Inhalt

Spielplan

Schauspiel >> Vorverkauf ab dem 20. August 2022

Shakespeares Hamlet | Freitag 21. Oktober 2022 | 20:00 Uhr

Shakespeares Hamlet

Musikalisches Schauspiel: Prinz zwischen Punk. Pop und Rock

Etwas ist faul im Staate Dänemark. Hamlets Vater ist gestorben und kurz darauf heiratet seine Mutter Claudius, den Bruder des verstorbenen Königs. Als Hamlet erfährt, dass Claudius seinen Vater ermordet hat, sinnt er auf Rache. Gefangen in gesellschaftlichen Konventionen, gebunden durch seine Liebe zu Ophelia und im Zweifel, ob es richtig ist Gleiches mit Gleichem zu vergelten oder gar allem zu entfliehen und dem eigenen Leben ein Ende zu setzen, nimmt die Tragödie ihren Lauf...

Klassische Shakespeare-Texte treffen auf aktuelle Rockmusik und ein klares, modernes Bühnendekor auf aufwendige historisch anmutende Steampunk-Kostüme.

Dorothea Nicolai, die für gewöhnlich die Salzburger und Bayreuther Festspiele ausstattet, spielt hier bei den Kostümen mit historischen Elementen, Steampunk und „used look“. Die hinreißende Optik und Regisseur von Donats kluge Personenregie, gespickt mit Tanznummern, Puppenspiel, Akrobatik und Fechtszenen verleihen dem blutigen Geschehen eine unverschämte Leichtigkeit. Der Klassiker von William Shakespeare im neuen Gewand ist ein besonderer Auftakt in die neue Saison.

Mit: Hermann Bedke, Carl Bruchhäuser, Mona Mucke u.a.

Regie: Sascha von Donat

Gastspiel: Opernwerkstatt am Rhein, Köln

Beginn: 20:00 Uhr
Preise: 13,00 € | 15,00 € | 17,00 € | 19,00 €

Was man von hier aus sehen kann | Samstag 05. November 2022 | 20:00 Uhr

Was man von hier aus sehen kann

Was man von hier aus sehen kann
von Mariana Leky

Immer wenn Selma im Traum ein Okapi erscheint, stirbt am nächsten Tag jemand im Dorf. Unklar ist allerdings, wen es treffen wird. Davon, was die Bewohner in den folgenden Stunden fürchten, was sie blindlings wagen, gestehen oder verschwinden lassen, erzählt Mariana Leky in ihrem Roman.

Mariana Lekys luzider Roman spielt in einem Dorf, in dem alles mit allem verbunden ist, jeder jeden kennt, sich alle in ihrer Besonderheit, ihrer Skurrilität akzeptieren und, wenn nötig, auffangen und stützen. Es geht um Zugehörigkeit, um Alltäglichkeiten, um die Liebe und den Tod und die alte, ewig neue Frage: „Was ist es denn, das WIRKLICHE Leben“?

Was würden wir tun, wenn wir wüssten, dass uns nur noch ein einziger Tag zur Verfügung steht? Reichen Freude und Dankbarkeit über das geschenkte Leben nur bis zur nächsten Betriebskostenabrechnung? Kann man eine gute Buddhistin sein ohne es zu wissen? Ist Liebe verwandelbar?

Mariana Leky hat ein Buch über die Liebe unter schwierigen Vorzeichen geschrieben, Liebe, die scheinbar immer die ungünstigsten Bedingungen wählt. Für Luise zum Beispiel, Selmas Enkelin, gilt es viele tausend Kilometer zu überbrücken. Denn der Mann, den sie liebt, ist zum Buddhismus konvertiert und lebt in einem Kloster in Japan.

Mit: Gilla Cremer und Rolf Claussen

Regie: Dominik Günther

Gastspiel: Koproduktion Gilla Kremer - Theater Unikate mit den Hamburger Kammerspielen

Beginn: 20:00 Uhr
Preis: 13,00 € | 15,00 € | 17,00 € | 19,00 €

Josef und Maria | Samstag 03. Dezember 2022 | 20:00 Uhr

Josef und Maria

Josef und Maria
von Peter Turrini

Wenn alle anderen Angestellten eines großen Kaufhauses Feierabend machen, beginnt für die Putzfrau Maria und den Nachtwächter Josef die Arbeit. Beide sind eigentlich schon pensioniert, bessern aber als vorweihnachtliche Aushilfskräfte ihre Renten auf. Kurz vor der Heiligen Nacht kommen sie in dem leeren Kaufhaus ins Gespräch, erzählen einander die Stationen ihres Lebens, ihre Wünsche und Träume, gescheiterte und bewahrte Hoffnungen, politische und private Kümmernisse. Das ist manchmal komisch, oftmals tragisch, immer in einer Art magisch. So entsteht ein Portrait zweier einsamer Menschen, die schließlich versuchen, einander in einem spontanen, illegalen Fest der Liebe etwas von jener Wertschätzung zukommen zu lassen, die ihnen die konsumorientierte Mitwelt versagt. „Josef und Maria“ ist eine rührende, bewegende Geschichte zweier Menschen.

Mit: April Hailer und Gerhard Garbers

Regie: Sewan Latchinian

Gastspiel: Hamburger Kammerspiele

Beginn: 20:00 Uhr
Preis: 13,00 € | 15,00 €  | 17,00 € | 19,00 €

Alles ist erleuchtet | Freitag 20. Januar 2023 | 20:00 Uhr

Städtisches Bühnenhaus - Esel

Alles ist erleuchtet
Schauspiel nach dem Roman von Jonathan Safran Foer

Jonathan, ein junger amerikanischer Jude reist in die Ukraine, um Augustine zu finden, die Frau, die in den 1940er Jahren seinen Großvater vor der nationalsozialistischen Verfolgung gerettet hat. Begleitet von einem Fahrer, der skurrilerweise vorgibt blind zu sein, und dessen Enkel, dem USA-begeisterten Alex, der als Dolmetscher für die Unternehmung angeheuert wird, geht es von Lwow aus los in die ukrainische Provinz. Als Anhaltspunkte hat das Trio allerdings nur ein altes Foto von Augustine und den Ortsnamen Trachimbrod, von dem niemand je etwas gehört zu haben scheint. Mit dabei auf der Rückbank des alten Wagens ist auch noch die ebenso neurotische wie anhängliche Hündin Sammy Davis jr. jr. – sehr zum Leidwesen von Jonathan, der Angst vor Hunden hat.

Erzählt wird eine aberwitzige Irrfahrt, die als unterhaltsames Roadmovie voller Missverständnisse und absurder Situationskomik beginnt und sich allmählich als Reise zu den Schrecken und grauenerregenden Verbrechen der Vergangenheit entpuppt. Für jeden der drei wird die Suche nach Augustine und dem verschwundenen Ort Trachimbrod zu einer persönlichen Suche nach Selbsterkenntnis und Wahrhaftigkeit.

„Alles ist erleuchtet“ ist nicht zuletzt eine kraftvolle Erzählung über die Macht des Geschichte- und Geschichtenerzählens.

Gastspiel: Burghofbühne Dinslaken

Beginn: 20:00 Uhr
Preis: 13,00 € | 15,00 € | 17,00 € | 19,00 €

Die Modernisierung meiner Mutter | Mittwoch 22. Februar 2023 | 20:00 Uhr

Die Modernisierung meiner Mutter

Die Modernisierung meiner Mutter
Eine Komödie mit Untiefen nach dem gleichnamigen Bestseller von Bov Bjerg

Nach seinem Überraschungserfolg „Auerhaus“ erzählt Bov Bjerg in seinem Bestseller „Die Modernisierung meiner Mutter“ mit schrägem Humor und entspannter Lakonie vom Leben eines mäßig erfolgreichen Schriftstellers, der sich staunend seinen Weg durch den Berliner Großstadtdschungel bahnt und die kleinen Absurditäten des Alltags in literarische Bonbons verwandelt.

Götz Schubert und Manuel Munzlinger fanden die skurrilen und liebevoll geschriebenen Anekdoten von Bjerg so grandios und inspirierend, dass sie die Geschichten neu sortierten und in eine aberwitzige Rahmenhandlung packten. Den Autor konnten sie überzeugen und er gestattete, dass sie mit dieser exklusiven Interpretation des Buches auf die Bühne gehen. Ihre Idee ist ebenso einfach wie genial: Der frustrierte und in die Krise geratene Held Rolf bekommt »therapeutischen« Beistand in Gestalt eines hochmodernen »CUBE«, der ihm mit der Beta-Version einer neuen – jedoch noch nicht ganz ausgereiften – Selbstfindungs-App als Coach oder griechischer Chor zur Seite steht. Siri oder Alexa lassen grüßen. Im Dialog mit seinem digitalen Gegenüber macht sich Rolf auf die Suche nach seiner Kreativität, seinem künstlerischen Urknall und seinen Wurzeln in der schwäbischen Provinz. Entstanden ist eine Theaterkomödie mit handfestem Realitätsbezug, die zwischen Gags und Augenzwinkern jede Menge Platz für berührende Momente lässt.

Mit: Götz Schubert und Manuel Munzlinger

Gastspiel: Tournee-Theater Thespiskarren, Hannover

Beginn: 20:00 Uhr
Preis: 13,00 € | 15,00 € | 17,00 € | 19,00 €

Der Graf von Monte Christo | Freitag 31. März 2023 | 20:00 Uhr

Der Graf von Monte Christo

Der Graf von Monte Christo
nach Alexandre Dumas

Was für ein Titel! Mehr ist in der Weltliteratur kaum möglich. Alexandre Dumas zwischen 1844 und 1846 als Fortsetzungsroman für die Zeitschrift „Le Journal des débats“ erschienene Geschichte des Seefahrers Edmond Dantès, der später als Graf von Monte Christo zum Racheengel in eigener Sache wird, erzielt bis heute weltweit ungeahnte Erfolge. Sogar der Name einer der berühmtesten kubanischen Zigarrenmarken geht auf Dumas literarische Großtat zurück.

Der als geheimnisvoll-, mondäner mit scheinbar unendlichem Reichtum ausgestatteter Graf von Monte Christo nach Frankreich zurückkehrende Edmond trifft auf eine bigott-libidinöse, selbstbereichernde Upper Class, die er mit brillantbösartiger Intelligenz verführt, narrt und schließlich in ihren Abgrund stürzt.

Vielfach verfilmt und bereits als großes Musical umgesetzt, hat man diese Geschichte als Schauspiel auf der Theaterbühne bisher kaum gesehen. Schon gar nicht als Gastspiel auf Theatertournee. Es ist also höchste Zeit!  Gerade jetzt, in Zeiten von Pandemie und Krise, wollen wir wieder Großes wagen und eine Geschichte auf die Bühne bringen, die von absoluter Entschlossenheit, Willensstärke, gefährlichen Abenteuern, Einsamkeit, Ethos und großer Liebe erzählt. Eine große Herausforderung, der wir uns mit größtmöglicher Theaterlust stellen.

Regie: Thomas Luft

Gastspiel: theaterlust produktions GmbH

Beginn: 20:00 Uhr
Preis: 13,00 € | 15,00 € | 17,00 € | 19,00 €

Samstags-/ Sonntagsboulevard >> Vorverkauf ab dem 20. August 2022

Lügen haben junge Beine | Samstag 15. Oktober 2022 | 20:00 Uhr

Lügen haben junge Beine

Lügen haben junge Beine
von Ray Cooney

Vicky und Gavin sind jung und neugierig, vor allen Dingen aufeinander. Umso mehr als sie feststellen, dass ihr jeweiliger Vater Taxifahrer ist und John Smith heißt. Krasser Zufall sowas! Da ist ein Treffen und Zusammensein ja praktisch vom Schicksal gewollt.

Vor diesem Ruf des Schicksals steht allerdings John Smith. Der einzige John Smith, der tatsächlich der Vater von beiden ist. Denn er ist mit Mary Smith in Wimbledon und mit Barbara Smith in Streatham verheiratet. Mit einem extrem ausgeklügelten System führt er sein Doppelleben, immer darum bemüht, dass Mary und Barbara auf keinen Fall voneinander erfahren. Dass sich seine Kinder treffen und möglicherweise ineinander verlieben, stellt für John die größtmögliche denkbare Katastrophe dar, die unter allen Umständen verhindert werden muss.

Das Chaos startet durch. Ray Cooney, der Großmeister der Farce zieht mit seiner buchstäblich umwerfenden Komödie alle Register seines Könnens.

