause. Er ist kerngesund, doch bei ihr wurde ein Nierenleiden festgestellt, weswegen sie eine Spenderniere braucht. Was nun? Die beiden erwarten jeden Augenblick Besuch von ihren Freunden Diana und Götz, mit denen sie einen sensationellen Auftrag feiern wollen, den Arnold an Land gezogen hat. Doch nun steht ganz klar die Frage im Raum: Ist Arnold bereit, seiner Frau eine Niere zu spenden? Er ist überfordert und zögert – umso mehr Überraschung löst sein Freund Götz bei allen Beteiligten aus: Er hat die passende Blutgruppe und bietet sofort an, eine Niere für Kathrin zu spenden. Nun bricht ein regelrechter Hahnenkampf um die Organspende aus, bei dem alle Beteiligten Federn lassen müssen.

Stefan Vögel hat eine Komödie geschrieben, die nicht an die Nieren, sondern ans Herz geht. Seine Ping-Pong-Dialoge werfen die Frage auf, woran sich eine Liebesbeziehung misst. Und am Ende stellt sich die alles entscheidende Frage: Liebling, was bist Du bereit, für mich zu tun?

Regie: Martin Woelffer
Bühne und Kostüm: Stephan Fernau

Mit: Dominic Raacke, Katja Weitzenböck, Jana Klinge und Ralf Komorr
Gastspiel: Komödie am Kurfürstendamm, Berlin

>> Hier geht es zum Online-Ticket-Shop

Preis 18,00 €
Beginn 20:00 Uhr
Einlass 19:00 Uhr

Die Niere | Sonntag, 23. Januar 2022 | 17.00 Uhr

Die Niere von Stefan Vögel

Die Niere
von Stefan Vögel

Nach einer gemeinsamen Vorsorgeuntersuchung kommen Arnold, ein erfolgreicher Architekt, und seine Ehefrau Kathrin nach Hause. Er ist kerngesund, doch bei ihr wurde ein Nierenleiden festgestellt, weswegen sie eine Spenderniere braucht. Was nun? Die beiden erwarten jeden Augenblick Besuch von ihren Freunden Diana und Götz, mit denen sie einen sensationellen Auftrag feiern wollen, den Arnold an Land gezogen hat. Doch nun steht ganz klar die Frage im Raum: Ist Arnold bereit, seiner Frau eine Niere zu spenden? Er ist überfordert und zögert – umso mehr Überraschung löst sein Freund Götz bei allen Beteiligten aus: Er hat die passende Blutgruppe und bietet sofort an, eine Niere für Kathrin zu spenden. Nun bricht ein regelrechter Hahnenkampf um die Organspende aus, bei dem alle Beteiligten Federn lassen müssen.

Stefan Vögel hat eine Komödie geschrieben, die nicht an die Nieren, sondern ans Herz geht. Seine Ping-Pong-Dialoge werfen die Frage auf, woran sich eine Liebesbeziehung misst. Und am Ende stellt sich die alles entscheidende Frage: Liebling, was bist Du bereit, für mich zu tun?

Regie: Martin Woelffer
Bühne und Kostüm: Stephan Fernau

Mit: Dominic Raacke, Katja Weitzenböck, Jana Klinge und Ralf Komorr
Gastspiel: Komödie am Kurfürstendamm, Berlin

>> Hier geht es zum Online-Ticket-Shop

Preis 18,00 €
Beginn 17:00 Uhr
Einlass 16:00 Uhr

Komplexe Väter | Samstag, 07. Mai 2022 | 20.00 Uhr

Komplexe Väter von René Heinersdorf

Komplexe Väter
von René Heinersdorf

Anton und Erik könnten unterschiedlicher nicht sein: Während Anton sich gutbürgerlich und kontrolliert gibt, ist Erik das genaue Gegenteil. Doch die beiden haben eines gemeinsam: die Tochter Nadine. Während Erik ihr Erzeuger ist, hat Anton sie Zeit ihres Lebens erzogen. Als Nadines Mutter darauf besteht, dass beide Väter Björn, den neuen Freund Nadines, gemeinsam mit ihr kennenlernen, schließen sie Waffenstillstand, denn der neue Freund ist 20 Jahre älter als die Tochter und das finden die beiden gar nicht komisch.

