Inhalt

Post aus Kiel – Weseler Patenschiff Tender Rhein wieder auf Hoher See

Das Weseler Patenschiff "Tender Rhein" in Kiel

Regelmäßig besuchen die Matrosen*innen des Marineschiffs Tender Rhein die Hansestadt Wesel. Ob gerahmte Karten oder eine Sitzbank im Schlepptau – die Empfänge im Rathaus Wesel sind immer herzlich und freundschaftlich. Doch seit fast zwei Jahren macht das Corona-Virus auch auf „Hoher See“ den Matrosen*innen zu schaffen. Besuche in der Patenstadt Wesel sind deswegen derzeit nicht möglich. Umso größer ist die Freude im Weseler Rathaus über Post aus Kiel. So hat Bürgermeisterin Ulrike Westkamp vor kurzem einen Brief vom Kommandanten des Marine-Ausbildungsschiffs, Sebastian Lenz, erhalten.

Das Schiff wurde auf Vordermann gebracht. Inzwischen ist es wieder in See gestochen. Im Sommer musste das Schiff aufgrund eines Defekts mit Hilfe von Schleppern aus Wolgast nach Kiel in den Marinestützpunkt gezogen werden. Doch trotz des Defekts war die Moral der „jungen Besatzung“ hoch, schreibt der Kommandant.

Im Marinestützpunkt Kiel wurden einige überlebenswichtige Übungen, unter anderem eine große Sanitätsübung namens „Schneller Delfin“, auf dem Schiff durchgeführt. Dabei präsentierte sich die Besatzung in einer exzellenten Verfassung. Zudem wurde in der Werft in Kiel ein neuer Kreiselkompass eingerüstet. Das instandgesetzte Schiff schippert derzeit mit der Weseler Fahne auf dem Mast über die Weltmeere. Und erneut haben junge Menschen ihre Ausbildung auf See begonnen.

Abschließend wünscht die Besatzung des Tender Rhein der Patenstadt Wesel alles Gute und hofft, schon bald die Menschen in Wesel wiederzusehen.