Mit: Samira Hempel, Mario Thomanek u.a.

Gastspiel: Westfälisches Landestheater Castrop-Rauxel

Beginn: 20:00 Uhr
Preise: 13,00 € | 15,00 € | 17,00 € | 19,00 €

Lügen haben junge Beine | Sonntag 16. Oktober 2022 | 17:00 Uhr

Lügen haben junge Beine

Lügen haben junge Beine
von Ray Cooney

Vicky und Gavin sind jung und neugierig, vor allen Dingen aufeinander. Umso mehr als sie feststellen, dass ihr jeweiliger Vater Taxifahrer ist und John Smith heißt. Krasser Zufall sowas! Da ist ein Treffen und Zusammensein ja praktisch vom Schicksal gewollt.

Vor diesem Ruf des Schicksals steht allerdings John Smith. Der einzige John Smith, der tatsächlich der Vater von beiden ist. Denn er ist mit Mary Smith in Wimbledon und mit Barbara Smith in Streatham verheiratet. Mit einem extrem ausgeklügelten System führt er sein Doppelleben, immer darum bemüht, dass Mary und Barbara auf keinen Fall voneinander erfahren. Dass sich seine Kinder treffen und möglicherweise ineinander verlieben, stellt für John die größtmögliche denkbare Katastrophe dar, die unter allen Umständen verhindert werden muss.

Das Chaos startet durch. Ray Cooney, der Großmeister der Farce zieht mit seiner buchstäblich umwerfenden Komödie alle Register seines Könnens.

Mit: Samira Hempel, Mario Thomanek u.a.

Gastspiel: Westfälisches Landestheater Castrop-Rauxel

Beginn: 17:00 Uhr
Preise: 13,00 € | 15,00 € | 17,00 € | 19,00 €

Falsche Schlange | Samstag 26. November 2022 | 20:00 Uhr

Falsche Schlange

Falsche Schlange
Psycho-Thriller von Alan Ayckbourn

Deutsch von Inge Greiffenhagen und Bettina von Leoprechting

Nicht einen Moment der Entspannung gönnt der vielfach ausgezeichnete Autor Sir Alan Ayckbourn dem Zuschauer in diesem abgründigen Katz-und-Maus-Spiel um Familiengeheimnisse, alte Geister und viel Geld. Die schnellen, präzisen Dialoge fesseln von der ersten Minute an, und mit seinem untrüglichen Instinkt für Timing wartet Ayckbourn mit immer neuen Wendungen auf und unterläuft alle Deutungsversuche – bis hin zum perfekt kalkulierten Schluss. Der Plot dieses packenden Thrillers ist nur auf den ersten Blick simpel: Obwohl sie gerade erst einen Herzinfarkt überstanden hat, kehrt die in Australien lebende Annabel sofort zurück in ihre britische Heimat, als sie erfährt, dass ihr Vater plötzlich verstorben ist. Denn sie, die als Teenager vor den Gewaltausbrüchen des tyrannischen Patriarchen geflohen ist, und nicht ihre jüngere Schwester Miriam, die bleiben musste und ihn bis zu seinem Tod gepflegt hat, wurde von ihm als Erbin eingesetzt. Doch bei ihrer Ankunft trifft Annabel nicht wie erwartet auf Miriam, sondern auf Krankenschwester Alice, die erst kurz vor dem Tod des Vaters von Miriam entlassen wurde, – und die berichtet Ungeheuerliches: Miriam hat ihren Vater ermordet. Als Beweis zeigt Alice Annabel einen handschriftlichen Brief, in dem er schreibt, dass er um sein Leben fürchtet. Für ihr Stillschweigen verlangt Alice hunderttausend Pfund. Doch weder Annabel noch Miriam sind bereit, auf diese Forderung einzugehen, und so verbünden sich die ungleichen Schwestern gegen die Erpresserin. Wie gut, dass Miriam sich mit Giften schon ein wenig auskennt…

Mit: Gerit Kling, Mackie Heilmann und Astrid Rashed

Regie: Gerit Kling

Gastspiel: Tournee Theater Thespiskarren

Beginn: 20:00 Uhr
Preise: 13,00 € | 15,00 € | 17,00 € | 19,00 €

Falsche Schlange | Sonntag 27. November 2022 | 17:00 Uhr

Falsche Schlange

Falsche Schlange
Psycho-Thriller von Alan Ayckbourn

Deutsch von Inge Greiffenhagen und Bettina von Leoprechting

Nicht einen Moment der Entspannung gönnt der vielfach ausgezeichnete Autor Sir Alan Ayckbourn dem Zuschauer in diesem abgründigen Katz-und-Maus-Spiel um Familiengeheimnisse, alte Geister und viel Geld. Die schnellen, präzisen Dialoge fesseln von der ersten Minute an, und mit seinem untrüglichen Instinkt für Timing wartet Ayckbourn mit immer neuen Wendungen auf und unterläuft alle Deutungsversuche – bis hin zum perfekt kalkulierten Schluss. Der Plot dieses packenden Thrillers ist nur auf den ersten Blick simpel: Obwohl sie gerade erst einen Herzinfarkt überstanden hat, kehrt die in Australien lebende Annabel sofort zurück in ihre britische Heimat, als sie erfährt, dass ihr Vater plötzlich verstorben ist. Denn sie, die als Teenager vor den Gewaltausbrüchen des tyrannischen Patriarchen geflohen ist, und nicht ihre jüngere Schwester Miriam, die bleiben musste und ihn bis zu seinem Tod gepflegt hat, wurde von ihm als Erbin eingesetzt. Doch bei ihrer Ankunft trifft Annabel nicht wie erwartet auf Miriam, sondern auf Krankenschwester Alice, die erst kurz vor dem Tod des Vaters von Miriam entlassen wurde, – und die berichtet Ungeheuerliches: Miriam hat ihren Vater ermordet. Als Beweis zeigt Alice Annabel einen handschriftlichen Brief, in dem er schreibt, dass er um sein Leben fürchtet. Für ihr Stillschweigen verlangt Alice hunderttausend Pfund. Doch weder Annabel noch Miriam sind bereit, auf diese Forderung einzugehen, und so verbünden sich die ungleichen Schwestern gegen die Erpresserin. Wie gut, dass Miriam sich mit Giften schon ein wenig auskennt…

Mit: Gerit Kling, Mackie Heilmann und Astrid Rashed

Regie: Gerit Kling

Gastspiel: Tournee Theater Thespiskarren

Beginn: 17.00 Uhr
Preise: 13,00 € | 15,00 € | 17,00 € | 19,00 €

Das Hörrohr | Samstag 17. Dezember 2022 | 20:00 Uhr

Das Hörrohr

Das Hörrohr
Lustspielklassiker von Karl Bunje

Eigentlich ist Opa Meiners noch ganz rüstig. Nur mit dem Hören hat er so seine Schwierigkeiten, denn sein Hörrohr ist nicht gerade auf dem neuesten Stand der Technik. Vom Leben um sich herum und von dem, was auf seinem Hof vorgeht bekommt er daher nur mit, was seine Verwandten ihm möglichst laut in sein Hörrohr schreien. Doch nicht jeder auf dem Hof meint es gut mit ihm. Vor allem Schwiegertochter Bertha nutzt die Schwerhörigkeit des Alten aus, um ihre eigenen Pläne voranzutreiben. Mit allen erdenklichen Mitteln soll Opa übers Ohr gehauen werden. Zusammen mit ihrem ehemaligen Verehrer Arnold fädelt die hinterhältige Bertha so manche Intrige ein, um möglichst schnell das Regiment zu übernehmen. Doch sein treuer Knecht und seine verwaiste Enkelin setzen alles daran, Opa vor Schaden zu bewahren und Bertha einen dicken Strich durch die Rechnung zu machen. Und dank eines neuen Hörrohrs wird Opa Meiners erstaunlich hellhörig ...

Mit: Robert Eder, Markus Gillich, Frank Grupe, Quintus Hummel, Till Huster, Beate Kiupel, Meike Meiners, Christian Robert Meyer, Lara-Maria Wichels

Regie: Frank Gruppe

Gastspiel: Ohnsorg Theater, Hamburg

Beginn: 20:00 Uhr
Preise: 13,00 € | 15,00 € | 17,00 € | 19,00 €

Das Hörrohr | Sonntag 18. Dezember 2022 | 17:00 Uhr

Das Hörrohr

Das Hörrohr
Lustspielklassiker von Karl Bunje

Eigentlich ist Opa Meiners noch ganz rüstig. Nur mit dem Hören hat er so seine Schwierigkeiten, denn sein Hörrohr ist nicht gerade auf dem neuesten Stand der Technik. Vom Leben um sich herum und von dem, was auf seinem Hof vorgeht bekommt er daher nur mit, was seine Verwandten ihm möglichst laut in sein Hörrohr schreien. Doch nicht jeder auf dem Hof meint es gut mit ihm. Vor allem Schwiegertochter Bertha nutzt die Schwerhörigkeit des Alten aus, um ihre eigenen Pläne voranzutreiben. Mit allen erdenklichen Mitteln soll Opa übers Ohr gehauen werden. Zusammen mit ihrem ehemaligen Verehrer Arnold fädelt die hinterhältige Bertha so manche Intrige ein, um möglichst schnell das Regiment zu übernehmen. Doch sein treuer Knecht und seine verwaiste Enkelin setzen alles daran, Opa vor Schaden zu bewahren und Bertha einen dicken Strich durch die Rechnung zu machen. Und dank eines neuen Hörrohrs wird Opa Meiners erstaunlich hellhörig ...

Mit: Robert Eder, Markus Gillich, Frank Grupe, Quintus Hummel, Till Huster, Beate Kiupel, Meike Meiners, Christian Robert Meyer, Lara-Maria Wichels

Regie: Frank Gruppe

Gastspiel: Ohnsorg Theater, Hamburg

Beginn: 17:00 Uhr
Preise: 13,00 € | 15,00 € | 17,00 € | 19,00 €

Das Huhn auf dem Rücken | Samstag 21. Januar 2023 | 20:00 Uhr

Foto folgt in Kürze

Das Huhn auf dem Rücken
Eine brillante Komödie mit reichlich schwarzem Humor von Fred Apke

Der introvertierte Musiker Herr Bonsch versteht sich nicht sehr gut mit seiner Nachbarin Frau Kobald. Ihre Drohbriefe wegen seines ungepflegten Rasens hat er bisher stets ignoriert. Doch eines Abends steht sie vor ihm, blass und versteinert. Ihr Mann hat wohl ihren Geburtstag vergessen und nun liegt er tot am Fuß der Treppe. Eigentlich sollte er die Polizei verständigen, doch die aufgelöste Frau Kobald beginnt, von ihrer unglücklichen Ehe zu erzählen. Vielleicht könnte man diesen Sturz doch wie einen Unfall aussehen lassen?

Bonsch läuft zur Höchstform auf, seine Phantasie ist schier grenzenlos.

War er doch bisher ein Weichei, das immer den Weg des geringsten Widerstandes gegangen ist, so sieht er nun die Chance, sich als richtiger Kerl zu beweisen.

Zwei unglückliche Seelen kommen sich immer näher…

Regie: Marten Sand

Gastspiel: Komödie am Kurfürstendamm, Berlin

Beginn: 20:00 Uhr
Preise: 13,00 € | 15,00 € | 17,00 € | 19,00 €

Das Huhn auf dem Rücken | Sonntag 22. Januar 2023 | 17:00 Uhr

Foto folgt in Kürze

Das Huhn auf dem Rücken
Eine brillante Komödie mit reichlich schwarzem Humor von Fred Apke

Der introvertierte Musiker Herr Bonsch versteht sich nicht sehr gut mit seiner Nachbarin Frau Kobald. Ihre Drohbriefe wegen seines ungepflegten Rasens hat er bisher stets ignoriert. Doch eines Abends steht sie vor ihm, blass und versteinert. Ihr Mann hat wohl ihren Geburtstag vergessen und nun liegt er tot am Fuß der Treppe. Eigentlich sollte er die Polizei verständigen, doch die aufgelöste Frau Kobald beginnt, von ihrer unglücklichen Ehe zu erzählen. Vielleicht könnte man diesen Sturz doch wie einen Unfall aussehen lassen?

Bonsch läuft zur Höchstform auf, seine Phantasie ist schier grenzenlos.