René Heinersdorff hat seinen Freunden Jochen Busse und Hugo Egon Balder die Rollen der alt gewordenen Väter auf den Leib geschneidert. Die beiden lassen Heinersdorffs Pointen funkeln und erweisen sich einmal mehr als Meister des genauen Timings.

Für die Rolle des Anton wurde Jochen Busse 2019 für den "Faust" nominiert.

Mit: Jochen Busse, Hugo Egon Balder
Gastspiel: Komödie am Kurfürstendamm, Berlin

>> Hier geht es zum Online-Ticket-Shop

Preis 18,00 €
Beginn 20:00 Uhr
Einlass 19:00 Uhr

Komplexe Väter | Sonntag, 08. Mai 2022 | 17.00 Uhr

Komplexe Väter von René Heinersdorf

Komplexe Väter
von René Heinersdorf

Anton und Erik könnten unterschiedlicher nicht sein: Während Anton sich gutbürgerlich und kontrolliert gibt, ist Erik das genaue Gegenteil. Doch die beiden haben eines gemeinsam: die Tochter Nadine. Während Erik ihr Erzeuger ist, hat Anton sie Zeit ihres Lebens erzogen. Als Nadines Mutter darauf besteht, dass beide Väter Björn, den neuen Freund Nadines, gemeinsam mit ihr kennenlernen, schließen sie Waffenstillstand, denn der neue Freund ist 20 Jahre älter als die Tochter und das finden die beiden gar nicht komisch.

René Heinersdorff hat seinen Freunden Jochen Busse und Hugo Egon Balder die Rollen der alt gewordenen Väter auf den Leib geschneidert. Die beiden lassen Heinersdorffs Pointen funkeln und erweisen sich einmal mehr als Meister des genauen Timings.

Für die Rolle des Anton wurde Jochen Busse 2019 für den "Faust" nominiert.

Mit: Jochen Busse, Hugo Egon Balder
Gastspiel: Komödie am Kurfürstendamm, Berlin

>> Hier geht es zum Online-Ticket-Shop

Preis 18,00 €
Beginn 17:00 Uhr
Einlass 16:00 Uhr

Bühnenwelten

Nathan@WhiteBoxX | Dienstag, 01. Februar 2022 | 20.00 Uhr

Nathan@WhiteBoxX Klassiker nach Gotthold Ephraim Lessing

Nathan@WhiteBoxX

Klassiker von Gotthold Ephraim Lessing

Lessings Ringparabel »Nathan der Weise«, fest verankert im Kanon, ein Klassiker der deutschen Literatur. Doch 200 Jahre nach seiner Uraufführung ist dieses dramatische Gedicht sowohl sprachlich, als auch inhaltlich oftmals schwer greifbar geworden. Den in seiner Zeit verhafteten Konflikt zwischen Christentum, Judentum und Islam, Lessings Idee von der religiösen Wahrheit sowie sein Plädoyer für Respekt und Toleranz gilt es gegenwärtig mehr denn je zu überprüfen. In dem neuen RLT-Format »@WhiteBoxX« wird nach Goethes »Faust« Lessings meisterhaftes Ideendrama radikal adaptiert und im Gewand eines modernen 3-Personen-Stückes in klassischen Kostümen neu zum Leben erweckt. In dem puristischen, weißen Raum wird die fortwährende Diskussion, ob überhaupt und wenn ja, welche Religionen zur deutschen Nation gehören, inwiefern der Glaube eine private Angelegenheit ist oder nicht doch ein philosophisches Denksystem, das unser soziales und politisches Handeln prägt und wo die Schnittstellen zwischen den Weltreligionen liegen, ebenso lebendig wie leidenschaftlich. Indem die Vertreter der jeweiligen Religionen auftreten, mal Ankläger, mal Angeklagte sind, zwischen rationalem Denken und emotionalem Handeln mäandern, wird die Komplexität nach der Frage um die Bedeutung des Abendlandes jenseits der Theorie sinnlich erfahrbar.

