Inhalt

VHS Wesel versorgt 170 Flüchtlinge mit Deutschkursen - Zwei geflüchtete Ukrainerinnen unter den neuen Lehrkräften

Deutschkurse in der Volkshochschule Wesel
v.l.: Kornelia Holtermann (Kursleiterin), Christian Garden (organisatorisch-pädagogischer Mitarbeiter), Olha Prystasch und Andreas Brinkmann (VHS-Direktor) im interaktiven Deutschkurs

In Wesel sind bereits über 350 Geflüchtete angekommen. Zuwanderung verzeichnen auch Hamminkeln und Schermbeck. Täglich melden sich ca. 10 Geflüchtete in der VHS, meist aus der Ukraine, und fragen nach Deutschkursen. 170 Flüchtlinge lernen bereits in VHS-Kursen. Die VHS setzt in Wesel, Hamminkeln und Schermbeck schnell, unkompliziert und bedarfsgerecht, gerne auch vor Ort in Unterkünften um. Derzeit nehmen Geflüchtete an 10 Kursen teil, alleine in den Ferien wurden drei neue Kurse gestartet. Die Wartezeit ist kurz. Wer in einen Deutschkurs möchte bekommt momentan nach sieben bis zehn Tagen ein Kursangebot. Acht Kurse laufen in Präsenzform in der VHS, zwei als Online-Angebot.

VHS-Verbandsvorsteher Rainer Benien sagt: „Die VHS zeigt, dass sie als wichtiger Bildungs-Akteur präsent ist, passgenaue Lösungen findet und auf die hohe Nachfrage reagiert. Die Teilnehmenden sind voll motiviert und sehr technik-affin.“

VHS-Direktor Andreas Brinkmann ergänzt: „Ich bin sehr optimistisch, dass viele schnell gut Deutsch sprechen und ihre Prüfung schaffen werden. Ich freue mich, dass wir gleich zwei ukrainische Kursleiterinnen gewonnen haben, die in Kiew Germanistik studiert und bereits Unterrichtserfahrungen haben.“

Die VHS bietet Vorkurse, Erstorientierungskurse, Integrationskurse, Abendkurse und berufsbezogene Deutschförderkurse in Wesel und bei Bedarf in Hamminkeln und Schermbeck an. Die Teilnehmenden nutzen kursbegleitend das Lernportal www.vhs-lernportal.de. Mitte März hat die VHS bereits einen Erstorientierungskurs gestartet. Rund um den Alltag in Deutschland drehen sich diese Kurse, damit Geflüchtete sich hier zurechtfinden. Inhaltlich geht es um Themen wie Kindergarten und Schule, Gesundheit, Arbeit, Orientierung vor Ort, Wohnen und Zusammenleben. Es gibt Exkursionen, zum Beispiel zu Behörden, zur Bücherei oder zum Markt.

Wer einen Kurs besuchen will kann eine Mail in ukrainischer, russischer, englischer oder deutscher Sprache an daz@vhs-wesel.de schreiben. Die VHS-Mitarbeiterin Maryana Falkenhagen ist selbst Ukrainerin und beantwortet Fragen gerne auch in der Muttersprache.

Ansprechpartner: VHS Wesel – Hamminkeln – Schermbeck, Andreas Brinkmann, VHS-Direktor, Ritterstr. 10-14, 46483 Wesel, andreas.brinkmann@vhs-wesel.de, 0281 / 203-2360