War er doch bisher ein Weichei, das immer den Weg des geringsten Widerstandes gegangen ist, so sieht er nun die Chance, sich als richtiger Kerl zu beweisen.

Zwei unglückliche Seelen kommen sich immer näher…

Regie: Marten Sand

Gastspiel: Komödie am Kurfürstendamm, Berlin

Beginn: 17:00 Uhr
Preise: 13,00 € | 15,00 € | 17,00 € | 19,00 €

Lord Savils Verbrechen | Samstag 11. Februar 2023 | 20:00 Uhr

Lord Savils Verbrechen

Lord Savils Verbrechen
von Hans Laray nach Oscar Wilde

Lord Savil glaubt an Handlesen, Kartenlegen und jede Form von übersinnlichen Hokuspokus. Nachdem ihm sein Astrologe prophezeit, dass er einen Mord begehen wird, versucht der pragmatische Lord diese „unabwendbare“ Schicksalstat schnellstmöglich und zivilisiert-human hinter sich zu bringen. Entsprechend seinem Leitspruch „Was du tun musst, das tue gleich“. Hilfreich zur Seite steht ihm dabei seine geliebte Frau Lady Sybill. Stellt sich nur die Frage, wer soll nun das Zeitliche segnen? Tante Clarissa oder doch lieber ein völlig Unbekannter von der Straße? Und wie wird man die Leiche los? Diese Krimikomödie besticht mit dem Oscar Wilde typischen charmant-unterhaltsamen Esprit, federleichten Humor sowie satirischen Elementen, die höchstaktuell den Zeitgeist widerspiegeln. Das Essener Filmtheater besticht wieder durch seine schwarz-weiss-stummfilm-Ästhetik.   

Mit: Dirk Volpert, Saskia Leder u.a.

Regie: Saskia Leder, Kerstin Krug, Markus Veith, Kirsten A. Lange

Gastspiel: Filmtheater Essen

Beginn: 20:00 Uhr
Preise: 13,00 € | 15,00 € | 17,00 € | 19,00 €

Lord Savils Verbrechen | Sonntag 12. Februar 2023 | 17:00 Uhr

Lord Savils Verbrechen

Lord Savils Verbrechen
von Hans Laray nach Oscar Wilde

Lord Savil glaubt an Handlesen, Kartenlegen und jede Form von übersinnlichen Hokuspokus. Nachdem ihm sein Astrologe prophezeit, dass er einen Mord begehen wird, versucht der pragmatische Lord diese „unabwendbare“ Schicksalstat schnellstmöglich und zivilisiert-human hinter sich zu bringen. Entsprechend seinem Leitspruch „Was du tun musst, das tue gleich“. Hilfreich zur Seite steht ihm dabei seine geliebte Frau Lady Sybill. Stellt sich nur die Frage, wer soll nun das Zeitliche segnen? Tante Clarissa oder doch lieber ein völlig Unbekannter von der Straße? Und wie wird man die Leiche los? Diese Krimikomödie besticht mit dem Oscar Wilde typischen charmant-unterhaltsamen Esprit, federleichten Humor sowie satirischen Elementen, die höchstaktuell den Zeitgeist widerspiegeln. Das Essener Filmtheater besticht wieder durch seine schwarz-weiss-stummfilm-Ästhetik.   

Mit: Dirk Volpert, Saskia Leder u.a.

Regie: Saskia Leder, Kerstin Krug, Markus Veith, Kirsten A. Lange

Gastspiel: Filmtheater Essen

Beginn: 17:00 Uhr
Preise: 13,00 € | 15,00 € | 17,00 € | 19,00 €

Und wer nimmt den Hund? | Samstag 15. April 2023 | 20:00 Uhr

Und wer nimmt den Hund?

Und wer nimmt den Hund?
Komödie nach dem Filmdrehbuch von Martin Rauhaus in einer Bühnenbearbeitung von Marcus Grube

Es gibt Vorzeigepaare, die machen alles richtig. Georg und Doris Lehnert sind seit 20 Jahren verheiratet, er hat es als Biologe zum Aquariumsdirektor gebracht, sie hat zwei Kinder aufgezogen und sich um das Eigenheim in bevorzugter Wohnlage gekümmert. Jede Menge Alltag und gemeinsam gelebtes Leben. Die Kinder sind aus dem Haus, das Paar könnte sich neu finden…

Die Versuchung in Gestalt von Laura, Georgs zwanzig Jahre jüngerer Doktorandin, naht, und plötzlich steht seine Beziehung mit Doris vor dem Aus. Wer eine Schlammschlacht erwartet, muss umdenken. »Wir hatten unsere Zeit. Und jetzt ist die eben vorbei«, konstatiert Georg trocken, und auch Doris scheint sich für die Trennungsdynamik eher wie für ein Experiment unter Laborbedingungen zu interessieren. »Man will das doch irgendwie verstehen«, sagt sie und schlägt den gemeinsamen Besuch bei Trennungstherapeutin Gisela Bruhns vor. Der Witz und besondere Charme dieser Komödie besteht darin, wie Szene für Szene die Vernunft als das am wenigsten taugliche Instrument zur Lösung von Beziehungsproblemen vorgeführt wird. Das Publikum darf sich am Gefälle zwischen der erhofften problemfreien Trennung und den sich unvermutet meldenden Gefühlsverwirrungen des Paares ergötzen.

Mit: Marion Kracht, Michael Roll

Regie: Martin Wölffer

Gastspiel: Eurostudio Landgraf

Beginn: 20.00 Uhr
Preise: 13,00 € | 15,00 € | 17,00 € | 19,00 €

Und wer nimmt den Hund? | Sonntag 16. April 2023 | 17:00 Uhr

Und wer nimmt den Hund?

Und wer nimmt den Hund?
Komödie nach dem Filmdrehbuch von Martin Rauhaus in einer Bühnenbearbeitung von Marcus Grube

Es gibt Vorzeigepaare, die machen alles richtig. Georg und Doris Lehnert sind seit 20 Jahren verheiratet, er hat es als Biologe zum Aquariumsdirektor gebracht, sie hat zwei Kinder aufgezogen und sich um das Eigenheim in bevorzugter Wohnlage gekümmert. Jede Menge Alltag und gemeinsam gelebtes Leben. Die Kinder sind aus dem Haus, das Paar könnte sich neu finden…

Die Versuchung in Gestalt von Laura, Georgs zwanzig Jahre jüngerer Doktorandin, naht, und plötzlich steht seine Beziehung mit Doris vor dem Aus. Wer eine Schlammschlacht erwartet, muss umdenken. »Wir hatten unsere Zeit. Und jetzt ist die eben vorbei«, konstatiert Georg trocken, und auch Doris scheint sich für die Trennungsdynamik eher wie für ein Experiment unter Laborbedingungen zu interessieren. »Man will das doch irgendwie verstehen«, sagt sie und schlägt den gemeinsamen Besuch bei Trennungstherapeutin Gisela Bruhns vor. Der Witz und besondere Charme dieser Komödie besteht darin, wie Szene für Szene die Vernunft als das am wenigsten taugliche Instrument zur Lösung von Beziehungsproblemen vorgeführt wird. Das Publikum darf sich am Gefälle zwischen der erhofften problemfreien Trennung und den sich unvermutet meldenden Gefühlsverwirrungen des Paares ergötzen.

Mit: Marion Kracht, Michael Roll

Regie: Martin Wölffer

Gastspiel: Eurostudio Landgraf

Beginn: 17.00 Uhr
Preise: 13,00 € | 15,00 € | 17,00 € | 19,00 €

Bühnenwelten - Theater auf der Hinterbühne >> Vorverkauf ab dem 20. August 2022

Othello | Dienstag 18. Oktober 2022 | 20:00 Uhr

Othello

Othello
Frei-komisch nach William Shakespeare

Der Vollblut-Komödiant, Regisseur und Stückeschreiber Bernd Lafrenz präsentiert uns seine witzige, einfallsreiche und engagierte Version des Klassikers Othello. Nach altbewährtem Konzept schlüpft er in die verschiedensten Rollen und lässt so das ganze Werk aufleben. Aus der Geschichte vom edlen Mauren OTHELLO, der schönen Desdemona und dem hinterlistigen Jago ist ein temporeicher Abend für einen verwandlungsfähigen Solisten geworden. Jede seiner Rollen erhält eine unverwechselbare Interpretation. Beeindruckend ist zu sehen, wie Bernd Lafrenz von einer Sekunde zur anderen in eine neue Rolle schlüpft. Auf dem internationalen Theater-Festival in St. Vith, Belgien, erhielt Bernd Lafrenz mit „Othello“ den Preis der deutschsprachigen Gemeinschaft für herausragende Leistung. Außerdem erhielt Bernd Lafrenz mit Othello im Theaterhaus Stuttgart den Publikumspreis beim Theaterwettbewerb der Stuttgarter Zeitung.

Es ist schwierig, eine Beschreibung dieses Super-Schauspielers zu geben und einen Abend mit ihm in Worten auszumalen, man muss diese „Show“ einfach einmal selbst erlebt haben. Wer ihn bisher verpasst hat, kann diesen fantastischen Schauspieler kennenlernen.

Beginn: 20:00 Uhr
Preis: 18,00 €

Der Trafikant | Dienstag 22. November 2022 | 20:00 Uhr

Der Trafikant

Der Trafikant
nach dem Roman von Robert Seethaler

»Mit Frauen ist es wie mit Zigarren: Wenn man zu fest an ihnen zieht, verweigern sie den Genuss«, ist einer der kostenlosen Ratschläge, die Sigmund Freud dem jungen Franz mit auf den Weg gibt. Dummerweise kennt Franz sich weder mit Zigarren noch mit Frauen aus. Gerade letzteres ist sein größtes Problem. Kürzlich ist er vom beschaulichen Örtchen Nußdorf am Attersee nach Wien gezogen, um beim Trafikanten Trsnjek zu arbeiten, als er das Mädchen Anezka kennenlernt. Seitdem träumt Franz wirres Zeug und weiß nicht, ob das Gefühl im Bauch Liebe ist. Oder erkennt man Liebe an der körperlichen Sehnsucht? Da auch für Freud das weibliche Geschlecht ein großes Geheimnis ist, kann er Franz nicht wirklich helfen. Viel Zeit um dem Gefühl auf den Grund zu gehen, bleibt allerdings nicht: Die dramatische politische Entwicklung im Wien der Dreißigerjahre raubt den Menschen zusehends Mitgefühl und Verstand. Freud denkt über das Exil nach, Trsnjek wird verhaftet und plötzlich ist Franz der Trafikant.

 

Beginn: 20:00 Uhr
Preis: 18,00 €

Eine Sommernacht | Freitag, 27. Januar 2023 | 20:00 Uhr

Eine Sommernacht

Eine Sommernacht

Alles beginnt in einer Edinburgher Weinbar mit einer zufälligen Begegnung. Helena, erfolgreiche Anwältin, wartet auf ihren verheirateten Liebhaber, der sie wieder einmal versetzt. Bob, ein Kleinkrimineller mit unverwirklichten musikalisch-poetischen Neigungen, müsste sich eigentlich um einen neuen Auftrag kümmern. Beide sind 35 und tendenziell vom Leben enttäuscht. Nichts näherliegend als sich in einen betrunkenen One-Night-Stand zu stürzen, den man ebenso schnell wieder vergessen könnte, gäbe es da nicht die zweite Zufallsbegegnung am folgenden Tag. Helena, auf der Flucht vor der desaströsen Hochzeit ihrer Schwester, und Bob, nach vermasseltem Auftrag ebenfalls auf der Flucht vor seinem Boss, werden zum zweiten Mal zu spontanen Verbündeten. Als Bob Helena dann auch noch gesteht, dass er 15.000 Pfund Hehlergeld in einer Plastiktüte mit sich herumträgt, stürzen sie sich gemeinsam in eine ekstatische Mittsommernacht, in der sie Champagner und Geldscheine an Passantinnen verteilen, wild auf den Straßen Edinburghs musizieren und nebenbei die wichtige Entdeckung machen, dass es für Veränderungen nie zu spät ist im Leben.

David Greig und Gordon McIntyre haben mit „Eine Sommernacht“ eine kammerspielartige Komödie voller Witz, Esprit und Leichtigkeit über die großen Fragen des Lebens geschaffen.