Mit: Carl-Ludwig Weinknecht, Laila Richter und Sarah Wissner

Regie: Sarah Clemens

Gastspiel: Rheinisches Landestheater Neuss

>> Hier geht es zum Online-Ticket-Shop

Preis 17,00 €
Beginn 20:00 Uhr
Einlass 19:00 Uhr

 

Der Sandmann | Donnerstag, 31. März 2022 | 20.00 Uhr

Der Sandmann von E.T.A. Hoffmann

Der Sandmann
von E.T.A. Hoffmann

Allabendlich erzählt die Mutter grausige Geschichten vom Sandmann. Ihm gibt der kleine Nathanael die Schuld am Tod seines Vaters. Er ist sich sicher, dass der Advokat Coppelius jener Sandmann ist, der mit seinem Vater alchemistische Experimente durchführte. Nathanael, nun erwachsen und verlobt mit Clara, scheint sein Kindheitstrauma überwunden zu haben – bis er einem Mann begegnet, der Coppelius auf erschreckende Weise ähnlichsieht. Die Erinnerungen in Nathanaels Kopf erwachen zu neuem Leben und Traum und Realität beginnen zu verschwimmen.

E.T.A. Hoffmanns schwarz-romantische Erzählung ist mit ihrem Bilderreichtum und dem Spiel zwischen Wahn, Schein und Sein geradezu geschaffen für das Theater.

Mit: Hartmut Jonas, Verena Karg, Adrian Thomser und Emanuel Weber
Regie: Benedikt Grubel

Ausstattung: Anna Brandstätter
Gastspiel: Landestheater Detmold

>> Hier geht es zum Online-Ticket-Shop

Preis 17,- €
Beginn 20:00 Uhr
Einlass 19:00 Uhr

 

Die Nibelungen | Dienstag, 26. April 2022 | 20.00 Uhr

Die Nibelungen  nach dem Sagenstoff von Mathias Spaan

Die Nibelungen
nach dem Sagenstoff von Mathias Spaan

Ein Schatz, ein Drache, ein Held. Mehr braucht es nicht für den Anfang einer großen Sage – der größten deutschen Heldensage überhaupt! Am Ende der Geschichte liegt der Held halbtot im Kofferraum eines Kleinwagens. Wie das gehen soll? Also, alles noch mal auf Anfang. Der Held Siegfried aus Xanten hat nach seinem Sieg über den Drachen und den Zwerg Alberich den Schatz der Nibelungen an sich genommen, ebenso wie die Tarnkappe und auch noch ein Vollbad im Drachenblut genossen, wodurch er nahezu unverwundbar ist. Jetzt fehlt ihm zum vollkommenen Glück nur noch eine Frau an seiner Seite. Diese findet er in Worms. Sie heißt Kriemhild und ist die Schwester des Königs Gunther. Der ist nicht ganz so heldenhaft und stark wie Siegfried und daher kommt ihm dessen Hilfe gerade recht. Er hat sich nämlich ausgerechnet Brunhild als seine Traumfrau auserkoren, die nordische Jungfrau mit flüssigem Eisen in den Adern, der sich kein Mann auch nur auf fünf Meter nähern kann. Bis auf einen Mann vielleicht: Siegfried. Der Angeber traut sich einen Verführungskampf durchaus zu und verspricht Gunther Brunhild zu bringen, wenn er dafür Kriemhild zur Frau bekommt. Die Männer sind sich einig, haben aber leider die Rechnung ohne die Frauen gemacht.

 „Die Nibelungen“ in der Fassung von Mathias Spaan erzählt die große Sage mit viel Humor, Leichtigkeit und Kreativität. Dabei verwendet er eine Sprache, die sowohl das alte Lied der Nibelungen aufgreift, als auch den heutigen Sprachgebrauch.

Gastspiel: Burghofbühne Dinslaken

>> Hier geht es zum Online-Ticket-Shop

Preis 17,00 €
Beginn 20:00 Uhr
Einlass 19:00 Uhr

Klassische Konzerte

Trio Schmuck und Gerald Friese | Samstag 29. Januar 2022 | 20.00 Uhr

Trio Schmuck

Trio Schmuck - „Musik für Augen und Ohren –

Stravinsky: Die Geschichte vom Soldaten“

Violine, Klarinette, Klavier, Sprecher: Gerald Friese

Stravinskys „Geschichte vom Soldaten“ ist ein Schlüsselwerk des europäischen Expressionismus ist eine genuine Verbindung von Musik und Sprechtheater. Die Musik orientiert sich an vertrauten musikalischen Alltagsformen wie Tango, Walzer, Ragtime und Choral. Das Stück besticht durch absolute Genialität der musikalischen Komposition und erzählt eine Geschichte, die bis heute größte Aktualität besitzt.

