Inhalt

Kugeln rollen, Kinder spielen - Startschuss für weiteren Umbau des Zitadellenviertels (Dresdner und Leipziger Straße)

Neugestaltung Zitadellenviertel: Dresdner und Leipziger Straße
Gemeinsam stellen die Stadt Wesel, der Bauverein Wesel, die Stadtwerke Wesel sowie der ASG Wesel die Projektpläne zur Neugestaltung der Dresdner und Leipziger Straße im Zitadellenviertel vor. von links: Arndt Fingerhut (Stadtwerke Wesel), Michael Blaess (Stadt Wesel), Heinz-Georg Oberender (ASG Wesel), Bürgermeisterin Ulrike Westkamp und Norbert Haeser (Bauverein Wesel AG)

Mit Mitteln aus dem Förderprogramm „Stadtumbau West“ sind bereits viele Maßnahmen in Wesel umgesetzt worden. Eine der prominentesten Baumaßnahmen der Städtebauförderung ist die Umgestaltung der Weseler Fußgängerzone.

Auch das Zitadellenviertel soll weiter auf „Vordermann“ gebracht werden: Die Dresdner und Leipziger Straße werden neugestaltet.

Die Weimarer und Stettiner Straße sind bereits in den vergangenen (vor neun bzw. sieben) Jahren saniert worden. Dadurch wurde das Wohnumfeld im Zitadellenviertel deutlich aufgewertet.

Dort gibt es unter anderem den einzigen „Fußgängerparkplatz“ der Stadt. Bürgerinnen und Bürger können sich vor dem Kunstwerk selbst „parken“ und in Stille über wichtige Dinge des Lebens nachdenken.

Die Idee, das Zitadellenviertel zukunftsfähig umzugestalten, ist ein Baustein des „Masterplans Innenstadt“. Er wurde von unabhängigen Fachleuten (Architekten, Stadtplaner) sowie der Stadtverwaltung erarbeitet und von der Weseler Politik beschlossen. Dabei wurde besonders Wert auf die Beteiligung von Bürgerinnen und Bürger gelegt, wie zum Beispiel bei der Planung des neuen Spielplatzes am „Grünen Anger“.

Aktuelle Situation: Dresdner und Leipziger Straße

Die Dresdner und Leipziger Straße wurden in den 1950er Jahren errichtet. Auch die Gehwege sind „in die Jahre gekommen“. Zudem sind diese recht schmal (üblich für Straßen der 1950er Jahre). Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, können diese kaum nutzen. Die Verkehrsflächen entsprechen ebenfalls nicht den heutigen Standards. Die im Jahr 1953 errichteten Kanäle weisen erhebliche Schäden auf. Die Spielgeräte auf dem städtischen Spielplatz „Grüner Anger“ wurden bereits demontiert, da sie marode waren.

Was wird gebaut/verändert?

Neue Kanäle und Straßen, ein neuer Kinderspielplatz am „Grünen Anger“ sowie eine Boulebahn sollen das Quartier rund um und an der Dresdner- und Leipziger Straße weiter aufwerten. Die Idee ist, in der Innenstadt einen attraktiven Aufenthaltsort für Jung und Alt zu schaffen. Mit den Maßnahmen wird die Wohnqualität des gesamten Wohnumfelds gesteigert.

Die Bauverein Wesel AG plant darüber hinaus in diesem Bereich ihre Wohngebäude aus- und umzubauen. Unter anderem sollen die Zuwege zu den Wohnhäusern so barrierefrei wie möglich gestaltet werden. Zudem dürfen zukünftig nur Radfahrer/innen, Fußgänger/innen sowie Versorgungsfahrzeuge den Stichweg der Leipziger Straße südlich des „Grünen Anger“ nutzen. Im südlichen Teil der Dresdner Straße wird ein neuer Wendehammer angelegt. Der „Grüne Anger“ selbst bleibt eine zusammenhängende Fläche. Damit bleibt eine große, innerstädtische Grünfläche bestehen. Mit einem Fußweg durch den Park werden beide Teile verbunden. Zudem werden hier neue Sitzgelegenheiten für Spaziergänger/innen installiert.

