Inhalt

„Lebende Litfaßsäulen“ und eine Portion Humor gegen Corona

Plakate hängen sonst an Bäumen und Laternen. In Wesel haben sie für einen wichtigen Zweck „Beine gekriegt“.
Plakate hängen sonst an Bäumen und Laternen. In Wesel haben sie für einen wichtigen Zweck „Beine gekriegt“.

Ein außergewöhnliches Schauspiel bekommen derzeit Passanten/innen in der Weseler Fußgängerzone zu sehen: Mehrere Auszubildende der Stadt Wesel laufen als „lebende Litfaßsäulen“ mit Hygiene-Hinweisen plakatiert durch die Weseler Innenstadt. 

„Ganz schön pfiffig. Die Idee finde ich klasse. Mit Humor gegen Corona“, sagte ein Fußgänger, der die „wandelnden“ Plakate am vergangenen Freitag, 8. Mai 2020, bestaunte. Die meisten Besucher/innen der Innenstadt waren überrascht und angetan von der Idee. Neben zahlreichen „Pläuschchen“ auf sicherer Distanz erhielten die Auszubildenden viel Lob für die Aktion. Auch das ein oder andere Smartphone wurde gezückt, um ein Foto (mit Zustimmung) zu machen. Auch Bürgermeisterin Ulrike Westkamp lobte die Auszubildenden. „Die Aktion ist gelungen. Für viele ist es eine willkommene Abwechslung. Auf eine witzige, charmante Art weisen unsere Auszubildenden auf bestimmte Regeln hin, die zur Bekämpfung des Corona-Virus auch in Zukunft wichtig sind. Wir alle können unsere Stadt stärken – indem wir vor Ort einkaufen und dabei die Vorgaben einhalten“, sagt Bürgermeisterin Ulrike Westkamp. 

Auf den Plakaten, die die Lehrlinge um ihre Körper tragen, stehen vier Hygieneregeln, die beachtet werden müssen. So sollen Bürgerinnen und Bürger weiterhin einen Mindestabstand von 1,5 Meter zueinander halten, Berührungen vermeiden, sich regelmäßig die Hände waschen und dort, wo es nötig ist, einen Mund-Nasen-Schutz tragen (zum Beispiel beim Einkaufen). Die Aktion dient dazu, die Pandemie weiter einzudämmen. 
Die Auszubildenden planen, die Innenstadt in den kommenden Tagen erneut zu plakatieren – ganz ohne Kleister und Kabelbinder als „lebende Litfaßsäulen“.