Erzählt wird die Geschichte eines Menschen, der dem Teufel seine Seele - dafür steht die Geige, also die Musik - verkauft, um seinen eigenen Weg gehen zu können. Doch er muss schmerzlich erkennen, dass Glück auch mit dem Reichtum der ganzen Welt nicht zu erlangen ist. Ursprünglich für eine Wanderbühne komponiert, ist die "Geschichte vom Soldaten" einmal mehr ein Werk, mit dem es Stravinsky gelang, Bekanntes in überraschend Neues zu transferieren.

Das „Trio Schmuck“ wird ergänze mit dem Erzähler/Sprecher Gerald Friese. Der Schauspieler erweckt in seinen Performances und szenischen Lesungen, oft in verschiedenen Rollen und Kostümen, auch in Zusammenarbeit mit Musikern, literarische Texte zu neuem Leben.

Kammerkonzert

Programm:

Astor Piazzolla: Tango für Violine, Klarinette, Klavier 

Igor Stravinsky: Die Geschichte vom Soldaten

 

>> Hier geht es zum Online-Ticket-Shop

Preis 18,00 €
Beginn 20:00 Uhr
Einlass 19:00 Uhr

 

 

Engel und Dämonen | Freitag, 18. Februar 2022 | 20.00 Uhr

Neue Philharmonie Westfalen – Engel und Dämonen

Leitung: Pavel Baleff

Solist: Matthias Kirschnereit (Flügel)

Manfred, der leidenschaftliche, ruhelose Held Lord Byrons, wird von dämonischen Geistern heimgesucht – ein Stoff nach Schumanns Geschmack. Ein irdischer Engel stand wohl Pate bei Mendelssohns 1. Klavierkonzert: nämlich eine junge Pianistin, in die er verliebt war. Mit Matthias Kirschnereit interpretiert das Werk ein ausgewiesener Mendelssohn-Spezialist. Himmlische Paradiese und dämonische Gewalten prägen die mächtige Musik des tiefreligiösen Bruckner, so auch seine 2. Sinfonie. Pavel Baleff ist Chefdirigent der Philharmonie Baden-Baden und designierter Musikdirektor in Nordhausen und Limoges.

Orchesterkonzert

Programm:

Robert Schumann Ouverture zu „Manfred“ opus 105
Felix Mendelssohn-Bartholdy: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 g-moll
Anton Bruckner: Sinfonie Nr. 2 c-moll

 

>> Hier geht es zum Online-Ticket-Shop

Preis 21,00 €
Beginn 20:00 Uhr
Einlass 19:00 Uhr

 

 

Trio SpiegelBild | Samstag, 19. März 2022 | 20.00 Uhr

Trio SpiegelBild

Konstantin Zvyagin (Klavier), Vadim Baev (Akkordeon) und Xavier Larsson, (Saxophon)

Das Trio "SpiegelBild" in der Besetzung Saxofon, Akkordeon und Klavier wagt einen frischen Blick auf klassische Musik und präsentiert berühmte Werke durch eine ungewöhnliche instrumentale Besetzung in überraschend neuen Farben. 

Schon bald nach ihrem Hochschul-Abschluss in 2014 begannen sie in Deutschland als "Gnesins-Duo" klassischen Werken durch eine zuvor nie gehörten Instrumentierung neue Akzente zu verleihen. Die begeisterte Resonanz des Publikums und ihr Zusammentreffen mit dem begnadeten Saxofonisten Xavier Larsson inspirierte Sie zur Gründung des Trios "Spiegelbild", das weltbekannte Werke in ein neues Licht setzt.

In ihrem musikalischen Programm stellen Sie unter anderem folgende Werke in eigener Bearbeitung vor.

Kammerkonzert

Programm:

Werke von Peter Tschaikowski, Sergei Rachmaninov und Astor Piazolla

 

>> Hier geht es zum Online-Ticket-Shop

Preis 18,00 €
Beginn 20:00 Uhr
Einlass 19:00 Uhr

 

 

Kindertheater

Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete | Mittwoch, 09. Februar 2022 | 10.00 Uhr

Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete

von Otfried Preußler

Da steht es schwarz auf weiß in der Zeitung: Kasperl und Seppel haben es tatsächlich geschafft, den gefürchteten Räuber Hotzenplotz zu überlisten und ihn mit der Hilfe der Fee Amaryllis endlich hinter Schloss und Riegel zu bringen. Spätestens jetzt sollten die beiden mutigen Jungen jedem Kind im Dorf bekannt sein. Da können sie morgens an Großmutters Frühstückstisch schon ein bisschen stolz auf sich sein. Sie ahnen ja nicht, dass Hotzenplotz längst wieder aus dem Gefängnis ausgebrochen, auf freiem Fuß und Rachefeldzug ist. Den beiden bleibt also gar nichts anderes übrig, als ein weiteres Mal auf gefährliche Räuberjagd zu gehen. Am liebsten würden sie ihn auf den Mond schießen. Auf den Mond? Gar keine so schlechte Idee, findet Kasperl und gemeinsam mit Seppel schmiedet er den Plan, Hotzenplotz mit einer selbstgebastelten Mondrakete, Einfallsreichtum, Geschick und viel Fantasie erneut in die Falle zu locken. Aber wie schaffen sie es, selbst mondmäßig schwerelos durch die Luft zu schweben? Kasperl hat da schon eine Idee….

Gastspiel: Burghofbühne Dinslaken

 Bildnachweis: Martin Büttner

 

Preis 6,50 €
Beginn 10:00 Uhr
Einlass 09:00 Uhr

 

 

Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete | Mittwoch, 09. Februar 2022 | 16.00 Uhr

Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete

von Otfried Preußler

Da steht es schwarz auf weiß in der Zeitung: Kasperl und Seppel haben es tatsächlich geschafft, den gefürchteten Räuber Hotzenplotz zu überlisten und ihn mit der Hilfe der Fee Amaryllis endlich hinter Schloss und Riegel zu bringen. Spätestens jetzt sollten die beiden mutigen Jungen jedem Kind im Dorf bekannt sein. Da können sie morgens an Großmutters Frühstückstisch schon ein bisschen stolz auf sich sein. Sie ahnen ja nicht, dass Hotzenplotz längst wieder aus dem Gefängnis ausgebrochen, auf freiem Fuß und Rachefeldzug ist. Den beiden bleibt also gar nichts anderes übrig, als ein weiteres Mal auf gefährliche Räuberjagd zu gehen. Am liebsten würden sie ihn auf den Mond schießen. Auf den Mond? Gar keine so schlechte Idee, findet Kasperl und gemeinsam mit Seppel schmiedet er den Plan, Hotzenplotz mit einer selbstgebastelten Mondrakete, Einfallsreichtum, Geschick und viel Fantasie erneut in die Falle zu locken. Aber wie schaffen sie es, selbst mondmäßig schwerelos durch die Luft zu schweben? Kasperl hat da schon eine Idee….

Gastspiel: Burghofbühne Dinslaken

 Bildnachweis: Martin Büttner

 

Preis 6,50 €
Beginn 16:00 Uhr
Einlass 15:00 Uhr

 

 

Till Eulenspiegels lustige Streiche | Mittwoch, 16. März 2022 | 10.00 Uhr

Till Eulenspiegel ©Kleine Bühne Bad Homburg

Till Eulenspiegels lustige Streiche

das moderne Familienmusical der Kleinen Oper Bad Homburg

Bis heute lacht man über ihn. Till Eulenspiegel ist der bekannteste Narr der Welt, ein Sinnbild der Schadenfreude und des Spottes. Der sagenhafte Till oder Tile Eulenspiegel war ein Schalk aus Norddeutschland. Sein Nachname kommt aber ursprünglich nicht von der Eule, sondern stammt

aus dem niederdeutschenWort »Ulenspegel« und ist ein Wortspiel von »ulen« (fegen) und dem weidmännischen Begriff »Spiegel« (Hinterteil). "Ul'n spegel" bedeutet daher nichts anderes als "Wisch' mir den Hintern". Zwar ist nicht historisch belegt, wann genau der lustige Gesell Schabernack

trieb. Überliefert ist allerdings, dass er um 1300 in Kneitlingen bei Braunschweig geboren wurde und ca. 1350 in Mölln starb. Dort soll er auch begraben sein.

Preis 6,50 €
Beginn 10:00 Uhr
Einlass 09:00 Uhr

 

 

Till Eulenspiegels lustige Streiche | Mittwoch, 16. März 2022 | 16.00 Uhr

Till Eulenspiegel ©Kleine Bühne Bad Homburg

Till Eulenspiegels lustige Streiche

das moderne Familienmusical der Kleinen Oper Bad Homburg

Bis heute lacht man über ihn. Till Eulenspiegel ist der bekannteste Narr der Welt, ein Sinnbild der Schadenfreude und des Spottes. Der sagenhafte Till oder Tile Eulenspiegel war ein Schalk aus Norddeutschland. Sein Nachname kommt aber ursprünglich nicht von der Eule, sondern stammt

aus dem niederdeutschenWort »Ulenspegel« und ist ein Wortspiel von »ulen« (fegen) und dem weidmännischen Begriff »Spiegel« (Hinterteil). "Ul'n spegel" bedeutet daher nichts anderes als "Wisch' mir den Hintern". Zwar ist nicht historisch belegt, wann genau der lustige Gesell Schabernack

trieb. Überliefert ist allerdings, dass er um 1300 in Kneitlingen bei Braunschweig geboren wurde und ca. 1350 in Mölln starb. Dort soll er auch begraben sein.

Preis 6,50 €
Beginn 16:00 Uhr
Einlass 15:00 Uhr

 

 

Till Eulenspiegels lustige Streiche | Mittwoch, 17. März 2022 | 10.00 Uhr

Till Eulenspiegel ©Kleine Bühne Bad Homburg

Till Eulenspiegels lustige Streiche

das moderne Familienmusical der Kleinen Oper Bad Homburg

Bis heute lacht man über ihn. Till Eulenspiegel ist der bekannteste Narr der Welt, ein Sinnbild der Schadenfreude und des Spottes. Der sagenhafte Till oder Tile Eulenspiegel war ein Schalk aus Norddeutschland. Sein Nachname kommt aber ursprünglich nicht von der Eule, sondern stammt

aus dem niederdeutschenWort »Ulenspegel« und ist ein Wortspiel von »ulen« (fegen) und dem weidmännischen Begriff »Spiegel« (Hinterteil). "Ul'n spegel" bedeutet daher nichts anderes als "Wisch' mir den Hintern". Zwar ist nicht historisch belegt, wann genau der lustige Gesell Schabernack

trieb. Überliefert ist allerdings, dass er um 1300 in Kneitlingen bei Braunschweig geboren wurde und ca. 1350 in Mölln starb. Dort soll er auch begraben sein.

Preis 6,50 €
Beginn 10:00 Uhr
Einlass 09:00 Uhr

 

 

Kabarett

Johann König - Jubel, Trubel, Heiserkeit | Freitag, 28. Januar 2022 | 20.00 Uhr

Johann König

Jubel, Trubel, Heiserkeit
Das neue Soloprogramm 2018

Johann König steht mitten im Leben: Er hat drei Kinder gezeugt, zwei Bäume gepflanzt und ein Haus gebaut. Die nächsten Aufgaben drängen sich also quasi auf: Er muss den Auszug der Kinder vorbereiten, die Bäume fällen und das Haus verputzen.

Gleichzeitig steht er aber auch mitten neben dem Leben: Denn er ist oft in Gedanken oder in den Pilzen, bittet die Bäume um Ruhe und genießt eine lange Weile die eigenen und die Launen der Natur.

Im neuen Programm stellt er die drängenden Fragen der Gegenwart:

1. Wenn die Kinder durch ihren immensen Fleisch-, Spielzeug- und GummistiefelBedarf die Ressourcen des Planeten frühzeitig mit verballern, sind dann die Eltern raus aus der Verantwortung für ihre Zukunft?

2. Welche Auswirkungen auf den weltweiten Aktienmarkt hätte es, wenn alle Menschen gleich wären und man die Begriffe Konsum und Moral tauscht?

3. Welcher Tag ist heute?

Das neueste Bühnenstück des Ausnahme-Cholerikers ist auch das bisher famoseste: Kühl in der Analyse, warm in der Poesie, heiß in der Darbietung.

>> Hier geht es zum Online-Ticket-Shop

Preis 32,00 €
Beginn 20:00 Uhr
Einlass 19:00 Uhr

Götz Alsmann – Liebe | Samstag, 05. Februar 2022 | 20.00 Uhr

Götz Alsmann - L.I.E.B.E.

L.I.E.B.E.

Götz Alsmann ist zurück. Mit einem brandneuen, “L.I.E.B.E.” betitelten Studio-Album, seinem insgesamt sechsten für das renommierte Jazz-Label Blue Note. Natürlich war er nie weg. Aber in den letzten Jahren hat sich der Meister des deutschen Jazz-Schlagers auf Tonträgern und in Live-Konzerten musikalisch eher international orientiert gezeigt. Zuerst “In Paris” (2011), danach “Am Broadway” (2014) und zuletzt “In Rom” (2017) lotete er die Songwelten dieser Metropolen und Länder aus, stets kongenial versehen mit entsprechenden deutschen Texten.

 

>> Hier geht es zum Online-Ticket-Shop

Preis 24,00 €
Beginn 20:00 Uhr
Einlass 19:00 Uhr

Kom(m)ödchen Düsseldorf – Quickies. Schnelle Nummern zur Lage der Nation | Mittwoch, 23. März 2022 | 20.00 Uhr

Kom(m)ödchen Düsseldorf –  Quickies. Schnelle Nummern zur Lage der Nation    Seit anderthalb Jahren begeistert unser Erfolgsprogramm "Irgendwas mit Menschen" unser Publikum. Ein Stück, das schon jetzt ein Kom(m)ödchen-Dauerbrenner ist.   Aber was tun, wenn man ein Ensemble hat, das daneben noch überbrodelt vor Spielfreude und Spaß an aktueller Satire? Natürlich spielen lassen!!! Bei unseren Schauspielern und Autoren haben sich schon wieder so viele Ideen gesammelt, dass sie einfach raus müssen. Und so gibt’

Kom(m)ödchen Düsseldorf – Quickies. Schnelle Nummern zur Lage der Nation 

Seit anderthalb Jahren begeistert unser Erfolgsprogramm "Irgendwas mit Menschen" unser Publikum. Ein Stück, das schon jetzt ein Kom(m)ödchen-Dauerbrenner ist. 

Aber was tun, wenn man ein Ensemble hat, das daneben noch überbrodelt vor Spielfreude und Spaß an aktueller Satire? Natürlich spielen lassen!!! Bei unseren Schauspielern und Autoren haben sich schon wieder so viele Ideen gesammelt, dass sie einfach raus müssen. Und so gibt’s jetzt als kleines flottes Beiboot zum Hauptprogramm die "Quickies". Ein wilder Abend voll mit top-aktueller Satire und vielen kleinen, witzigen, schrägen, abgedrehten und scharfen Nummern. Blitzschnelle Sketche zur Lage der Nation, bunte Skizzen zur Zeit, und dazu ein Blick in die kreative Werkstatt des Kom(m)ödchens. Viel Spaß!

Mit: Maike Kühl, Daniel Graf, Martin Maier-Bode und Heiko Seidel
Autoren: Dietmar Jacobs, Martin Maier-Bode und andere
Regie: Hans Holzbecher

>> Hier geht es zum Online-Ticket-Shop

Preis 24,00 €
Beginn 20:00 Uhr
Einlass 19:00 Uhr

 

 

Stefan Verhasselt – Zwischen den Zeilen – Kabarett 5.0 | Freitag, 25. März 2022 | 20.00 Uhr

Kabarett "Stefan Verhasselt"
Bildnachweis: Ricks Photo

Stefan Verhasselt - „Zwischen den Zeilen – Kabarett 5.0“

Stefan Verhasselt ist der Niederrheiner unter den Kabarettisten.
Aus seinen neuesten Beobachtungen, Aufregern und kuriosen Erlebnissen hat der gebürtige Straelener und populäre WDR-Hörfunkmoderator die besten ausgesucht und für sein 5. Soloprogramm wieder so geschickt miteinander verbunden, dass aus
Zwischentönen ganz neue Welten entstehen. Er sinniert unter anderem über „Ein-Wort-Menüs-to-go“, Flexitarier und niederrheinische „Sun Chairs“, die keine Sonnenstühle sind.

Seiner Linie bleibt der wortwitzige Kabarettist treu: Gesellschaftskritisch und stellenweise richtig schräg, aber immer empathisch, mit einem großen Herz für die Eigenarten und Absurditäten seiner Mitmenschen, erzählt Stefan Verhasselt aus seinem, aus unserem, Leben.

Was 1998 mit witzigen tagesaktuellen Sprüchen in seinen Morgenmoderationen bei WDR4 begann, ist seit 2006 Programm. Seinen neuesten Entdeckungen aus der immer verrückter werdenden Welt hat Stefan Verhasselt den Titel gegeben: „Kabarett 5.0 – Zwischen den Zeilen“. In dem Soloprogramm ganz ohne Musik und Maske zählt das Wort, das von uns oft zwischen den Zeilen ausgesprochen wird und durch feinsinnige Beobachtungsgabe, Wortwitz und komische Überhöhung aus seiner scheinbaren Nebensächlichkeit herausgeholt wird.

 

>> Hier geht es zum Online-Ticket-Shop

Preis 21,00 €
Beginn 20:00 Uhr
Einlass 19:00 Uhr

Storno – die Sonderinventur | Freitag, 29. April 2022 | 20.00 Uhr

Storno – die Sonderinventur

Storno – ein satirisches Phänomen macht Sonderinventur 2020

Funke, Philipzen und Rüther tischen jährlich aktuell Abseitiges, Schräges und Skurriles auf

Das Trio aus Münster zeigt, wie man krisengeschüttelte Zeiten mit donnerndem Gelächter übersteht. Mit ihren Storno-Jahresrückblicken spielen Harald Funke, Thomas Philipzen und Jochen Rüther seit inzwischen 15 Jahren vor ausverkauften Häusern – und vor Publikum, das sich vor Lachen kaum auf den Stühlen halten kann.

In der jeweils aktuellen Spezialmischung wollen die Stornisten die Lachtränen mit intelligenter Satire zum Fließen bringen. Abseitiges, skurrile Höhepunkte und musikalische Immergrüns: Für Einsteiger die ideale Möglichkeit, das Trio aus Funke, Philipzen und Rüther in hochkonzentrierter Form zu erleben. Für eingefleischte Fans ohnehin ein Muss.

Insgesamt erreicht Storno deutlich mehr als 60.000 Besucher pro Saison. Die Kritiker sind sich einig: Ihr hochprozentiger Cocktail aus kluger Analyse mit einmalig komischem Zusammenspiel und beeindruckender Musikalität verleiht Storno eine Sonderstellung auf deutschen Bühnen.

>> Hier geht es zum Online-Ticket-Shop

Preis 24,00 €
Beginn 20:00 Uhr
Einlass 19:00 Uhr

Infos zu Ihrem Besuch im Städtischen Bühnenhaus Wesel

Aufgrund der aktuellen Coronaschutzverordnung gilt bei uns die "2G-Regel", das bedeutet, dass wir unseren Besucher(innen) nur noch "(vollständig)geimpft" oder "genesen" Zutritt gestatten dürfen. Bitte besuchen Sie unsere Veranstaltungen nur wenn Sie keine Symptome wie Rachenschmerzen, Husten, Fieber, Schnupfen, sonstige Symptome einer Atemerkrankung, allg. Abgeschlagenheit, Muskelschmerzen, Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall haben.

Eine Einlasskontrolle findet vor dem betreten des Bühnenhauses statt,  bitte zeigen Sie unaufgefordert Ihren Personalausweis und einen der folgenden Nachweise vor:

GEIMPFToffizieller Nachweis über die vollständige Covid-19-Impfung. Es muss der original Impfpass vorgelegt werden (keine Kopie) oder der digitale Impfnachweis mit einer entsprechenden App (z. B. CovPass oder Luca). Der vollständige Impfnachweis muss älter als 14 Tage sein.

GENESENNachweis über Covid-19-Genesung (diese muss mindestens 28 Tage zurückliegen. Sollte Ihr positives Testergebnis länger als 6 Monate zurückliegen, müssen Sie zusätzlich Ihren offiziellen Impfnachweis bzw. Impfpass mitbringen oder den digitalen Impfnachweis mit einer entsprechenden App vorzeigen. Der Impfnachweis muss älter als 14 Tage sein)

Des weiteren gilt:

  • Tragen einer medizinischen Maske im gesamten Gebäude und am Sitzplatz
  • Abstand im Kassen- und Foyerbereich einhalten
  • Hände desinfizieren