Inhalt

Ausstellung „Kuno Lange. Lange Weile – Lange nicht gesehen"

Skulptur

Das Städtische Museum präsentiert „Kuno Lange.  Lange Weile – Lange nicht gesehen“ vom 30. August bis 11. Oktober 2020 in der Galerie im Centrum an der Ritterstraße.

Die Ausstellung blickt zurück auf das fast 50-jährige Schaffen des in Dortmund geborenen und heute in Mülheim ansässigen Künstlers. 
Bekannt in Wesel ist er für seine Skulpturen die „Schrägen Vögel“, die er gemeinsam mit dem Künstler Klaus Jost geschaffen und am Rhein aufgestellt hat. Aber auch weitere Werke im öffentlichen Raum, wie der Kornmarktbrunnen oder das Denkmal für Konrad Heresbach am Großen Markt, gehören zu seinen Werken.

Die Ausstellung bietet einen Überblick über sein vielfältiges Schaffen mit unterschiedlichsten Materialien, vom rostigem Stahl oder glänzender Bronze, intensiv bearbeiteten Keramiken oder Malgründen, die die Herkunft Kuno Langes aus der Bildhauerei erahnen lassen.

Sein Wirken ist charakterisiert durch die Vielfalt künstlerischer Ausdrucksformen. Allen Werken gemein ist die intensive und haptische Auseinandersetzung mit dem Material selbst. Seine Plastiken wirken wie dem Grundmaterial entrissen. Das Ringen um die Form ist jedem seiner Werke, sei es nun Gemälde, Zeichnung oder Skulptur, anzusehen. Dennoch fügen sie sich in den Glättungen und Flächen als Ganzes zusammen und machen die Idee dahinter sichtbar.

Neben seiner künstlerischen Praxis ist Kuno Lange zudem als Lehrer in der Musik- und Kunstschule Wesel tätig. Den Arbeiten seiner Schüler/innen ist ebenfalls ein Teil der Ausstellung gewidmet.

Die Ausstellung wird durch ein umfangreiches, kostenfreies Führungsprogramm begleitet. 

Es wird gebeten, sich zu den Führungen per Mail oder Telefon unter stadtmuseum@wesel.de, Tel 0281/2032351, anzumelden.
Zur Ausstellung gibt es einen Katalog. Er ist im Museum zum Preis von 10 Euro zu erwerben.

Über den Künstler Kuno Lange

1966-1971

Ausbildung und Tätigkeit als Tiefdruck-Retuscheur

1972-1978

Fachhochschule Krefeld, Studium bei Prof. Steiger und Prof. Albrecht
Folkwangschule Essen, Bildhauerei und Aktstudium bei Prof. Kratz und Prof. Reker

seit 1976

Mitglied im Westfälischen Künstlerbund Dortmund e.V.

seit 1978

freischaffender Bildhauer und Maler, Atelier im Bahnhof Hamminkeln

1982

Gastsemester an der Rijksakademie Amsterdam, Bildhauerei und Malerei

1985/86

Lehraufträge an der Universität Essen, Fachbereich Kunst

seit 1986

Mitglied im Verein Berliner Künstler (VBK)

1992-1995

Atelier im Kunsthaus HAVEN, Oberhausen
Künstlerförderprogramm der Stadt Oberhausen mit Künstlerpatenschaft durch „Radio NRW“ 

seit 1993

Leitung verschiedener Qualifizierungsmaßnahmen für Bildende Künstler, in Oberhausen und im Atelier Kuno Lange, Mülheim a. d. Ruhr

seither Atelier in Mülheim-Heißen

zahlreiche Aufträge für Kunst im öffentlichen Raum, Ankäufe im Raume NRW, Schulpraktikantenausbildung, multikulturelle Jugend-Projekte, Kursangebote, mehrere Projekte im Rahmen des Landesprogrammes „Kultur und Schule“

Führungen

Es sind noch Plätze frei bei den Führungen zur Ausstellung von Kuno Lange!

Zu seinen Arbeiten im öffentlichen Raum (Kornmarktbrunnen & Heresbach-Denkmal) bieten wir am Freitag 18.09.20 um 16:30 eine Führung mit Kai Fengels an. Anmelden unter 0281 203 2351 oder unter stadtmuseum@wesel.

Werkschauführungen mit Dr. Barbara Rinn-Kupka finden u.a. am Donnerstag 17.09.20 um 16.30 Uhr & 17:30 Uhr, Mittwoch 23.09.20 um 12.15 Uhr und um 17.00 Uhr statt. Anmelden unter 0281 203 2351 oder unter stadtmuseum@wesel. 

Video zur Ausstellung

Impressionen der Ausstellung und den Künstler selbst sehen & hören können Sie aber auch online.

Verweis mit freundlicher Genehmigung von DokuNaut2nd.

Infos zum Ausstellungsbesuch

Städtisches Museum Wesel Centrum

Ritterstraße 12 – 14
46483 Wesel
Telefon 0281 / 203-2351
staedtischesmuseum@wesel.de

Öffnungszeiten der Ausstellung:

Di – Fr 10:30 – 18:30 Uhr
Sa 10:00 – 13:00 Uhr
So 11:00 – 17:00 Uhr
Montags und an Feiertagen geschlossen

Der Eintritt ist frei.

Kontakt