 

Beginn: 20:00 Uhr
Preis: 18,00 €

Wir haben Worte | Freitag 10. März 2023 | 20:00 Uhr

Wir haben Worte

Wir haben Worte

Am 13. November 2015 ereignete sich in Paris einer der schlimmsten Terroranschläge der letzten Jahre. Bei den Anschlägen u.a. auf das Stade de France, das Bataclan und zahlreiche Bars und Restaurants starben 130 Menschen, 683 wurden verletzt. Allein im Bataclan-Theater wurden während des Konzerts der Eagles of Death Metal 89 Menschen getötet. Unter den Opfern war die 28-jährige Lola Salines, die zum Zeitpunkt des Anschlags vor der Bühne tanzte. Einer der Täter war der ebenfalls 28-jährige Samy Amimour. Er wurde vom Anti-Terror-Kommando der französischen Polizei getötet. Fast zwei Jahre später bat der Vater des Attentäters, Azdyne Amimour, den Vater von Lola Salines um ein Gespräch. Georges Salines stand als Präsident der Selbst-Hilfe-Vereinigung „13onze15 Fraternité et verité“ im Licht der Öffentlichkeit. Trotz aller offensichtlichen Vorbehalte willigte Georges Salines ein. So kam es zu einer äußerst unwahrscheinlichen Begegnung, bei der sich die beiden Männer ihre Leben erzählten, sich gegenseitig schilderten, wie sie den Abend des Anschlags und die Tage danach erlebten. Wie sie sich bewusstwurden, dass sie beide Opfer sind, beide ein Kind verloren haben und der einzige Weg der Bewältigung und des Kampfes gegen den Terror im Miteinander liegt. Das Gespräch führte zu einer Nähe, die den beiden Vätern die Möglichkeit gab, ihren Schmerz in etwas Konstruktives zu verwandeln.

Anfang 2020 erschien der Dialog zwischen Azdyne Amimour und Georges Salines in Frankreich unter dem Titel „Il Nous Reste Les Mots“ als Buch. Als Ausdruck der Versöhnung erhielt es zunächst in Frankreich, dann auch bei Erscheinen der Übersetzung in den englischsprachigen Ländern, enorm viel Aufmerksamkeit. Es wurde als ein beeindruckendes, erschütterndes Zeichen der Toleranz wahrgenommen.

 

Beginn: 20:00 Uhr
Preis: 18,00 €

Herzpanik | Dienstag 18. April 2023 | 20:00 Uhr

Herzpanik

Herzpanik

Ein musikalischer Schauspiel-Exzess nach dem Roman von Benjamin von Stuckrad-Barre. Zum Ende der Spielzeit legen wir eine richtige Honky-Tonky-Show auf die Bretter und begeben uns mit Udo Lindenberg und seinen Kumpanen in beste Feier-Gesellschaft. Schwelgen Sie mit uns in Glitzer und Glamour, tanzen wir gemeinsam von Nummer zu Nummer, singen Sie mit, wenn am Trallafitti-Tresen noch ein Lied geschmettert wird und trinken Sie auf jeden Fall noch einen „Udo on the rocks“, bevor wir das Theater im Sonderzug Richtung Sommer verlassen.
Eine schillernde Revue, welche die Lieder des Altrockers Udo Lindenberg ins Rampenlicht rückt.

 

Beginn: 20:00 Uhr
Preis: 18,00 €

Konzerte >> Vorverkauf ab dem 20. August 2022

Neue Philharmonie Westfalen - Königinnen | Samstag 24. September 2022 | 20:00 uhr

Neue Philharmonie Westfalen - Königinnen Konzert 1

Königinnen

Dirigent: Rasmus Baumann

Solist: Christian Schmitt, Orgel

Die „Königin der Instrumente“ nennt man die Orgel, das größte und gewaltigste, feierlichste und facettenreichste aller Instrumente. Camille Saint-Saëns’ „Orgelsinfonie“ beschert Gänsehautmomente, wenn die Orgel sich erst mit Farbtupfern einmischt und schließlich mächtig aufbraust. Auf die magische Wirkung der Pfeifen setzt auch die Symphonie concertante des Belgiers Joseph Jongen. Eine klangprächtige Rarität, die spätromantische mit barocken und impressionistischen Einflüssen vermischt. Christian Schmitt wird für sein virtuoses und charismatisches Spiel an den Orgeln weltweit gerühmt. Und eine „echte“ Königin tritt mit Elisabeth I. in Benjamin Brittens Krönungsoper „Gloriana“ auf.

Orchesterkonzert

Programm: 

Benjamin Britten (1913–1976), „Courtly Dances“ aus „Gloriana“ op. 53 a

Joseph Jongen (1873–1953), Symphonie concertante für Orgel und Orchester op. 81

Camille Saint-Saëns (1835–1921), Sinfonie Nr. 3 c-moll op. 78 „Orgelsinfonie“

Beginn: 20:00 Uhr
Preise: 14,00 € | 17,00 € | 19,00 € | 22,00 €

TRIO E.T.A | Freitag 28. Oktober 2022 | 20:00 Uhr

Trio E.T.A

TRIO E.T.A
Elene Meipariani, Violine; Till Schuler, Cello, Till Hoffmann, Klavier

„Unterschätzt (Joseph Haydn), unbekannt (César Franck), untergeschoben (Johannes Brahms)? Aus sehr unterschiedlichen Gründen haben es die drei Werke dieses Raritätenprogramms im Konzertsaal schwer. Das möchten wir ändern, denn wir begeistern uns für Haydns spritzige Musik, wir lieben César Francks frühes Meisterwerk, das noch sehr Beethoven-nah ist, und wir können uns nicht vorstellen, dass das wunderbare A-Dur-Trio nicht aus der Feder des jungen Johannes Brahms geflossen ist. Die Wissenschaftler sind sich nicht sicher, ob das Werk ein echter Brahms ist. Hören Sie zu – und entscheiden Sie selbst!“

2021 gewann das junge Ensemble den Preis des Deutschen Musikwettbewerbs sowie den Bonner Rotary Musikpreis, wird seither mit einer Vielzahl an Konzerten gefördert und plant derzeit seine Debüt-CD beim Label GENUIN. Im Dezember 2020 wurde das Trio E.T.A. in der NDR-Sendung „Podium der Jungen“ einem breiten Publikum vorgestellt.

Auch solistisch können die Musiker*innen auf beträchtliche Erfolge zurückblicken.

Elene Meipariani konzertierte unter anderem mit der Geigerin Lisa Batiashvili und dem Stuttgarter Kammerorchester und gewann den dritten Preis beim TONALi-Wettbewerb. 2018 spielte sie Prokofiews erstes Violinkonzert im großen Saal der Elphilharmonie und auf einer großen Tournee durch Asien. Till Schuler ist Gewinner des Janigro-Wettbewerbs 2020 in Zagreb und debütierte mit Dvoráks Cellokonzert im großen Saal der Laeiszhalle Hamburg. Till Hoffmann gewann u. a. beim TONALi-Wettbewerb 2016 und beim Klavierwettbewerbs „Ton und Erklärung“ 2019. Er konzertierte unter anderem mit dem Mariinsky-Orchester Sankt Petersburg, der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, der Badischen Staatskapelle Karlsruhe und der Deutschen Radiophilharmonie Saarbrücken/Kaiserslautern.

Kammerkonzert

Programm: 

Johannes Brahms (zugeschrieben) (1833-1897), Trio A-Dur Anh. 4/5
Joseph Haydn (1732-1809), Trio Es-Dur Hob. XV:10
César Franck (1822-1890), Trio Nr. 1 fis-Moll op. 1/1

Beginn: 20:00 Uhr
Preise: 13,00 € | 15,00 € | 17,00 € | 19,00 €

Die Entdeckung eines Juwels der Kammermusik | Freitag 18. November 2022 | 20:00 uhr

Die Entdeckung eines Juwels der Kammermusik

Die Entdeckung eines Juwels der Kammermusik

Joseph Haydn gilt als der "Vater des Streichquartetts". In seinen beiden späten Quartetten op. 77 zeigt Haydn noch einmal seine ganze Erfahrung - und weist auch in die Zukunft.

Die zweite Sonate für Violine und Klavier schrieb Marice Ravel zwischen 1923 und 1927 als sein letztes Kammermusikwerk. „Er glaubte, Violine und Klavier seien im wesentlichen unvereinbare Instrumente, und bemerkte, die Sonate illustiere ihre Unvereinbarkeit. Die Kompositionsweise setzt die Tradition der Sonate für Violine und Cello fort: die beiden Stimmen sind weitgehend unabhängig, die Textur ist sparsam, und es gibt bitonale Passagen. Der Blues-Satz bedeutet Ravels zweite Jazz-Adaption, und das virtuose Perpetuum mobile nimmt die Tradition der Tzigane wieder auf.“ (Arbie Orenstein)

Ernest Chausson, Konzert D-Dur op. 21 für Violine, Klavier und Streichquartett gehört zu den schönsten Werken der Kammermusik. Die Uraufführung1892 in Brüssel war ein großartiger Triumph für den Komponisten. Aufgrund der besonderen Besetzung ist das Werk auch im Konzertleben nur selten zu hören.

Matthias Lingenfelder wurde 1959 geboren und erhielt mit 7 Jahren Jahren den ersten Geigenunterricht. Nach der Ausbildung bei Klaus Eichholz, Max Rostal und Gerard Poulet gründete er 1981 das Auryn Quartett; weitere Studien beim Guarneri- und Amadeus Quartett schlossen sich an. Das Auryn Quartett zählte zu den führenden Streichquartetten weltweit. 2022, nach 41 Jahren gemeinsamer Konzerttätigkeit, beendete das Auryn Quartett seine Karriere.
Peter Orth wurde in Philadelphia, USA, geboren und begann im Alter von vier Jahren, Klavier zu spielen. Im Alter von 15 Jahren gewann er Klavierwettbewerbe und wurde in der Klasse von Adele Marcus an der Juilliard School mit einem Vollstipendium angenommen.

Auf Einladung von Rudolf Serkin nahm Peter Orth bereits 1978 am Marlboro Music Festival teil. Er blieb in Vermont, um bei Serkin an dessen Institute for Young Performing Musicians in Guilford zu studieren. Als Chefdirigent der Münchner Philharmoniker gab Maestro Celibidache Meisterkurse, an denen Peter Orth zwei Jahre teilnahm. 1991 ließ sich Peter Orth in Deutschland nieder, um sich verstärkt der Kammermusik zu widmen.

Bereits im Jahr seiner Gründung 2007 öffneten sich dem Delian Quartett die Türen der großen Häuser und bedeutenden Festspiele. Das Echo auf jene ersten Konzerte katapultierte es „praktisch über Nacht“ (Die Rheinpfalz) mitten in die internationale Konzertwelt. Das Debüt des Delian Quartetts 2009 in der Berliner Philharmonie entfachte wahre Begeisterungsstürme und wurde schon nach dem Eröffnungsstück mit stehenden Ovationen aufgenommen. Seither verzeichnet das Ensemble von Publikum und Presse gleichermaßen gefeierte Auftritte in ganz Europa.

Kammerkonzert

Programm:

Joseph Haydn, Streichquartett G-Dur op. 77 Nr. 1 Hob. III: 81
Maurice Ravel, Sonate für Violine und Klavier
Ernest Chausson, Konzert D-Dur op. 21 für Violine, Klavier und Streichquartett

Beginn: 20:00 Uhr
Preis: 13,00 € | 15,00 € | 17,00 € | 19,00 €

Ensemble Nobiles - Spot on:Krippe | Sonntag 11. Dezember 2022 | 20:00 uhr

Ensemble Nobiles

Ensemble Nobiles - Spot on:Krippe

Das Vokalquintett Ensemble Nobiles, das im Januar 2016 sein zehntes Jubiläum feiern konnte, ist mittlerweile eine etablierte Größe in der A-cappella-Szene. In den vergangenen Jahren machte die Gruppe mit zahlreichen Wettbewerbserfolgen, darunter ein erster Preis beim Deutschen Chorwettbewerb 2014, ein Stipendium des Deutschen Musikrates sowie der Preis für das beste Vokalensemble bei der 13th International Choral Competition Maribor, auf sich aufmerksam. Immer wieder wird das Vokalquintett von renommierten Festivals, wie dem Schleswig-Holstein Musik Festival, dem Bachfest Leipzig, dem Mosel Musikfestival, dem Kurt Weill Fest Dessau u.a. eingeladen. Ganz gleich ob im geistlichen oder weltlichen Konzert, ob in Deutschland oder im Ausland, schafft es die Formation, das Publikum ins Herz zu treffen.
„Wer war dabei? Was ist passiert? Eine Antwort auf diese Fragen, die dem Leser der Weihnachtsgeschichte in den Sinn kommen, kann niemand abschließend geben. Gewiss, die Geschichte vom Kind in der Krippe ist wohlbekannt. Deshalb laden wir ein zu einer Spurensuche außerhalb des Scheinwerferkegels der Heiligen Nacht. Der Schutz des Schwachen in der Welt ist die Zusicherung Gottes an die Menschen. Der Kraft dieser Gewissheit verlieh Dietrich Bonhoeffer in seinem Gedicht »Von guten Mächten« Ausdruck. Das gemeinsame Singen unterstreicht diesen Gedanken, lässt die Zuhörer zu einer Gemeinde wachsen und das unsichtbare Band entfalten, das uns zusichert »von guten Mächten wunderbar geborgen« zu sein.