Im Rahmen der Bauarbeiten werden auch die Straßenbeleuchtungen erweitert und modernisiert: Diese werden mit neuester, energiesparender LED-Technik ausgestattet.

Freizeitfläche „Grüner Anger“

Die gesamte Fläche des Grünen Angers wird nach dem Umbau ca. 1.700 Quadratmeter betragen. Durch die Anhebung des Straßenniveaus im nördlichen Bereich der Dresdner Straße muss auch die Grünfläche in der Höhe angepasst werden. Neue Sträucher und Büsche sollen die neuen Freizeitflächen abgrenzen. Zum Straßenbereich wird der Spielplatz durch einen Stabgitterzaun räumlich abgetrennt.

Die Auswahl der Pflanzen findet in enger Abstimmung mit der Bauverein Wesel AG statt. Dadurch sollen das Wohnumfeld und die neue Spielfläche „wie aus einem Guss“ sein.

Auf dem Areal entstehen eine neue Boulebahn und ein neuer Spielplatz.

Bürgerbeteiligung – Spielplatz

Für den geplanten Spielplatz wurden im Vorfeld Bürgerinnen und Bürger beteiligt. Dazu hatte die Stadt Wesel zu einem gemeinsamen Termin mit dem ASG Wesel in den Grünen Anger eingeladen. Zuvor wurden über 600 Flyer im Wohnquartier verteilt. Zudem wurden vier Tagespflegestellen sowie der ehrenamtlichen Behindertenbeauftragte, Friedhelm Heinzen, zu dem Termin am 06.06.2019 eingeladen.

Der ASG Wesel stellte den Anwesenden (darunter auch Kindern) mögliche Spielgeräte für den neuen Spielplatz vor und skizzierte die Aufteilung der Fläche. Auch die Wünsche der Teilnehmer/innen wurden dokumentiert und in den Planungen berücksichtigt. Unter anderem hatten sich die Kinder Reckstangen gewünscht. Zudem äußerten sie, dass sie keine Boulderwand benötigen, da im Umfeld bereits eine aufgestellt worden ist.

Im Ergebnis soll neben klassischen Spielgeräten (Schaukel, Kletternetz usw.) auch ein spezielles Karussell aufgebaut werden, das auch körperlich eingeschränkte Personen nutzen können.

Denkmalschutz

Im Mittelalter und in der frühen Neuzeit verlief hier die historische Stadtmauer mit dem Lewtor (1337 erstmalig erwähnt, 1403 als Doppeltor bezeichnet, um 1700 abgetragen). Reste der Zitadellenfestung sind hier noch im Südosten des Plangebietes erkennbar. Es wird vermutet, dass sich im Plangebiet Relikte der Festungsanlagen des Mittelalters und der Neuzeit befinden. Dazu gehören Mauerfundamente, Kasematten, Erdwälle, Gräben und ähnliches sowie die darin enthaltenen Funde. Dadurch kann es zu umfangreichen archäologischen Maßnahmen kommen, die die Baumaßnahme verlängern könnten. Für die gesamte Maßnahme (Kanal- und Straßenbau sowie Grüner Anger) werden 10.000 Euro für die archäologische Begleitung einer Fachfirma veranschlagt.

Zeitraum

Die Baumaßnahmen beginnen in den kommenden Tagen. Voraussichtlich sollen die Baumaßnahmen in 18 Monaten beendet sein.

Kosten

Der Straßenausbau kostet rund 400.000 Euro. Davon sind rund 172.000 Euro zuwendungsfähige Ausgaben.

Für den Bau der neuen Aufenthaltsfläche stehen weitere 250.000 Euro bereit.

Insgesamt erhält die Stadt Wesel für die Maßnahmen 300.000 Euro Fördermittel aus dem Förderprogramm „Stadtumbau West“ (ca. 120.000 Euro für den Straßenausbau und weitere etwa 180.000 Euro für die Freizeitfläche „Grüner Anger“; das entspricht 70 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben).