Inhalt

Zertifikatsverleihung der Pflegelots*innen des Projektes „Guter Lebensabend NRW“

Gruppenfoto Pflegelotsinnen des Projektes "Guter Lebensabend NRW"

Das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration NRW (MKFFI NRW) suchte Modellkommunen für das Förderprojekt „Guter Lebensabend NRW - Kultursensible Altenhilfe und Altenpflege für Seniorinnen und Senioren mit Einwanderungsgeschichte“.

Mit diesem Projekt verfolgt die nordrhein-westfälische Landesregierung das Ziel, den spezifischen Bedürfnissen von Seniorinnen und Senioren mit Einwanderungsgeschichte bei der Altenhilfe und Altenpflege Rechnung zu tragen und gleichzeitig damit ihre Lebensleistung zu würdigen.

Der Sozialausschuss hat am 26. November 2020 die Beteiligung am Projekt befürwortet, später auch der Rat der Stadt Wesel, so dass der Antrag fristgerecht gestellt werden konnte.

Die Stadt Wesel wurde als eine von 21 Modellkommunen in NRW für eine Förderung ausgewählt.

Seit dem 01. Juni 2021 bilden Bilgenur Zaman (AWO Kreisverband-Wesel) und Allisar Tawil (Malteser Hilfsdienst Wesel) das Beraterteam. Seit dem 01. März 2022 ist auch Anne Stiller (AWO Kreisverband-Wesel) eingebunden.

Für die Umsetzung des Projektes „Guter Lebensabend“ in Wesel wurden bereits und werden im Projektverlauf „Pflegelots*innen“ geschult, die vermittelnd zwischen Pflegebedürftigen / ihren Angehörigen und den einzelnen zuständigen Stellen ehrenamtlich tätig sind/sein werden.

Die Schulungen umfassen das Basiswissen zum Thema „Pflege“, Umgang mit Pflegebedürftigen und deren Angehörigen sowie verschiedene Schwerpunktthemen wie: Demenz, Schlaganfall/Herzinfarkt, Diabetes, Erste-Hilfe, Bewegung und Entspannung und weitere. Hierzu hat das Beraterinnenteam drei Schulungen und zwei Workshops durchgeführt.

Ziel ist es, den Pflegelots*innen möglichst qualifizierte Schulungen zu bieten, die im Sinne einer dauerhaften/nachhaltigen Etablierung des Konzepts der „Pflegelots*innen“ in Wesel im weiteren Projektverlauf aufgefrischt bzw. aktualisiert werden sollen.

Die ersten drei Schulungen wurden mit Erfolg und großer Resonanz im Mai 2022 durchgeführt. Insgesamt 28 potenzielle Pflegelots*innen nahmen sehr interessiert und engagiert an den Schulungen teil. Sie bekamen Schulungsmappen mit den Inhalten ausgehändigt, so dass diese zuhause nachbereitet und nachgelesen werden können.

Die Themen waren:

  1. Basiswissen Pflege
  2. Umgang und Zugang zu pflegenden Angehörigen/Pflegebedürftigen
  3. Demenz

Zudem wurden zwei Workshops durchgeführt, in dem die Pflegelots*innen ihre eigenen Anregungen, Wünsche und Anliegen einbringen konnten. Dabei wurde gemeinsam besprochen, welche Themenbereiche noch relevant sind und wo noch Schulungsbedarf besteht.

Am 18. November 2022 erhielten insgesamt 14 Pflegelots*innen von Bürgermeisterin Ulrike Westkamp ein Zertifikat verliehen.