Erleben Sie ein besonderes Gesangskonzert in der Adventszeit.

Kammerkonzert

Programm:

Improvisation über die Adventslieder „Wie soll ich Dich empfangen“ und „Die Nacht ist vorgedrungen“
Gustav Holst, In the bleak midwinter
Camille Saint-Saëns, Sérénade d'hiver
Pérotin, Viderunt omnes
Peter Karl Wolfgang Berg, Es kommt ein Schiff
Ich steh an Deiner Krippen hier (mit Publikum)
Michael Praetorius, Den die Hirten lobeten sehre (mit Publikum)
Goff Richards, Le Baylere
Paul Heller. Herbei, o ihr Gläub'gen | Adeste fideles (mit 
Pérotin, Ave maris stella
Anonymus, There is no rose of such virtue
William Byrd, Beata viscera Maria virgines
Paul Heller, Maria durch ein Dornwald ging (mit Publikum)
Johann Stomius, Resonet in laudibus
Orlando di Lasso Resonet in laudibus
Joseph, lieber Joseph mein (mit Publikum)
Paul Heller Von guten Mächten (mit Publikum)

Beginn: 20:00 Uhr
Preise: 13,00 € | 15,00 € | 17,00 € |19,00 €

Neue Philharmonie Westfalen – Aus dem Zarenreich | Donnerstag 26. Januar 2023 | 20:00 Uhr

Neue Philharmonie Westfalen - Russisches Tagebuch - Konzert 2

Aus dem Zarenreich

Leitung: Srba Dinić

Solist: Geir Draugsvoll, Bajan

In seiner 2. Sinfonie verarbeitet Peter Tschaikowsky herrliche Volksmelodien aus der Ukraine, die er 1872 während seiner Sommerferien nahe Kiew sammelte und im Konzertsaal einem breiten Publikum bekannt machte. An die Pracht versunkener Feste im Zarenreich erinnert Aram Chatchaturjans Bühnenmusik zu „Maskerade“ von 1941 beginnt mit einem berühmten Walzer. Und Sofia Gubaidulina schrieb 2009 mit „Fachwerk“ ein poetisches Konzert für das russische Knopfakkordeon Bajan, das der Uraufführungssolist und Widmungsträger Geir Draugsvoll nun auch mit der NPW präsentiert. Der serbische Dirigent Srba Dinić ist GMD des Staatstheaters Braunschweig.

Orchesterkonzert

Programm:

Aram Chatchaturjan (1903–1978), Suite aus „Maskerade“ 

Sofia Gubaidulina (*1931), „Fachwerk“ für Bajan, Percussion und Streichorchester  

Peter Iljitsch Tschaikowsky (1840–1893), Sinfonie Nr. 2 c-moll op. 17 „Kleinrussische“

Beginn: 20:00 Uhr
Preise: 14,00 € | 17,00 € | 19,00 € | 22,00 €

Neue Philharmonie Westfalen – In die neue Welt | Samstag 25 Februar 2023 | 20:00 Uhr

Neue Philharmonie Westfalen - In die neue Welt - Konzert 3

Neue Philharmonie Westfalen – In die neue Welt

Leitung: GMD Rasmus Baumann

Solistin: Olga Scheps, Klavier

Ohne sie hätte Hollywood anders geklungen: Sergej Rachmaninow und Erich Wolfgang Korngold prägten als Europäer den Sound der „Neuen Welt“. Sein 3. Klavierkonzert schrieb Rachmaninow noch in Russland, brachte es aber in New York zur Uraufführung. „Rach 3“ wurde durch den Film „Shine“ noch populärer. Rachmaninow nannte es launig ein „Konzert für Elefanten“: riesig schwer und umfangreich. Olga Scheps, geboren in Moskau und zu Hause in Köln, wird als „Klavierpoetin“ mit „atemberaubendem Spiel“ gefeiert. Noch vor seinen Hollywood-Filmmusiken zeigte der 16-jährige Erich Wolfgang Korngold sein großes Talent für schwelgerische Orchesterfarben in der „Sinfonietta“.

Orchesterkonzert

Programm:

Sergej Rachmaninow (1873–1943), Konzert für Klavier und Orchester Nr. 3 d-moll op. 30

Erich Wolfgang Korngold (1897–1957), Sinfonietta H-Dur op. 5

Beginn: 20.00 Uhr
Preis: 14,00 € | 17,00 € | 19,00 € | 22,00 €

Klangreicher Forellenteich | Sonntag 23. April 2023 | 20:00 Uhr

Klangreicher Forellenteich Orchesterkonzert

Klangreicher Forellenteich

Lena Neudauer (Violine), Wen-Xiao Zheng (Viola)

Sebastian Klinger (Violoncello), Rick Stotijn (Kontrabass), Silke Avenhaus (Klavier)

Das Klavierquintett in renommierter Besetzung präsentiert Schuberts berühmtes Forellenquintett, das durch fünf Neukompositionen aus fünf Ländern reflektiert und erweitert wird. Ebenso vollendet wie populär ist die Musik des Forellenquintetts von Franz Schubert. Der Wunsch der Musiker war es, das Schubertsche Forellenquintett um einen kompositorischen Blick aus der Gegenwart zu ergänzen, um ihm so eine aktuelle Brisanz zu verleihen und dem neugierigen Publikum eine zusätzliche Betrachtungsweise und Erlebbarkeit zu ermöglichen.

Fünf junge europäische Komponisten haben sich dieser Aufgabe gestellt. Das Resultat ist aufregend und überaus modern. Dem Variationensatz, dem Schubert sein Lied „Die Forelle“ als Thema zugrunde legte, werden wiederum fünf kurzweilige und originelle Variationen der Komponisten angefügt. Jeweils eines der fünf Instrument steht dabei im Fokus der Neukomposition.

Dass die neuen Variationen sich – ohne gegenseitige Absprache – auf das Spannendste ergänzen, ist ein Glücksfall. Vom ironisierten Forellenwalzer über die Vertonung der Initialen Schuberts bis hin zur Cybervariation (bei der unter Hinzunahme einer abzuspielenden Mobil-App an den Klang einer verzogenen Langspielplatte erinnert wird), reicht die stilistische Palette der Neukomposition

Kammerkonzert

Programm:

Vaughan Williams, Klavierquintett

Dejan Lazic, Ferran Cruixent, Osmo Tapio Räihälä, Gerald Resch, Johannes X. Schachtner:

„Ein Forellenteich“ 5 kurze Reflexionen über das Lied „Die Forelle“ von Franz Schubert

Franz Schubert op. Post. 114, A-Dur D 667 „Forellenquintett“

Beginn: 20.00 Uhr
Preis: 13,00 € | 15,00 € | 17,00 € | 19,00 €

Kabarett >> Vorverkauf ab dem 27. August 2022

Lioba Albus - MIA - Eine Weltmacht mit 3 Buchstaben | Donnerstag 27. Oktober 2022 | 20:00 Uhr

Lioba Albus - MIA - Eine Weltmacht mit 3 Buchstaben

Lioba Albus - MIA - Eine Weltmacht mit 3 Buchstaben

Die Welt besteht aus Göttern und Göttinnen, Fachmännern und Fachfrauen, Königinnen und Königen! Jeder hält sich für gebildet und ist oft nichts weiter als eingebildet.

Teilen ohne etwas abzugeben, das ist der neue Volkssport: mitteilen, einteilen und vor allem austeilen. Aus jeder Meinung wird ein Standpunkt. Und ein Standpunkt wird schnell zum Kriegsschauplatz.

Da wird gestritten, gedroht und beleidigt. Zeit für MIA, als erprobte Schiedsrichterin einzugreifen, jedes Foul zu pfeifen und rote Karten zu verteilen.

In gewohnter Nonchalance holt sie arrogante Zeitgenossen vom hohen Ross und setzt sie auf das Kindertöpfchen, auf das sie gehören.

In temporeichem Rollenwechsel bekommen in ihrer Welt der Selbstüberschätzer alle eine Plattform. Und wenn den Zuschauern von so viel grundloser Selbstüberschätzung der Kopf schwirrt, dann schafft sie wieder Ordnung, die flinkste Zunge aus dem Sauerland: MIA Mittelkötter, die Weltmacht mit drei Buchstaben.

Beginn: 20:00 Uhr
Preis: 21,00 € | 22,50 € | 24,00 €

Tina Teubner - Stille Nacht bis es kracht | Freitag, 16. Dezember 2022 | 20:00 Uhr

Tina Teubner - Stille Nacht bis es kracht

Tina Teubner - Stille Nacht bis es kracht

Weihnachten kommt. Ob wir wollen oder nicht. Wir können es lieben, wir können es hassen - der Erwartungsdruck bleibt. Grund genug, sich gründlich vorzubereiten. Tina Teubner, studierte Melancholikerin mit starker Tendenz zu humorvollen Lösungen, weiß: Wer den Weihnachts-GAU in all seinen Varianten schon vorher durchgespielt hat, ist gewappnet für das Fest der Liebe. Schenken, Essen, Trinken, Liedgut - und das alles im Angesicht des Erlösers: Diesen Wahnsinn übersteht nur, wer darüber lachen kann. Und wer selber kein Gedicht kennt, sollte wenigstens den Vortrag der Anderen stören.

Zwei Stunden Tina Teubner sind so schön wie die erste Liebe. So böse wie die geheimsten Wünsche. Und so wirksam wie zwei Jahre Couch.

Beginn: 20:00 Uhr
Preis: 21,00 € | 22,50 € | 24,00 €

Florian Hacke – Nichts darf man mehr | Freitag 13. Januar 2023 | 20:00 Uhr

Florian Hacke - Nichts darf man mehr!!!

Florian Hacke – Nichts darf man mehr

Gewinner des Kabarettpreises „Das schwarze Schaf“ 2021

Ein Atemkurs für Wutbürger*innen (sic!) und alle, die es nie werden wollen.

Ob bei Facebook oder im echten Leben, bei Maischberger oder bei Lanz, auf der Straße von Wildfremden oder bei Familienfesten mit Verwandten. Tagtäglich wird es in die Kommentarspalten gehackt, laut beklagt oder sich verschwörerisch zugeraunt: „NICHTS DARF MAN MEHR!!“. Aber Halt! Ist das wirklich so? Darf man jetzt gar nichts mehr? Die schockierende Wahrheit lautet: Doch. Wenn du nicht gerade hetzt, verleumdest oder den Holocaust leugnest, darfst du per Gesetz fast alles. Aber muss man es auch machen, nur weil man es darf?

Die simple Antwort: „Nein.“ Ohne erhobenen Zeigefinger, aber mit viel düsterem Humor bohrt er in seinem neuen Programm in den Wunden des Kleinbürgertums, entlarvt rechte Empörung genauso wie linke Beißreflexe und tritt den Zukunftsverweigerern verbal und mit Anlauf ins Gesicht.

Beginn: 20.00 Uhr
Preis: 21,00 € | 22,50 € | 24,00 €

Lars Reichow - ICH | Samstag 18. März 2023 | 20:00 Uhr

Lars Reichow - ICH

Lars Reichow - ICH

Lars Reichows Bühnenprogramm »Ich» ist mehr als ein Blick in den Spiegel, eine Scheitelkorrektur oder das Richten einer Strähne. Mit »Ich!» gelingt dem musikalischen Humanisten ein kabarettistischer Vergnügungskurs für den Umgang mit Selbstgefälligkeit und Selbstverliebtheit unter den Menschen.

Endlich wieder Spaß dabei, in den Spiegel zu schauen. Wir müssen lernen, mehr über uns selbst zu lachen und uns nicht so wichtig zu nehmen. Courage. Mut. Haltung. Moral. Es tut gut, an andere zu denken, ohne immer sofort an sich selbst erinnert zu werden.

Auf dem Weg zur Zurückhaltung und zur bedingungslosen Bescheidenheit bringt der nach eigener Einschätzung „beste Kabarettist im gesamten deutschsprachigen Raum“ sein humoristisches Manifest auf die Bühne. Ein Programm ohne Skrupel und ohne jeden Selbstzweifel! Ideal für Charismatiker und Radiologen – als Fortbildung steuerlich anerkannt für Schauspieler und Maskenbildner!

»Ich!» – An der Grenze zum Wir, tief im Inneren des Selbst auf der Suche nach Lob und Anerkennung. In Zeiten stürmischen Beifalls und nicht enden wollender „Bravo“-Rufe ist es gar nicht so leicht, sich Gehör zu verschaffen.

Reichow ist »Ich!» - Die Rolle seines Lebens!

Beginn: 20:00 Uhr
Preis: 21,00 € | 22,50 € | 24,00 €

Fritz Eckenga - Am Ende der Ahnenstange | Freitag 28. April 2023 | 20:00 Uhr

Fritz Eckenga - Am Ende der Ahnenstange

Fritz Eckenga - Am Ende der Ahnenstange

Seit angeblich 300.000 Jahren baselt der Mensch aufrecht über den Planeten, aber an seinem Hirnstamm hat sich so gut wie nichts weiterentwickelt. Die Evolution hat um gewisse Teile des menschlichen Brägens einen großen Bogen gemacht. Das erklärt vielleicht die eine oder andere Verhaltensweise bei der aktuellen Baureihe, macht aber wenig Hoffnung.

Fritz Eckenga hat sich auf dem Wutbürgersteig umgesehen und gibt erschöpfend Auskunft über den gegenwärtigen Stand der Evolution.

Sein Resümee: “Ein Jammer. Noch die überzüchtetsten, degeneriertesten Zwergpinscher bilden sich ein, sie seien Wölfe. Und zwar an beiden Enden der Leine.

Beginn: 20:00 Uhr
Preis: 21,00 € | 22,50 € | 24,00 €

Kindertheater für 4- bis 6- Jährige >> Vorverkauf ab dem 20. August 2022

Es ist ein Elch entsprungen | Dienstag 29. November 2022 | 10:00 Uhr

Es ist ein Elch entsprungen

Es ist ein Elch entsprungen

von Andreas Steinhöfel

Wer glaubt heutzutage noch an den Weihnachtsmann? Bertil Wagner bestimmt nicht. Doch als eines Tages Mr. Moose, der Elch, bei ihm zu Hause durch die Wohnzimmerdecke kracht und merkwürdige Geschichten von seinem Chef Santerklaus erzählt, kommt Bertil doch ins Grübeln. Und als der „Chef“ dann auch noch persönlich auftaucht, gerät Bertil in ein fantastisches wie auch lustiges Weihnachtsabenteuer, das den jungen Zuschauern lange in Erinnerung bleiben wird. Das Theater auf Tour präsentiert ein Weihnachtsstück, in dem nicht Englein vom Himmel kommen, sondern Mr. Moose! Vorhang auf für den temperamentvollen Elch!

Gastspiel: Theater auf Tour, Darmstadt

Beginn: 10:00 Uhr
Preis: 5,00 € | 5,50 € | 6,00 € | 6,50 €
   

Es ist ein Elch entsprungen | Dienstag 29. November2022 | 15:00 Uhr

Es ist ein Elch entsprungen

Es ist ein Elch entsprungen

von Andreas Steinhöfel

Wer glaubt heutzutage noch an den Weihnachtsmann? Bertil Wagner bestimmt nicht. Doch als eines Tages Mr. Moose, der Elch, bei ihm zu Hause durch die Wohnzimmerdecke kracht und merkwürdige Geschichten von seinem Chef Santerklaus erzählt, kommt Bertil doch ins Grübeln. Und als der „Chef“ dann auch noch persönlich auftaucht, gerät Bertil in ein fantastisches wie auch lustiges Weihnachtsabenteuer, das den jungen Zuschauern lange in Erinnerung bleiben wird. Das Theater auf Tour präsentiert ein Weihnachtsstück, in dem nicht Englein vom Himmel kommen, sondern Mr. Moose! Vorhang auf für den temperamentvollen Elch!

Gastspiel: Theater auf Tour, Darmstadt

Beginn: 15:00 Uhr
Preis: 5,00 € | 5,50 € | 6,00 € | 6,50 €
   

Benjamin Blümchen LIVE! | Dienstag 20. Dezember 2022 | 10:00 Uhr

Foto folgt in Kürze

Benjamin Blümchen LIVE!

Benjamin Blümchen lebt im Neustädter Zoo und dort gibt es eine Festtagsüberraschung. Der Zoodirektor, Herr Tierlieb, hat ein neues Zootier angekündigt. Diese Nachricht bringt jede

Menge Aufregung. Alle sind neugierig, was da wohl kommen mag. Auch der Wärter Karl, Otto und Karla Kolumna wollen das herausfinden. Aber Herr Tierlieb verrät niemandem dieses

Geheimnis, auch nicht Benjamin Blümchen, dem beliebtesten sprechenden Elefanten Deutschlands.

Rund um das Leben der Menschen und Tiere im Neustädter Zoo entstehen viele Fragen, die in dieser weihnachtlichen Show mit elefantastischen Songs und mitreißenden Tanzeinlagen beantwortet werden.

Ein unvergessliches Erlebnis für die ganze Familie!

Beginn: 10:00 Uhr
Preis: 5,00 € | 5,50 € | 6,00 € | 6,50 €
   

Benjamin Blümchen LIVE! | Dienstag 20. Dezember 2022 | 15:00 Uhr

Foto folgt in Kürze

Benjamin Blümchen LIVE!

Benjamin Blümchen lebt im Neustädter Zoo und dort gibt es eine Festtagsüberraschung. Der Zoodirektor, Herr Tierlieb, hat ein neues Zootier angekündigt. Diese Nachricht bringt jede

Menge Aufregung. Alle sind neugierig, was da wohl kommen mag. Auch der Wärter Karl, Otto und Karla Kolumna wollen das herausfinden. Aber Herr Tierlieb verrät niemandem dieses

Geheimnis, auch nicht Benjamin Blümchen, dem beliebtesten sprechenden Elefanten Deutschlands.

Rund um das Leben der Menschen und Tiere im Neustädter Zoo entstehen viele Fragen, die in dieser weihnachtlichen Show mit elefantastischen Songs und mitreißenden Tanzeinlagen beantwortet werden.

Ein unvergessliches Erlebnis für die ganze Familie!

Beginn: 15:00 Uhr
Preis: 5,00 € | 5,50 € | 6,00 € | 6,50 €
   

Max und Moritz | Dienstag 21. März 2023 | 10:00 Uhr

Max und Moritz

Das berühmte Bilderbuch „Max und Moritz“ von Wilhelm Busch ist nach dem "Struwwelpeter" das meistverkaufte deutsche Bilderbuch. Im Jahre 1865 wurde es veröffentlicht und hat seitdem Millionen von Lesern begeistert. Die Kleine Oper Bad Homburg hat dieses tolle Bilderbuch für das jüngste Publikum ab 5 Jahren als Musical eingerichtet.

Wir setzen die „Malerei“ von Wilhelm Busch um in Bewegung und Musik. Wir zeigen die originale Bilderfolge von Max und Moritz in originalen Kostümen und einem phantasievollen, bunten und detailreichen Bühnenbild, welche die lebendige Inszenierung untermalen. Das grausame Ende der beiden „Bösewichter“ aus dem Bilderbuch jedoch findet nicht statt. In unserem Musical gibt es ein Happy End:

 

Beginn: 10:00 Uhr
Preis: 5,00 € | 5,50 € | 6,00 € | 6,50 €
   

Max und Moritz - Dienstag 21. März 2023 | 15:00 Uhr

Max und Moritz

Max und Moritz

Das berühmte Bilderbuch „Max und Moritz“ von Wilhelm Busch ist nach dem "Struwwelpeter" das meistverkaufte deutsche Bilderbuch. Im Jahre 1865 wurde es veröffentlicht und hat seitdem Millionen von Lesern begeistert. Die Kleine Oper Bad Homburg hat dieses tolle Bilderbuch für das jüngste Publikum ab 5 Jahren als Musical eingerichtet.

Wir setzen die „Malerei“ von Wilhelm Busch um in Bewegung und Musik. Wir zeigen die originale Bilderfolge von Max und Moritz in originalen Kostümen und einem phantasievollen, bunten und detailreichen Bühnenbild, welche die lebendige Inszenierung untermalen. Das grausame Ende der beiden „Bösewichter“ aus dem Bilderbuch jedoch findet nicht statt. In unserem Musical gibt es ein Happy End:

Beginn: 15:00 Uhr
Preis: 5,00 € | 5,50 € | 6,00 € | 6,50 €
   

Die Werkstatt der Schmetterlinge | Donnerstag 20. April 2023 | 10:00 Uhr

Die Werkstatt der Schmetterlinge

»Die Werkstatt der Schmetterlinge« erzählt die Geschichte der »Gestalter aller Dinge«. Sie erschaffen Tiere und Pflanzen. Der junge Rodolfo träumt von einem Wesen, das fliegen kann wie ein Vogel und dabei so schön ist wie eine Blume. Aber so eine Erfindung verstieße gegen die Regeln, es ist verboten Pflanzen und Tiere zu vermischen. Um Rodolfo von seiner eigensinnigen Idee abzubringen, versetzt die Weise Alte ihn in die unbeliebte Insektenwerkstatt. Zwischen Spinnweben und Krabbeltieren führt Rodolfo die Arbeit an seinem Traum dennoch weiter. Als er sein Ergebnis schließlich der Weisen Alten präsentiert, ist auch sie von der Schönheit dieses Insekts berührt und beginnt, den Reichtum der Natur mit anderen Augen zu sehen.

Beginn: 10:00 Uhr
Preis: 5,00 € | 5,50 € | 6,00 € | 6,50 €
   

Die Werkstatt der Schmetterlinge | Donnerstag 20. April 2023 | 15:00 Uhr

Die Werkstatt der Schmetterlinge

»Die Werkstatt der Schmetterlinge« erzählt die Geschichte der »Gestalter aller Dinge«. Sie erschaffen Tiere und Pflanzen. Der junge Rodolfo träumt von einem Wesen, das fliegen kann wie ein Vogel und dabei so schön ist wie eine Blume. Aber so eine Erfindung verstieße gegen die Regeln, es ist verboten Pflanzen und Tiere zu vermischen. Um Rodolfo von seiner eigensinnigen Idee abzubringen, versetzt die Weise Alte ihn in die unbeliebte Insektenwerkstatt. Zwischen Spinnweben und Krabbeltieren führt Rodolfo die Arbeit an seinem Traum dennoch weiter. Als er sein Ergebnis schließlich der Weisen Alten präsentiert, ist auch sie von der Schönheit dieses Insekts berührt und beginnt, den Reichtum der Natur mit anderen Augen zu sehen.

Beginn: 15:00 Uhr
Preis: 5,00 € | 5,50 € | 6,00 € | 6,50 €
   

Kindertheater für 6- bis 9- Jährige >> Vorverkauf ab dem 20. August 2022

Dornröschen | Dienstag 25. Oktober 2022 | 10:00 Uhr

Dornröschen

Dornröschen

Ein flottes, freches Kindermusical von Eberhard Streul und Frank Steuerwald

Der König und die Königin haben endlich ein Kind bekommen! Nun soll es eine große Tauffeier für die kleine Prinzessin geben. Doch eine Fee wird nicht eingeladen und rächt sich mit einer bösen Prophezeiung: an ihrem 16.Geburtstag sticht sich Röschen an einer vergifteten Spindel und fällt in einen hundertjährigen Schlaf. 100 Jahre später treffen wir den Urenkel des Prinzen, mit dem Dornröschen einst verlobt war, und auch die böse Fee wieder, die jetzt als moderne Geschäftsfrau ihr Unwesen treibt.

Und überhaupt ist die Welt inzwischen seltsam geworden. Autos fahren ohne Chauffeur herum, die Leute halten sich kleine schwarze Kästchen ans Ohr oder vor die Nase, schneiden sich Löcher in ihre Hose und tätowieren sich wie die Seeräuber…Wird das gut gehen in dieser verrückten Welt, zwischen dem modernen Prinzen und Dornröschen, das nach seinem Kuss endlich erwacht?

Mit: Lena Maria Kosack, Valerie Wilhelm, Christina Prieur, Daniela Grundmann, Christian Birko-Flemming, Marc Schwämmlein, Ingo Wackenhut

Buch und Regie: Eberhard Streul

Gastspiel: Musikbühne Mannheim

Beginn: 10:00 Uhr
Preis: 5,00 € | 5,50 € | 6,00 € | 6,50 €
   

Dornröschen | Dienstag 25. Oktober 2022 | 16:00 Uhr

Dornröschen

Dornröschen

Ein flottes, freches Kindermusical von Eberhard Streul und Frank Steuerwald

Der König und die Königin haben endlich ein Kind bekommen! Nun soll es eine große Tauffeier für die kleine Prinzessin geben. Doch eine Fee wird nicht eingeladen und rächt sich mit einer bösen Prophezeiung: an ihrem 16.Geburtstag sticht sich Röschen an einer vergifteten Spindel und fällt in einen hundertjährigen Schlaf. 100 Jahre später treffen wir den Urenkel des Prinzen, mit dem Dornröschen einst verlobt war, und auch die böse Fee wieder, die jetzt als moderne Geschäftsfrau ihr Unwesen treibt.

Und überhaupt ist die Welt inzwischen seltsam geworden. Autos fahren ohne Chauffeur herum, die Leute halten sich kleine schwarze Kästchen ans Ohr oder vor die Nase, schneiden sich Löcher in ihre Hose und tätowieren sich wie die Seeräuber…Wird das gut gehen in dieser verrückten Welt, zwischen dem modernen Prinzen und Dornröschen, das nach seinem Kuss endlich erwacht?

Mit: Lena Maria Kosack, Valerie Wilhelm, Christina Prieur, Daniela Grundmann, Christian Birko-Flemming, Marc Schwämmlein, Ingo Wackenhut

Buch und Regie: Eberhard Streul

Gastspiel: Musikbühne Mannheim

Beginn : 16:00 Uhr
Preis: 5,00 € | 5,50 € | 6,00 € | 6,50 €
   

Dornröschen | Mittwoch 26. Oktober 2022 | 10:00 Uhr

Dornröschen

Dornröschen

Ein flottes, freches Kindermusical von Eberhard Streul und Frank Steuerwald

Der König und die Königin haben endlich ein Kind bekommen! Nun soll es eine große Tauffeier für die kleine Prinzessin geben. Doch eine Fee wird nicht eingeladen und rächt sich mit einer bösen Prophezeiung: an ihrem 16.Geburtstag sticht sich Röschen an einer vergifteten Spindel und fällt in einen hundertjährigen Schlaf. 100 Jahre später treffen wir den Urenkel des Prinzen, mit dem Dornröschen einst verlobt war, und auch die böse Fee wieder, die jetzt als moderne Geschäftsfrau ihr Unwesen treibt.

Und überhaupt ist die Welt inzwischen seltsam geworden. Autos fahren ohne Chauffeur herum, die Leute halten sich kleine schwarze Kästchen ans Ohr oder vor die Nase, schneiden sich Löcher in ihre Hose und tätowieren sich wie die Seeräuber…Wird das gut gehen in dieser verrückten Welt, zwischen dem modernen Prinzen und Dornröschen, das nach seinem Kuss endlich erwacht?

Mit: Lena Maria Kosack, Valerie Wilhelm, Christina Prieur, Daniela Grundmann, Christian Birko-Flemming, Marc Schwämmlein, Ingo Wackenhut

Buch und Regie: Eberhard Streul

Gastspiel: Musikbühne Mannheim

Beginn: 10:00 Uhr
Preis: 5,00 € | 5,50 € |  6,00 € | 6,50 €
   

Der kleine Vampir | Dienstag 13. Dezember 2022 | 10:00 Uhr

Der kleine Vampir

Der kleine Vampir

Anton Bohnsack liest für sein Leben gern Gruselgeschichten. Als er eines Abends alleine unter seiner Bettdecke in »Frankenstein« schmökert, landet plötzlich ein echter Vampir auf Antons Fensterbank. Zum Glück stellt sich Rüdiger von Schlotterstein als recht freundlicher Blutsauger heraus. Nur Antons Eltern dürfen natürlich nicht mitbekommen, dass der neue beste Freund ihres Sohns ein sonnenscheuer Gruftbewohner ist. Zusammen mit Rüdigers Schwester Anna kämpfen sie gegen den Friedhofswärter und Vampirjäger Geiermeier. Verrückt, was alles passiert, wenn sich ein Mensch mit einem jungen Vampir anfreundet.

Beginn : 10:00 Uhr
Preis: 5,00 € | 5,50 € | 6,00 € | 6,50 €
   

Der kleine Vampir | Dienstag 13. Dezember 2022 | 16:00 Uhr

Der kleine Vampir

Der kleine Vampir

Anton Bohnsack liest für sein Leben gern Gruselgeschichten. Als er eines Abends alleine unter seiner Bettdecke in »Frankenstein« schmökert, landet plötzlich ein echter Vampir auf Antons Fensterbank. Zum Glück stellt sich Rüdiger von Schlotterstein als recht freundlicher Blutsauger heraus. Nur Antons Eltern dürfen natürlich nicht mitbekommen, dass der neue beste Freund ihres Sohns ein sonnenscheuer Gruftbewohner ist. Zusammen mit Rüdigers Schwester Anna kämpfen sie gegen den Friedhofswärter und Vampirjäger Geiermeier. Verrückt, was alles passiert, wenn sich ein Mensch mit einem jungen Vampir anfreundet.

Beginn : 16:00 Uhr
Preis: 5,00 € | 5,50 € | 6,00 € | 6,50 €
   

Der kleine Vampir | Mittwoch 14. Dezember 2022 | 10:00 Uhr

Der kleine Vampir

Der kleine Vampir

Anton Bohnsack liest für sein Leben gern Gruselgeschichten. Als er eines Abends alleine unter seiner Bettdecke in »Frankenstein« schmökert, landet plötzlich ein echter Vampir auf Antons Fensterbank. Zum Glück stellt sich Rüdiger von Schlotterstein als recht freundlicher Blutsauger heraus. Nur Antons Eltern dürfen natürlich nicht mitbekommen, dass der neue beste Freund ihres Sohns ein sonnenscheuer Gruftbewohner ist. Zusammen mit Rüdigers Schwester Anna kämpfen sie gegen den Friedhofswärter und Vampirjäger Geiermeier. Verrückt, was alles passiert, wenn sich ein Mensch mit einem jungen Vampir anfreundet.

Beginn: 10:00 Uhr
Preis: 5,00 € | 5,50 € | 6,00 € | 6,50 €
   

In einem tiefen dunklen Wald | Dienstag 07. Februar 2023 | 10:00 Uhr

Foto folgt in Kürze

In einem tiefen dunklen Wald

Der König lässt verkünden: Seine Tochter, Prinzessin Henriette, wurde von einem Ungeheuer entführt. Wer sie rettet, bekommt sie zur Frau und sein halbes Königreich dazu. Diese Nachricht erreicht auch Prinzessin Simplinella. Weil das klitzekleine Lützelburgen ein halbes Königreich gut gebrauchen könnte, verkleidet sie sich kurzentschlossen als Junge und zieht heimlich los, um die entführte Prinzessin zu finden. Lützel, ein Bäckerjunge, der auch ein Stück von einem Königreich haben will, begleitet sie. Was die beiden nicht wissen: Prinzessin Henriette ließ sich absichtlich entführen, um von einem mutigen Prinzen aus gutem Hause gerettet zu werden. Leider sind Lützel und Simplinella nicht direkt wohlhabende Prinzen. Und mit dem Ungeheuer, von dem sich Henriette hat entführen lassen, scheint auch etwas nicht zu stimmen. Ein Märchen, das die eigenen Stereotype hinterfragt und zeigt: Ob Prinz oder nicht – wer mutig ist, gewinnt!

Gastspiel: Landestheater Detmold

Beginn: 10:00 Uhr
Preis: 5,00 € | 5,50 € | 6,00 € | 6,50 €
   

In einem tiefen dunklen Wald | Dienstag 07. Februar 2023 | 16:00 Uhr

Foto folgt in Kürze

In einem tiefen dunklen Wald

Der König lässt verkünden: Seine Tochter, Prinzessin Henriette, wurde von einem Ungeheuer entführt. Wer sie rettet, bekommt sie zur Frau und sein halbes Königreich dazu. Diese Nachricht erreicht auch Prinzessin Simplinella. Weil das klitzekleine Lützelburgen ein halbes Königreich gut gebrauchen könnte, verkleidet sie sich kurzentschlossen als Junge und zieht heimlich los, um die entführte Prinzessin zu finden. Lützel, ein Bäckerjunge, der auch ein Stück von einem Königreich haben will, begleitet sie. Was die beiden nicht wissen: Prinzessin Henriette ließ sich absichtlich entführen, um von einem mutigen Prinzen aus gutem Hause gerettet zu werden. Leider sind Lützel und Simplinella nicht direkt wohlhabende Prinzen. Und mit dem Ungeheuer, von dem sich Henriette hat entführen lassen, scheint auch etwas nicht zu stimmen. Ein Märchen, das die eigenen Stereotype hinterfragt und zeigt: Ob Prinz oder nicht – wer mutig ist, gewinnt!

Gastspiel: Landestheater Detmold

Beginn: 16:00 Uhr
Preis: 5,00 € | 5,50 € | 6,00 € | 6,50 €
   

In einem tiefen dunklen Wald | Mittwoch 08. Februar 2023 | 10:00 Uhr

Foto folgt in Kürze

In einem tiefen dunklen Wald

Der König lässt verkünden: Seine Tochter, Prinzessin Henriette, wurde von einem Ungeheuer entführt. Wer sie rettet, bekommt sie zur Frau und sein halbes Königreich dazu. Diese Nachricht erreicht auch Prinzessin Simplinella. Weil das klitzekleine Lützelburgen ein halbes Königreich gut gebrauchen könnte, verkleidet sie sich kurzentschlossen als Junge und zieht heimlich los, um die entführte Prinzessin zu finden. Lützel, ein Bäckerjunge, der auch ein Stück von einem Königreich haben will, begleitet sie. Was die beiden nicht wissen: Prinzessin Henriette ließ sich absichtlich entführen, um von einem mutigen Prinzen aus gutem Hause gerettet zu werden. Leider sind Lützel und Simplinella nicht direkt wohlhabende Prinzen. Und mit dem Ungeheuer, von dem sich Henriette hat entführen lassen, scheint auch etwas nicht zu stimmen. Ein Märchen, das die eigenen Stereotype hinterfragt und zeigt: Ob Prinz oder nicht – wer mutig ist, gewinnt!

Gastspiel: Landestheater Detmold

Beginn: 10:00 Uhr
Preis: 5,00 € | 5,50 € | 6,00 € | 6,50 €
   

Das listige Füchslein | Dienstag 07. März 2023 | 10:00 Uhr

Das listige Füchslein

Das listige Füchslein

Wie kann ein Fuchs so mächtige Gegner wie den Wolf, den Bären und das Wildschwein besiegen, ohne wirklich gegen sie zu kämpfen? Der Fuchs war leichtsinnig – mit einem kleinen Scherz hat er sich den Wolf, den Bären, und das Wildschwein zu Feinden gemacht. Jetzt ist er zu einem Kampf gegen drei starke Gegner herausgefordert, den er nicht gewinnen kann, denn auf seiner Seite hat er nur eine alte Katze und einen schwachen Hund. Doch der Fuchs wäre nicht der „listige“, wenn er nicht schon einen schlauen Plan geschmiedet hätte … Wie wird dieser Kampf wohl ausgehen? Welche überraschenden Ideen retten den Fuchs?

Die Geschichte vom Fuchs und seinen Freunden basiert auf zwei sorbischen Märchen: „Der Krieg des Wolfes und des Fuchses“ und „Der Geschlagene trägt den Nichtgeschlagenen“. Gedanklich angelehnt an Sergej Prokofjews „Peter und der Wolf“ wird auch hier jedes Tier durch ein musikalisches Motiv und mit einem bestimmten Instrument charakterisiert.

In der zauberhaften Welt der Musik sind die Kinder nicht nur Zuhörer, sondern sie werden mit Orff-Instrumentarium und gemeinsamen Gesang zu Mitwirkenden auf und vor der Bühne – und lernen nebenbei Musik zu verstehen.

Regie, Ausstattung: Liana Bertók

Besetzung: Orchester des Sorbischen National-Ensembles

Gastspiel: Sorbisches National-Ensemle Bautzen

Beginn: 10:00 Uhr
Preis: 5,00 € | 5,50 € | 6,00 € | 6,50 €
   

Das listige Füchslein | Dienstag 07. März 2023 | 16:00 Uhr

Das listige Füchslein

Das listige Füchslein

Wie kann ein Fuchs so mächtige Gegner wie den Wolf, den Bären und das Wildschwein besiegen, ohne wirklich gegen sie zu kämpfen? Der Fuchs war leichtsinnig – mit einem kleinen Scherz hat er sich den Wolf, den Bären, und das Wildschwein zu Feinden gemacht. Jetzt ist er zu einem Kampf gegen drei starke Gegner herausgefordert, den er nicht gewinnen kann, denn auf seiner Seite hat er nur eine alte Katze und einen schwachen Hund. Doch der Fuchs wäre nicht der „listige“, wenn er nicht schon einen schlauen Plan geschmiedet hätte … Wie wird dieser Kampf wohl ausgehen? Welche überraschenden Ideen retten den Fuchs?

Die Geschichte vom Fuchs und seinen Freunden basiert auf zwei sorbischen Märchen: „Der Krieg des Wolfes und des Fuchses“ und „Der Geschlagene trägt den Nichtgeschlagenen“. Gedanklich angelehnt an Sergej Prokofjews „Peter und der Wolf“ wird auch hier jedes Tier durch ein musikalisches Motiv und mit einem bestimmten Instrument charakterisiert.

In der zauberhaften Welt der Musik sind die Kinder nicht nur Zuhörer, sondern sie werden mit Orff-Instrumentarium und gemeinsamen Gesang zu Mitwirkenden auf und vor der Bühne – und lernen nebenbei Musik zu verstehen.

Regie, Ausstattung: Liana Bertók

Besetzung: Orchester des Sorbischen National-Ensembles

Gastspiel: Sorbisches National-Ensemle Bautzen

Beginn: 16:00 Uhr
Preis: 5,00 € | 5,50 € | 6,00 € | 6,50 €
   

Das listige Füchslein | Mittwoch 08. März 2023 | 10:00 Uhr

Das listige Füchslein

Das listige Füchslein

Wie kann ein Fuchs so mächtige Gegner wie den Wolf, den Bären und das Wildschwein besiegen, ohne wirklich gegen sie zu kämpfen? Der Fuchs war leichtsinnig – mit einem kleinen Scherz hat er sich den Wolf, den Bären, und das Wildschwein zu Feinden gemacht. Jetzt ist er zu einem Kampf gegen drei starke Gegner herausgefordert, den er nicht gewinnen kann, denn auf seiner Seite hat er nur eine alte Katze und einen schwachen Hund. Doch der Fuchs wäre nicht der „listige“, wenn er nicht schon einen schlauen Plan geschmiedet hätte … Wie wird dieser Kampf wohl ausgehen? Welche überraschenden Ideen retten den Fuchs?

Die Geschichte vom Fuchs und seinen Freunden basiert auf zwei sorbischen Märchen: „Der Krieg des Wolfes und des Fuchses“ und „Der Geschlagene trägt den Nichtgeschlagenen“. Gedanklich angelehnt an Sergej Prokofjews „Peter und der Wolf“ wird auch hier jedes Tier durch ein musikalisches Motiv und mit einem bestimmten Instrument charakterisiert.

In der zauberhaften Welt der Musik sind die Kinder nicht nur Zuhörer, sondern sie werden mit Orff-Instrumentarium und gemeinsamen Gesang zu Mitwirkenden auf und vor der Bühne – und lernen nebenbei Musik zu verstehen.

Regie, Ausstattung: Liana Bertók

Besetzung: Orchester des Sorbischen National-Ensembles

Gastspiel: Sorbisches National-Ensemle Bautzen

Beginn: 10:00 Uhr
Preis: 5,00 € | 5,50 € | 6,00 € | 6,50 €
   

Sonderveranstaltungen >> Vorverkauf ab dem 27. August 2022

Legends Remastered presents Sting & The Police | Freitag 04. November 2022 | 20:00 Uhr

Legends Remastered

Legends Remastered presents Sting & The Police

Ein spektakuläres Konzert, das ganz der Musik von Sting und seiner legendären Band „The Police“ gewidmet ist. Die Vielseitigkeit, mit der Sting zu einem Ausnahmemusiker wurde, schafft die Grundlage für einen reichen Legends Remastered-Abend mit Rock, Pop, Klassik, Jazz und vielem dazwischen.

Musikalische Meilensteine des Engländers wie „Shape of my Heart“, „Roxanne“, „Englishmen in New York“ und „Message in a Bottle“ werden genauso virtuos dargeboten wie ausgefallenere Bearbeitungen von u.a. „Desert Rose“, „Synchronicity I“, „It‘s Probably Me“ und „Russians“. Dabei überrascht und bewegt immer wieder die Originalität, mit der die Musiker die großartigen Songs interpretieren: Mal gewaltig und fast orchestral, mal zart und intim.

Die Zusammensetzung von Band und Sängern kann als mindestens genauso besonders bezeichnet werden und steht im Einklang mit der Bandbreite von Stings Werk.

Die Band besteht ausschließlich aus Top-Musikern der internationalen Rock- und Jazzwelt. Leadsänger ist Ludovique (Luc Devens), ein Sänger mit unglaublicher Dynamik und Musikalität, der jeden Sting-/Police-Song seinem eigenen, authentischen Sound verleiht, ohne das Original aus den Augen zu verlieren.

Nicht fehlen dürfen an einem solchen Abend natürlich die Stimmkünstler von Rock4. Neben dieser hervorragenden Auswahl an Musikern werden außerdem regelmäßig musikalische Special-Guests das Programm ergänzen und veredeln.

Legends Remastered bringt die Musik von Sting und The Police auf einzigartige Art und Weise auf die Bühne und wird sowohl für die Künstler als auch für das Publikum zu einem ganz besonderen Vergnügen.

Mit: Ludovique, 5 Piece Live Band, Rock4 u.a.

Beginn: 20:00 Uhr
Preis: 31,00 € | 35,00 € | 37,00 €

Herbert Knebels Affentheater "Fahr zur Hölle, Baby" | Donnerstag, 01. Dezember 2022 | 20:00 Uhr

Herbert Knebel

Herbert Knebels Affentheater "Fahr zur Hölle, Baby"

Herbert Knebels Affentheater, gibt‘s die wieder?!, werden sich viele fragen. Wir sagen, häh?! Gab‘s uns jemals nicht? Solange wir uns erinnern können, gab‘s uns immer. Richtig weg waren wir niemals, auch wenn es sich viele gewünscht haben. Allen Zweiflern und Kritikern rufen wir zu: „Fahr zur Hölle, Baby!“ Wobei mit „Baby“ auch mehrere gemeint sein können.

Die gute Nachricht ist: Auch mit unserem neuen Programm sind wir unserem Motto treu geblieben. Kommt einfach vorbei und lasst euch überraschen! Als das Programm fertig war, waren wir auch überrascht. Von unseren teuflisch guten Ideen, höllisch heißen Rhythmen und engelsgleichen Chören. Einfach himmlisch, dieses höllische Programm!

Beginn: 20:00 Uhr  
Preis: 35,95 €

Silvesterkonzert 2022 | Freitag 30. Dezember 2022 | 20:00 Uhr

Städtisches Bühnenhaus - Esel

Thilo Dahlmann, Bassbariton

Russische Kammerphilharmonie St. Petersburg

Leitung und Moderation: Franz Lamprecht

 

Nachdem im letzten Jahr zur Freude des Weseler Publikums die Tradition der beliebten Silvesterkonzerte im städtischen Bühnenhaus wieder aufgenommen werden konnte, soll es auch in 2022 wieder einen schwungvollen musikalischen Jahresausklang geben. Franz Lamprecht steht am Pult der „Russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg“ und wird den Abend wie immer auch moderieren. Das Orchester wurde 1990 von Absolventen des berühmten Staatskonservatoriums St. Petersburg gegründet und hat seit über 20 Jahren seinen Sitz in Deutschland. In ihm spielen schon immer erfolgreich russische und ukrainische Musiker zusammen. Das Programm wird erneut eine bunte Mischung aus bekannten und unbekannten Werken der Wiener Walzerkönige sein, aber auch manch anderen beliebten Ohrwurm zu Gehör bringen. Solist ist Thilo Dahlmann (Bassbariton) mit unvergänglichen Arien wie „Als Büblein klein an der Mutterbrust“ (Nicolai: Die lustigen Weiber von Windsor), „Ja, das Schreiben und das Lesen“ (Strauß: Der Zigeunerbaron) u.a.

Veranstalter: Klassik Konzert Gesellschaft e.V. Düsseldorf

Beginn: 20:00 Uhr
Preis:  

Götz Alsmann - L.I.E.B.E. | Freitag 03. März 2023 | 20:00 Uhr

Götz Alsmann - L.I.E.B.E.

Götz Alsmann - L.I.E.B.E.

Götz Alsmann ist zurück. Mit einem brandneuen, “L.I.E.B.E.” betitelten Studio-Album, seinem insgesamt sechsten für das renommierte Jazz-Label Blue Note. Natürlich war er nie weg. Aber in den letzten Jahren hat sich der Meister des deutschen Jazz-Schlagers auf Tonträgern und in Live-Konzerten musikalisch eher international orientiert gezeigt. Zuerst “In Paris” (2011), danach “Am Broadway” (2014) und zuletzt “In Rom” (2017) lotete er die Songwelten dieser Metropolen und Länder aus, stets kongenial versehen mit entsprechenden deutschen Texten.

Beginn: 20:00 Uhr
Preis: 24,00 €

Mobilés – Moving Shadows | Sonntag 26. Februar 2023 | 18:00 Uhr

Mobilés – Moving Shadows

Acht Menschen, eine Leinwand, dazu Licht und Musik, mehr braucht es nicht für eine traumhafte Reise rund um den Globus und durch die Fantasiewelten Hollywoods. Mit filigranen Bildern, die an feinste Scherenschnitte erinnern, umgarnen die Artisten, Tänzer und Pantomimen ihr Publikum. Mit erstaunlicher Präzision und verblüffender Leichtigkeit kreieren „Die Mobilés“ einen poetischen Bilderreigen aus fließenden Körpern, wirbeln temperamentvoll ins Licht und verschwinden wieder in der geheimnisvollen Tiefe des Raumes. Hinter der Leinwand verschmelzen ihre Körper zu Landschaften, Tieren und Gebäuden, davor verzaubern die Schatten ihr Publikum.

Beginn: 18.00 Uhr
Preis: 31,00 € | 35,00 € | 37,00 €

Blasorchester Wesel-Bislich e.V. Jahreskonzert | Sonntag 26. März 2023 | 17:00 Uhr

Blasorchester Wesel-Bislich e.V. – Jahreskonzert

Blasorchester Wesel-Bislich e.V.  Jahreskonzert

Jedes Jahr kurz vor Ostern lädt das Blasorchester Wesel-Bislich e.V., das aus 40 Musikerinnen und Musikern besteht, zum Jahreskonzert in das Bühnenhaus Wesel ein.

Auch in diesem Jahr wird dem Publikum eine Reise durch die unterschiedlichsten Musikrichtungen angeboten. In den rund 2 Stunden dürfen Sie sich zurücklehnen und den imposanten Tönen von Märschen, den sanften Klängen klassischer Musik und der Leichtigkeit swingender Melodien lauschen.

Wie bereits in den letzten Jahren wird auch das Vororchester, das aus jungen

Nachwuchsmusikern besteht, sein Können eindrucksvoll unter Beweis stellen.

Das Programm des Konzertes verspricht unterhaltsame und abwechslungsreiche Musik in der bekannt hohen Qualität des Bislicher Orchesters.

Unter der Leitung von Jürgen Ueffing werden die Freunde der Blasmusik sicher wieder auf ihre Kosten kommen.

 

Beginn: 17.00 Uhr
Preis: 12,00 €, ermäßigt 6,00 € (Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre)